Viel frisches Gras für die Kühe macht Käse gelber

+
Beta-Karotin macht Käse gelb. In der Milch umschließt das Fett allerdings den Farbstoff, und die Lichtreflexion lässt sie zusätzlich weiß aussehen. Foto: LVBM

München (dpa/tmn) - An der Farbe des Käses kann der Verbraucher erkennen, was eine Kuh gegessen hat. Gelber Käse ist ein Anzeichen dafür, dass die Kuh frisches Gras bekommen hat. Allerdings spielt auch der Reifegrad eine Rolle.

Wie gelb ein Käse ist, hängt vom Futter der Kühe und der Reifezeit des Käselaibs ab. Frisches Gras enthält viel des gelben Naturfarbstoffes Beta-Karotin, erläutert die Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft (LVBM). Fressen die Tiere frisches Gras, geht die Farbe auch in ihre Milch über. Je mehr sie davon fressen, desto kräftiger fällt später der Gelbton aus.

Allerdings umschließt das Milchfett das Beta-Karotin, so dass die Milch nicht gelb erscheint. Die Farbe kommt erst zum Vorschein, wenn sich im Laufe der Käse- und Butterherstellung Fett und Beta-Karotin konzentrieren. Und je länger ein Käse dann reift, umso gelber sieht er aus.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Restaurant setzt Kunden Ekel-Burger vor und wird gefeiert
Restaurant setzt Kunden Ekel-Burger vor und wird gefeiert
Die besten Restaurants im Münchner Umland: Gemütlich, urig und köstlich
Die besten Restaurants im Münchner Umland: Gemütlich, urig und köstlich
Deshalb gehören Kartoffelschalen nicht in den Mülleimer
Deshalb gehören Kartoffelschalen nicht in den Mülleimer
Vorsicht: Schütten Sie abgelaufenes Bier bloß nicht weg
Vorsicht: Schütten Sie abgelaufenes Bier bloß nicht weg

Kommentare