"Ich dachte zunächst, dass es eine kleine Raupe sei."

Widerliches Eis am Stiel: Schadensersatz-Angebot ist ein schlechter Witz

Wenn es warm und sonnig ist, schmeckt ein Eis besonders gut. Eine Frau aus China überlegt sich aber zweimal, ob sie sich die kühle Erfrischung noch einmal gönnt.

Eine Chinesin traute ihren Augen kaum, als sie in ihrem Eis, das sie soeben im Supermarkt gekauft hatte, eine haarige Entdeckung machte.

Raupe oder Mäuseschwanz?

Wie der Sender "Beijing News" laut "Dailymail" berichtet, hielt Frau Yang den Fremdkörper zunächst für ein anderes Tier: "Ich nahm ein paar Bisse, dann spürte ich etwas Pelziges. Ich dachte zunächst, dass es eine kleine Raupe sei." Zusammen mit ihrer Freundin versuchte sie, das haarige Etwas aus dem Eis zu klauben, aber es gelang ihr nicht. "Es steckte sehr tief und fest im Eis. Erst später sahen wir, dass es sich tatsächlich um einen Mäuseschwanz handelt," beschreibt sie ihre eklige Entdeckung.

Warum Sie Nudelwasser nie wieder ins Spülbecken schütten sollten

Hier sehen Sie den Fund im Video

Packung Eis als Entschädigung

Als ihr bewusst wurde, was sich da in ihrem Eis versteckte, fuhr Yang sofort zurück zum Supermarkt, um sich zu beschweren. Der Manager bot der aufgebrachten Kundin lediglich eine Packung Eis als Entschädigung an. Als die Frau sich damit nicht zufrieden geben wollte, erhöhte er sein Angebot auf sage und schreibe 260 Euro Schadenersatz.

Ein Skandal für die junge Frau: "Ich habe gerade an einem Mäuseschwanz geleckt! Wie kann ein so geringer finanzieller Betrag meine psychischen Schaden kompensieren?" Die Chinesin will deshalb nun vor Gericht eine höhere Summe erstreiten.

Lesen Sie auch: Frau will Nudeln kochen und findet das in der Packung.

ante

Diese Lebensmittel sollten Sie nicht aufwärmen

Haben Sie auch keine Zeit, täglich frisch zu kochen? Adliges Essen "von gestern" ist die Rettung. Beim Aufwärmen müssen Sie aber beachten, dass an manchen Zutaten ungünstige Bakterien oder Salmonellen entstehen. Folgende Lebensmittel sollten Sie deshalb immer frisch genießen:
Haben Sie auch keine Zeit, täglich frisch zu kochen? Adliges Essen "von gestern" ist die Rettung. Beim Aufwärmen müssen Sie aber beachten, dass an manchen Zutaten ungünstige Bakterien oder Salmonellen entstehen. Folgende Lebensmittel sollten Sie deshalb immer frisch genießen: © Pixabay/Hans
Wer Hähnchen in der Mikrowelle aufwärmt, riskiert eine ernsthafte Salmonellenvergiftung. Der Grund dafür liegt bei Eiweißstrukturen im Fleisch, die sich beim Aufwärmen verändern. Deshalb sollten Sie Geflügel immer richtig heiß und gleichmäßig erhitzen.
Wer Hähnchen in der Mikrowelle aufwärmt, riskiert eine ernsthafte Salmonellenvergiftung. Der Grund dafür liegt bei Eiweißstrukturen im Fleisch, die sich beim Aufwärmen verändern. Deshalb sollten Sie Geflügel immer richtig heiß und gleichmäßig erhitzen. © pixabay / Wow_pho
Auch bei Eiern droht eine Salmonellenerkrankung.
Auch bei Eiern droht eine Salmonellenerkrankung. © pixabay / Vladimir-Adrian
Reis dürfen Sie zwar wieder aufwärmen, aber wenn er frisch zubereitet ist, sollte er so schnell wie möglich im Kühlschrank landen. Bei Zimmertemperatur bilden sich Sporen und Bakterien, die Magen-Darm-Beschwerden verursachen können.
Reis dürfen Sie zwar wieder aufwärmen, aber wenn er frisch zubereitet ist, sollte er so schnell wie möglich im Kühlschrank landen. Bei Zimmertemperatur bilden sich Sporen und Bakterien, die Magen-Darm-Beschwerden verursachen können. © pixabay / Simone_ph
Wer Kartoffeln bei Zimmertemperatur aufbewahrt, darf sich auf unangenehme Bauchschmerzen freuen. Der Grund: Ein Bakterium, das sogar bei starker Hitze überleben kann.
Wer Kartoffeln bei Zimmertemperatur aufbewahrt, darf sich auf unangenehme Bauchschmerzen freuen. Der Grund: Ein Bakterium, das sogar bei starker Hitze überleben kann. © pixabay / mp1746
Wird Spinat nochmals aufgewärmt, verwandelt sich Nitrat in giftiges Nitrit. Deshalb sofort in den Kühlschrank oder das Gefrierfach. Ähnliches gilt auch für nitratreiches Gemüse wie...
Wird Spinat nochmals aufgewärmt, verwandelt sich Nitrat in giftiges Nitrit. Deshalb sofort in den Kühlschrank oder das Gefrierfach. Ähnliches gilt auch für nitratreiches Gemüse wie... © pixabay / RitaE
Mangold, ...
Mangold, ... © pixabay / pixel1
Sellerie und...
Sellerie und... © pixabay / stevep
Rote Beete.
Rote Beete. © pixabay /Desertrose7
Pilze haben einen hohen Gehalt an Wasser und Proteinen und sind daher ein idealer Nährboden für Mikroorganismen. Deshalb sollten Sie sie nie länger bei Zimmertemperatur lagern, um die Bildung von Giftstoffen zu vermeiden.
Pilze haben einen hohen Gehalt an Wasser und Proteinen und sind daher ein idealer Nährboden für Mikroorganismen. Deshalb sollten Sie sie nie länger bei Zimmertemperatur lagern, um die Bildung von Giftstoffen zu vermeiden. © pixabay / GuillermoVuljevas

Rubriklistenbild: © Screenshot Dailymail

Auch interessant

Meistgelesen

Diese Zutat gehört auf keinen Fall ins Rührei - und doch machen Sie den Fehler immer wieder
Diese Zutat gehört auf keinen Fall ins Rührei - und doch machen Sie den Fehler immer wieder
Essen versalzen? Mit diesem Trick retten Sie Ihr Lieblingsgericht
Essen versalzen? Mit diesem Trick retten Sie Ihr Lieblingsgericht
Vergiftungen und Explosionen: Diese Lebensmittel gehören nicht in die Mikrowelle
Vergiftungen und Explosionen: Diese Lebensmittel gehören nicht in die Mikrowelle
Teenagerin wird in Bäckerei bloßgestellt, aber ihre Rache ist süß und grausam
Teenagerin wird in Bäckerei bloßgestellt, aber ihre Rache ist süß und grausam

Kommentare