Übelkeit und Erbrechen

Vorsicht bei Frühkartoffeln: Wenn Sie sie so essen, kann es gefährlich werden

+
Frühkartoffeln sind köstlich, aber in ihrer Schale sitzt eine Gefahr.

In Deutschland ist jetzt wieder Erntezeit für die Frühkartoffel. Die besonders frühen Sorten sind zart und köstlich, bergen aber Risiken.

Frühkartoffeln sind ein echter Genuss und während bei späteren Sorten die Schale meist derb ist, lässt sie sich bei diesen feinen Sorten mitessen. Dabei müssen Sie aber vorsichtig sein.

In der Schale von Frühkartoffeln, wie auch in der aller anderen Sorten, befindet sich das giftige Solanin. Mit diesem bitteren Stoff wehrt sich die Pflanze gegen ihre natürlichen Fraßfeinde, Pilze und Insekten – und natürlich auch gegen uns Menschen. Der Stoff sitzt hauptsächlich in den oberirdischen Teilen der Pflanze, aber auch in und direkt unter der Schale, in den Keimansätzen, den Keimen selbst und in grünen Stellen.

Diese Regeln müssen Sie bei Frühkartoffeln beachten

Da Solanin bitter ist und wir deshalb wenig Lust auf große Mengen haben, kommt es selten zu schweren Vergiftungen, wie die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. betont. Dennoch gilt es, besonders bei Frühkartoffeln, bei denen man die Schale mitisst, einige Regeln zu beachten:

  • Grünlich verfärbte Stellen in der Schale und im Fleisch zeigen einen erhöhten Solanin-Gehalt an. Essen Sie nur unver­letzte und frische Kartoffeln mit Schale.
  • Schneiden Sie grüne Stellen und Keim­ansätze, die sogenannten "Augen", beim Schälen groß­flächig heraus.
  • Essen Sie keine alten, einge­trock­neten, grüne oder stark keimende Kartoffeln.
  • Kleine Kinder sollten überhaupt keine ungeschälten Kartoffeln essen.
  • Lagern Sie Kartoffeln kühl, dunkel und trocken, um ein Keimen zu verhindern.
  • Frühkar­toffeln lassen sich nicht lange lagern. Sie sollten spätestens nach zwei Wochen verbraucht sein.

Mit einem Gefrierbeutel kochen Sie Pellkartoffeln in Rekordzeit

So äußert sich eine Solanin-Vergiftung

Gründliches Schälen sichert Ihnen den gesunden Kartoffelgenuss. Aber was, wenn Sie doch mal ein paar grüne Stellen erwischt haben? Eine Solanin-Vergiftung äußert sich zunächst mit Brennen und Kratzen im Hals, Magenbeschwerden, Darmentzündungen, Nierenentzündungen und -reizungen, Gliederschmerzen, Fieber, Übelkeit, Brechreiz oder Durchfall

In sehr schweren Fällen können sich sogar die roten Blutkörperchen auflösen, oder es kommt zu Herzrhythmusstörungen, Störungen der Kreislauf- und Atemtätigkeit sowie Schädigungen des zentralen Nervensystems, die zu Krämpfen und Lähmungen führen. Suchen Sie bei Symptomen unbedingt einen Arzt auf.

Lesen Sie auch: Ein Stück Zucchini kann Sie ins Krankenhaus bringen.

