Nummer eins für Kiffer

Warum Cannabis-Konsumenten McDonald's lieben

+
Löst Cannabis-Konsum tatsächlich einen Heißhunger auf McDonald's-Essen aus?

McDonald's und Cannabis? Laut einer Studie scheint das für einige Menschen, die regelmäßig Marihuana konsumieren, die perfekte Kombination zu sein.

Wenn es darum geht, schnell Essen zu fassen, sind Fast-Food-Restaurants immer die erste Adresse, die Hungrige ansteuern. Dabei steht McDonald's meist an erster Stelle. Doch nicht nur für den normalen Verbraucher, sondern auch für Cannabis-Konsumenten ist der amerikanische Schnellrestaurant-Riese die Nummer eins am Fast-Food-Himmel. Das hat eine Studie der Website "Green Market Report" ergeben.

Diese Fast-Food-Ketten sind bei Cannabis-Rauchern beliebt

Die Studie bezieht sich auf verschiedene US-Staaten, in denen der Konsum von Marihuana legalisiert ist. 27.500 Menschen nahmen an der Online-Umfrage teil. Das Ergebnis ist eindeutig: Mit 43 Prozent aller Befragten bevorzugt fast die Hälfte der Konsumenten McDonald's für den schnellen Hunger. Taco Bell landet weit abgeschlagen (18 Prozent) auf Platz 2 und mit 17,8 Prozent folgt Wendy's.

Die Fast-Food-Ketten Subway, Kentucky Fried Chicken und Jack-In-The-Box wurden ebenfalls erwähnt, erfreuen sich aber an erheblich weniger Besuchern unter den Kiffern.

Passend dazu: Dieses Unternehmen macht McDonald's in Deutschland Konkurrenz.

Cannabis-Konsumenten: Warum gehen sie zu McDonald's

Der Grund, weshalb McDonald's so häufig von Marihuana-Rauchern besucht wird, ist recht simpel: Die Fast-Food-Kette hat einfach mehr Filialen als andere Schnellimbiss-Restaurants wie Jeff Stein erklärt. Er ist der Vize-Präsident der Consumer Research Around Cannabis - das Marktforschungsunternehmen, das zusammen mit "Green Market Report" die Studie durchgeführt hat.

Video: Pommes-Trick! So wirst du angeblich bei McDonald's reingelegt

Außerdem löst der Konsum von Cannabis bekanntermaßen einen gesteigerten Appetit aus. Schuld daran ist der Wirkstoff THC, der das Nervensystem beeinflusst und Heißhunger auslöst. Marketingstrategen des Fast-Food-Riesen scheinen diesen Umstand geschickt auszunutzen. Ein Beispiel wäre ein Werbeplakat für einen Burrito mit der Aufschrift: "Usually when you roll something this good, it's illegial." Heißt so viel wie: "Wenn du dir normalerweise etwas so Gutes drehst, ist es illegal."

Auch interessant: Diese McDonald's-Filiale sorgt mit einer Schmink-Pflicht für Aufruhr.

Von Franziska Kaindl/Video: Glomex

Woher kommen eigentlich bekannte Markennamen?

