Bitteres Frühstück

Vorsicht: Diese Früchte essen Sie besser nicht zum Naturjoghurt

+
Mit manchen Obstsorten ein lecker-frischer Snack - mit anderen ein bitterer Reinfall: Naturjoghurt

Warum schmecken manche Früchte mit Naturjoghurt einfach lecker, während andere ein gesundes Frühstück zum Geschmackserlebnis der bitteren Art machen?

Mache mögen ihn zum Frühstück, andere als gesunden Snack zwischendurch: Naturjoghurt ist reich an Kalzium, Eiweiß und Vitamin B - und stärkt deshalb Knochen und die Abwehrkräfte des Körpers. Mit Früchten schmeckt das beliebte Milchprodukt gleich noch besser. Aber warum schmeckt Naturjoghurt mit manchen Früchten besser als mit anderen? Wir haben es herausgefunden.

Naturjoghurt: Mit diesen Früchten kein Genuss

Erdbeeren, Banane, Kirschen - mit vielen Obstsorten wird Ihr Naturjoghurt zu einem süßen Genuss oder einem leckeren, gesunden Frühstück. Aber kombinieren Sie ihn mit Kiwi oder auch Ananas oder Papaya schmeckt er auf einmal bitter. Genuss? Fehlanzeige! Oft landet der Joghurt dann in der Tonne. Aber wieso wird der Joghurt eigentlich bitter, wenn Sie ihn mit Kiwi & Co. kombinieren?

Schuld am bitteren Geschmack ist laut Angaben von deinjoghurt.de das in Kiwi enthaltene Enzym Actinidin. Kommt die Kiwi mit dem Naturjoghurt in Kontakt, zerstört dieses Enzym die im Joghurt enthaltenen Milchproteine. Das Ergebnis: Der Joghurt, der vor kurzem noch frisch und mild schmeckte, wird bitter. 

Ananas und Papaya enthalten zwar kein Actinidin, dafür aber andere Enzyme namens Papain und Bromelain. Auch sie sorgen dafür, dass der Joghurt bitter wird. Gefährlich oder gesundheitsschädlich ist der so entstandene bittere Joghurt aber übrigens nicht.

Was tun gegen den bitteren Geschmack?

Für alle, die auf Kiwi, Papaya und Ananas im Joghurt nicht verzichten wollen, gibt es verschiedene Tricks, mit denen das Obst auch mit Naturjoghurt genießbar bleibt:

  • dünsten Sie das Obst an,
  • legen Sie es in ein Wasserbad,
  • geben Sie das Obst erst unmittelbar vor dem Verzehr zum Joghurt dazu oder
  • essen Sie die Früchte und den Joghurt separat.

Der passende Trick ist für Sie nicht dabei? Dann weichen Sie einfach auf anderes Obst, wie Äpfel, Bananen oder die süße, gelbe Kiwi aus. Denn sie enthalten kein beziehungsweise weniger des milchproteinschädigenden Enzyms.

Auch interessant: Macht ausgerechnet Fruchtjoghurt Ihr Kind dick und krank?

jao

Diese sieben Lebensmittel sollten Sie niemals auf leeren Magen essen

Die in Joghurt enthaltenen Milchsäurebakterien sind an sich wertvoll, werden aber von der Salzsäure im leeren Magen zerstört. Deswegen eignet sich Joghurt eher nicht als Frühstück.
Die in Joghurt enthaltenen Milchsäurebakterien sind an sich wertvoll, werden aber von der Salzsäure im leeren Magen zerstört. Deswegen eignet sich Joghurt eher nicht als Frühstück. © pixabay
Gebäck mit Hefe sollten Sie ebenso nicht auf nüchternen Magen zu sich nehmen, da die Hefe unangenehme Blähungen verursachen kann. 
Gebäck mit Hefe sollten Sie ebenso nicht auf nüchternen Magen zu sich nehmen, da die Hefe unangenehme Blähungen verursachen kann.  © pixabay
Bananen lassen den Magnesiumgehalt im Blut in die Höhe schnellen und können dadurch dem Herzen schaden. Verzichten Sie also besser auf die Banane zum Frühstück.
Bananen lassen den Magnesiumgehalt im Blut in die Höhe schnellen und können dadurch dem Herzen schaden. Verzichten Sie also besser auf die Banane zum Frühstück. © pixabay
Bei Süßigkeiten am Morgen steigt der Insulinspiegel rapide an und steigert das Diabetes-Risiko.
Bei Süßigkeiten am Morgen steigt der Insulinspiegel rapide an und steigert das Diabetes-Risiko. © pixabay
Birnen enthalten Rohfasern, welche die Magenschleimhaut beschädigen können. Wenn Sie gerne Obst zum Frühstück essen, sind Blaubeeren zu empfehlen.
Birnen enthalten Rohfasern, welche die Magenschleimhaut beschädigen können. Wenn Sie gerne Obst zum Frühstück essen, sind Blaubeeren zu empfehlen. © pixabay
Die in Tomaten enthaltene Gerbsäure steigert den Säuregehalt im Magen zusätzlich, was langfristig zu Magengeschwüren führen kann.
Die in Tomaten enthaltene Gerbsäure steigert den Säuregehalt im Magen zusätzlich, was langfristig zu Magengeschwüren führen kann. © pixabay
Gurken - und jedes andere rohe Gemüse - sollten ebenso nicht auf leeren Magen gegessen werden. Sodbrennen und Blähungen im Lauf des Tages können die unangenehme Folge sein.
Gurken - und jedes andere rohe Gemüse - sollten ebenso nicht auf leeren Magen gegessen werden. Sodbrennen und Blähungen im Lauf des Tages können die unangenehme Folge sein. © pixabay

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Warum Sie Nudelwasser nie wieder ins Spülbecken schütten sollten
Warum Sie Nudelwasser nie wieder ins Spülbecken schütten sollten
So fies lästert Lidl über den neuen Thermomix-Ableger – und wird gefeiert
So fies lästert Lidl über den neuen Thermomix-Ableger – und wird gefeiert
In diesen zehn Läden gibt es die besten Döner Münchens, behaupten Kunden
In diesen zehn Läden gibt es die besten Döner Münchens, behaupten Kunden
Warum trinkt man Weißbier eigentlich nur aus dem Glas?
Warum trinkt man Weißbier eigentlich nur aus dem Glas?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.