ante

So vielseitig anwendbar sind Kartoffelschalen

Kartoffelschalen sollten Sie nicht gleich wegwerfen. Klicken Sie sich durch die Fotostrecke, um zu erfahren, wieso.
Kartoffelschalen sollten Sie nicht gleich wegwerfen. Klicken Sie sich durch die Fotostrecke, um zu erfahren, wieso. © pi xabay
Aus Kartoffelschalen können Sie eine der beliebtesten Naschereien zaubern: Chips. Dazu legen Sie sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und lassen etwas pflanzliches Öl darauf tröpfeln. Je nach Vorlieben können Sie die Schalen zusätzlich mit Paprika, Salz oder Chili würzen, bevor Sie für 10 Minuten bei 200 Grad im Ofen knusprig gebacken werden.
Aus Kartoffelschalen können Sie eine der beliebtesten Naschereien zaubern: Chips. Dazu legen Sie sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und lassen etwas pflanzliches Öl darauf tröpfeln. Je nach Vorlieben können Sie die Schalen zusätzlich mit Paprika, Salz oder Chili würzen, bevor Sie für 10 Minuten bei 200 Grad im Ofen knusprig gebacken werden. © pixabay
Falls Ihr Frittierfett schon etwas streng riecht, geben Sie einfach ein paar saubere Kartoffelschalen hinzu. Nach einigen Minuten werden Sie merken, dass es sauberer wird – dann können Sie die Kartoffelreste wieder herausfischen.
Falls Ihr Frittierfett schon etwas streng riecht, geben Sie einfach ein paar saubere Kartoffelschalen hinzu. Nach einigen Minuten werden Sie merken, dass es sauberer wird – dann können Sie die Kartoffelreste wieder herausfischen. © pixabay
Getrocknete Kartoffelschalen lassen sich hervorragend als Anzündhilfe verwenden: Damit auch wirklich alle Feuchtigkeit aus ihnen entweicht, stellen Sie sie in einer Schale auf die Heizung. So richtig trocken sind sie, wenn sie schön knistern. Dann werden sie einfach in den Ofen zu den restlichen Holzscheiten gelegt.
Getrocknete Kartoffelschalen lassen sich hervorragend als Anzündhilfe verwenden: Damit auch wirklich alle Feuchtigkeit aus ihnen entweicht, stellen Sie sie in einer Schale auf die Heizung. So richtig trocken sind sie, wenn sie schön knistern. Dann werden sie einfach in den Ofen zu den restlichen Holzscheiten gelegt. © pixabay
Kartoffelschalen sind wahre Alleskönner: Selbst als Reinigungsmittel können Sie verwendet werden. Zum Beispiel indem Sie mit der feuchten Innenseite über beschmutztes Edelstahl oder helles Leder fahren. Auch Spiegel bekommen Sie mit dieser Methode sauber, wenn Sie danach mit einem trockenen Tuch nachwischen. Sie haben den Vorteil, dass die spiegelnde Oberfläche nach der Behandlung nicht mehr so schnell beschlägt.
Kartoffelschalen sind wahre Alleskönner: Selbst als Reinigungsmittel können Sie verwendet werden. Zum Beispiel indem Sie mit der feuchten Innenseite über beschmutztes Edelstahl oder helles Leder fahren. Auch Spiegel bekommen Sie mit dieser Methode sauber, wenn Sie danach mit einem trockenen Tuch nachwischen. Sie haben den Vorteil, dass die spiegelnde Oberfläche nach der Behandlung nicht mehr so schnell beschlägt. © pixabay
Wie bei leichten Verbrennungen haben die Innenseiten von Kartoffelschalen auch bei Insektenstichen ein kühlende Wirkung auf die juckenden Stellen. Zudem wirken sie entzündungshemmend.
Wie bei leichten Verbrennungen haben die Innenseiten von Kartoffelschalen auch bei Insektenstichen ein kühlende Wirkung auf die juckenden Stellen. Zudem wirken sie entzündungshemmend. © pixabay

Auch interessant

Meistgelesen

Vorsicht, giftig: Wenn Kartoffeln so aussehen, gehören sie in den Müll
Vorsicht, giftig: Wenn Kartoffeln so aussehen, gehören sie in den Müll
Ohne Zusatzstoffe, ohne Geschmackverstärker: So machen Sie die rote Asia-Soße selber
Ohne Zusatzstoffe, ohne Geschmackverstärker: So machen Sie die rote Asia-Soße selber
Was Sie hier sehen, ist ein wahrgewordener Traum für viele
Was Sie hier sehen, ist ein wahrgewordener Traum für viele
Widerliches Angebot an Schwangere: "Fleischbeilage" sorgt für Ekel-Eklat und Millionenverluste
Widerliches Angebot an Schwangere: "Fleischbeilage" sorgt für Ekel-Eklat und Millionenverluste

Kommentare