Der Name „Tchibo“ ist eine Zusammensetzung der Anfangsbuchstaben von "Tchilling" und "Bohnenkaffee". Carl Tchilling-Hiryan und Max Herz gründeten das Unternehmen 1949 in Hamburg als Postversand von Bohnenkaffee.
Der Name „Tchibo“ ist eine Zusammensetzung der Anfangsbuchstaben von "Tchilling" und "Bohnenkaffee". Carl Tchilling-Hiryan und Max Herz gründeten das Unternehmen 1949 in Hamburg als Postversand von Bohnenkaffee. © pixabay
Lange hielt sich das Gerücht, dass der Name BiFi von "Bissfinger" kommt. Doch dabei handelt es sich einfach um eine eingedeutschte Form von "beefy", was so viel wie "fleischig" bedeutet.
Lange hielt sich das Gerücht, dass der Name BiFi von "Bissfinger" kommt. Doch dabei handelt es sich einfach um eine eingedeutschte Form von "beefy", was so viel wie "fleischig" bedeutet. © picture alliance / dpa / Martin Schutt
Aldi ist ein weiterer Firmenname, der einen Hinweis auf die Gründer gibt: Karl und Theo Albrecht expandierten in den 50er Jahren mit dem Tante-Emma-Laden ihrer Mutter und bauten somit den Albrecht-Discount auf.
Aldi ist ein weiterer Firmenname, der einen Hinweis auf die Gründer gibt: Karl und Theo Albrecht expandierten in den 50er Jahren mit dem Tante-Emma-Laden ihrer Mutter und bauten somit den Albrecht-Discount auf. © dpa
Eigentlich wollten die Gründer Dr. John S. Pemberton und Frank M. Robinson ein Getränk für Kopfschmerzen auf den Markt bringen. Für diese Wirkung ist das Gesöff allerdings heute weniger bekannt und auch die ursprünglichen Zutaten Kokablätter und Kolanüsse werden mittlerweile nicht mehr verwendet.
Eigentlich wollten die Gründer Dr. John S. Pemberton und Frank M. Robinson ein Getränk für Kopfschmerzen auf den Markt bringen. Für diese Wirkung ist das Gesöff allerdings heute weniger bekannt und auch die ursprünglichen Zutaten Kokablätter und Kolanüsse werden mittlerweile nicht mehr verwendet. © pixabay
Bei Milka ist der Markenname Programm: Die Produkte bestehen hauptsächlich aus Milch und Kakao.
Bei Milka ist der Markenname Programm: Die Produkte bestehen hauptsächlich aus Milch und Kakao. © pixabay
Edeka steht ganz einfach für "Einkaufsgenossenschaft der Kolonialwarenhändler im Halleschen Torbezirk zu Berlin".
Edeka steht ganz einfach für "Einkaufsgenossenschaft der Kolonialwarenhändler im Halleschen Torbezirk zu Berlin". © dpa
Häagen Dazs ist ein Kunstwort, das sich die polnischenstammigen Gründer der Marke in den USA ausdachten. Es klingt skandinavisch und sollte an europäische Tradition erinnern.
Häagen Dazs ist ein Kunstwort, das sich die polnischenstammigen Gründer der Marke in den USA ausdachten. Es klingt skandinavisch und sollte an europäische Tradition erinnern. © pixabay
Seit 1959 gibt es die "Haselnusstafel". Sie ist ein Produkt des italienischen Süßwarenherstellers Ferrero.
Seit 1959 gibt es die "Haselnusstafel". Sie ist ein Produkt des italienischen Süßwarenherstellers Ferrero. © pixabay / webandi
Wie so viele andere Hersteller verwendeten auch die Gründer Richard und Maurice McDonald ihren Nachnamen als Aushängeschild für ihre Firma.
Wie so viele andere Hersteller verwendeten auch die Gründer Richard und Maurice McDonald ihren Nachnamen als Aushängeschild für ihre Firma. © pixabay
"Melitta" ist nach der Firmengründerin Melitta Bentz benannt. Sie erfand mithilfe eines Messingtopfes und einem Löschblatt den ersten Kaffeefilter – sie war den Kaffeesatz in der Tasse Leid.
"Melitta" ist nach der Firmengründerin Melitta Bentz benannt. Sie erfand mithilfe eines Messingtopfes und einem Löschblatt den ersten Kaffeefilter – sie war den Kaffeesatz in der Tasse Leid. © dpa
Auch bei Rewe war man wenig kreativ: Bei ihm handelt es sich um den "Revisionsverband der Westkaufgenossenschaften."
Auch bei Rewe war man wenig kreativ: Bei ihm handelt es sich um den "Revisionsverband der Westkaufgenossenschaften." © dpa
"Haribo" ist ähnlich wie "Hanuta" aus drei Silben zusammengesetzt. Sie stammen vom Namen des Unternehmensgründers Hans Riegel und dem Firmensitz in Bonn.
"Haribo" ist ähnlich wie "Hanuta" aus drei Silben zusammengesetzt. Sie stammen vom Namen des Unternehmensgründers Hans Riegel und dem Firmensitz in Bonn. © picture alliance / Caroline Seid
Bei Nutella wurde aus dem englischen Wort "Nut", also zu deutsch "Nuss". "Ella" ist eine italienische Endung und weibliche Verkleinerungsform. So soll Nutella "Nüsschen" bedeuten.
Bei Nutella wurde aus dem englischen Wort "Nut", also zu deutsch "Nuss", und der italienischen Endung "Ella", der weiblichen Verkleinerungsform, Nutella, was also so viel wie "Nüsschen" bedeutet. © pixabay

Auch interessant

Meistgelesen

Subway-Mitarbeiter konfrontiert Veganerin mit einer traurigen Wahrheit
Subway-Mitarbeiter konfrontiert Veganerin mit einer traurigen Wahrheit
Dieser kleine Fehler ist schuld, dass Nudeln zusammenkleben
Dieser kleine Fehler ist schuld, dass Nudeln zusammenkleben
Gast bestellt kleines Bier - und bekommt das...
Gast bestellt kleines Bier - und bekommt das...
Teenagerin wird in Bäckerei bloßgestellt, aber ihre Rache ist süß und grausam
Teenagerin wird in Bäckerei bloßgestellt, aber ihre Rache ist süß und grausam

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.