Hygiene-Experten warnen

Vorsicht: Diese groben Fehler passieren TV-Köchen ständig

+
Die richtige Hygiene steht in TV-Kochshows wie  dem früheren "Grill den Henssler" eher hinten an. 

In Restaurant-Küchen steht Hygiene an oberster Stelle. Doch Fernsehköche vergessen offenbar die einfachsten Regeln, sobald die Scheinwerfer an sind.

Egal ob "Grill den Profi", die "Küchenschlacht" oder "Kitchen Impossible": TV-Kochshows werden von den Deutschen nach wie vor gerne geschaut und erfreuen sich deshalb Einschaltquoten in Millionenhöhe. Doch wärend die Halbgötter am Herd virtuos die kühnsten Leckereien zaubern, unterlaufen ihnen an anderer Stelle gravierende Fehler - bei der Hygiene.

Millionen Zuschauer sehen Fehler der Köche - ein Gesundheits-Risiko?

Und zwar so gravierend und öffentlichkeitswirksam, dass sich das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) dazu gezwungen sah, eine Studie zur Küchenhygiene in Kochshows in Auftrag zu geben und die Zuschauer in Form einer Broschüre zu warnen. Schließlich sollen jedes Jahr mehr als 100.000 Menschen in Folge von Bakterien, Viren oder Parasiten in Lebensmitteln erkranken. Was würde erst passieren, wenn sich Millionen von Menschen die laxe Küchenhygiene der Profis abschauten?  

Bei der Studie stellten die Forscher dann fest, dass TV-Köche alle 50 Sekunden einen Hygienefehler begehen. Dabei handelt es sich vor allem um Fehler, die Krankheitserreger verbreiten könnten.

Auch interessant: Kochen in der Spülmaschine: So gefährlich ist der neue Trend

Die vier größten Hygiene-Sünden der TV-Köche

1. Sie wischen sich ihre dreckigen Hände am Geschirrtuch ab.

2. Sie salzen und würzen mit den Fingern-

3. Sie reinigen das Schneidebrett zwischendurch nicht gründlich genug.

4. Sie waschen sich nicht die Hände, etwa nach dem Niesen, Husten, Nase putzen oder Kratzen.

Forscher machen Experiment: Übernehmen Zuschauer die Fehler der TV-Köche?

Das BfR untersuchte 100 Sendungen von acht führenden Fernseh-Kochshows. Um zu sehen, ob sich Zuschauer von den Fehlern der TV-Köche beeinflussen lassen, starteten die Forscher einen Versuch: Sie ließen Hobbyköche mithilfe eines Videos das Rezept eines Fernsehkochs nachkochen, der mehrere Hygienefehler beging. Eine andere Gruppe sah ein Kochvideo ohne Fehler. 

Das Ergebnis war eindeutig: "Personen, die Kochvideos mit einwandfreier Küchenhygiene sehen, machen beim Nachkochen weniger Hygienefehler als diejenigen, die fehlerhafte Kochvideos sehen", heißt es dazu in der Broschüre. Also: Besser nicht nachmachen!

Lesen Sie auch: Das würde Jamie Oliver für Donald Trump kochen.

Von Andrea Stettner

Sind das die wohl schlimmsten Rezepte der Welt?

 © Chefkoch.de
Schaumkuss und Likör
Schaumkuss und Likör - ein Gewinnerteam! © Chefkoch.de
Bierpudding für Kinder
Man muss die Kleinen so früh wie möglich prägen! © Chefkoch.de
Dessert a la Pommes mit Spiegelei
Jeder will doch Dinge essen, die völlig anders aussehen, als sie dann schmecken, oder? © Chefkoch.de
Fischstäbchen-Auto
Das fällt dann wohl in die Kategorie: Schön gedacht, schlecht gemacht. © Chefkoch.de
Lasagne mit Hühnerherzen
Da läuft Ihnen doch das Wasser im Mund zusammen, oder? © Chefkoch.de
Käsebrot aus der Mikrowelle
Wenn es mal schnell gehen muss... © Chefkoch.de
Pikante Gesichter
Wie soll man etwas essen, vor dem man lieber schreiend weglaufen würde? © Chefkoch.de
Deluxe definiert ja jeder anders...
Deluxe definiert ja jeder anders... © Chefkoch.de
Rote Bete Auflauf
Wenn Sie mal Rote Bete haben, die weg muss... kochen Sie bitte etwas anderes. © Chefkoch.de
Tomatenplatte
Tomaten können so frisch und lecker sein. Aber nein... © Chefkoch.de
Veganes Mett
Nur, weil Sie Veganer sind, müssen Sie noch lange nicht auf Mett verzichten! © Chefkoch.de

Auch interessant

Meistgelesen

50 Jahre Big Mac: McDonald's mit neuem Spezial-Burger - und einem Haken
50 Jahre Big Mac: McDonald's mit neuem Spezial-Burger - und einem Haken
Die zehn besten Lieferdienste Deutschlands - München überrascht
Die zehn besten Lieferdienste Deutschlands - München überrascht
Konkurrent nennt es ein "ganz trauriges Kapitel": Darum darf Paulaner sein Cola-Mix-Getränk "Spezi" nennen
Konkurrent nennt es ein "ganz trauriges Kapitel": Darum darf Paulaner sein Cola-Mix-Getränk "Spezi" nennen
So werden harte Semmeln und altes Brot wieder weich
So werden harte Semmeln und altes Brot wieder weich

Kommentare