Einfach gut

Das ist das ultimative Rezept für leckere Spaghetti Carbonara

+
Echte italienische Spaghetti kochen muss nicht schwer sein. (Symbolbild)

Was koche ich heute? Wenn Sie sich das gerade fragen, hier eine Idee: Wie wäre es denn mit schmackhaften Spaghetti Carbonara? Das Rezept gibt es hier.

Spaghetti Carbonara lassen sich ganz einfach selber machen. Die Zubereitungszeit für das Gericht nimmt in etwa 15 bis 20 Minuten in Anspruch. Mit diesem Rezept zaubern Sie sich die Spaghetti schmackhaft und unkompliziert selbst.

Rezept für Spaghetti Carbonara: Zutaten für 2 Personen

  • 100 g Speck (am Stück)
  • 50 g Pecorino (am Stück)
  • 50 g Parmesan (am Stück)
  • 3 große Eier
  • 350 g Spaghetti
  • 2 Knoblauchzehen
  • 50 g ungesalzene Butter
  • etwas Meersalz 
  • frisch geriebener schwarzer Pfeffer

Lesen Sie hierDaher haben Sie das Nudelsieb bisher immer falsch genutzt.

Rezept für Spaghetti Carbonara: Zubereitung

  1. Füllen Sie Wasser in einen großen Topf und bringen Sie es zum Kochen.
  2. Hacken Sie den Speck in kleine Stücke.
  3. Reiben Sie Pecorino und Parmesan fein und geben Sie alles in eine Schüssel.
  4. Quirlen Sie die Eier in einer weiteren Schüssel und geben Sie Pfeffer hinzu. 
  5. Geben Sie Salz in das kochende Wasser.
  6. Geben Sie die Spaghetti in das Wasser und lassen Sie sie kochen, bis sie "al dente" sind.
  7. Zerdrücken Sie die Knoblauchzehen mit dem Messerrücken.
  8. Geben Sie die Butter in eine Pfanne und braten Sie Knoblauch und Speck darin an. Der Speck sollte knusprig werden.
  9. Den Knoblauch nach dem Anbraten aus der Pfanne entfernen und entsorgen. Die Butter hat durch das Anbraten den Geschmack angenommen.
  10.  Stellen Sie die Temperatur der Herdplatte mit der Pfanne auf niedrige Temperatur.
  11.  Sobald die Spaghetti fertig gekocht sind, gießen Sie sie ins Nudelsieb und lassen diese abtropfen. Schütten Sie das Nudelwasser nicht weg!
  12.  Geben Sie die Spaghetti dann in die Pfanne zu dem Speck.
  13.  Vermengen Sie den Käse (bis auf einen kleinen Rest) mit den Eiern.
  14.  Nehmen Sie Spaghetti und Speck vom Herd und schütten Sie sofort die Eier-Mischung darüber.
  15.  Mischen Sie alles vorsichtig mit einer Gabel.
  16.  Geben Sie nun noch etwas von dem Nudelwasser hinzu, damit die Pasta saftig wird. Salzen Sie alles noch ein wenig und schmecken Sie es ab.
  17.  Verteilen Sie die Pasta auf Tellern und geben Sie den Rest der Käsemischung darüber.

Guten Appetit!

Auch interessantDas ist das Rezept für die beste Tomatensoße der Welt.

sca

Acht Fehler beim Kochen von Nudeln, die fast jeder macht - auch Sie?

Was, zwei Liter Wasser für eine Single-Portion Nudeln? Ja! Nudeln sollten vollständig von Wasser bedeckt sein. Sonst gibt es Nudel-Klump. Faustregel: Ein Liter auf 100 Gramm Nudeln.
Was, zwei Liter Wasser für eine Single-Portion Nudeln? Ja! Nudeln sollten vollständig von Wasser bedeckt sein. Sonst gibt es Nudel-Klump. Faustregel: Ein Liter auf 100 Gramm Nudeln. © Pixabay
Das Wasser muss kochen. Erst dann kommen die Nudeln dazu.
Das Wasser muss kochen. Erst dann kommen die Nudeln dazu. © Pixabay
Faustregel: Breite Nudeln passen zu schweren, stückigen Soßen wie Bolognese – feine Nudeln zu leichten Soßen.
Faustregel: Breite Nudeln passen zu schweren, stückigen Soßen wie Bolognese – feine Nudeln zu leichten Soßen. © Pixabay
Kippen Sie auch einen Schluck Olivenöl ins Wasser, damit die Spaghetti nicht aneinanderkleben? Ganz schlecht, denn das Öl verklebt die Oberfläche der Nudeln, so dass sie die Soße nicht mehr richtig aufnehmen können. Besser: Etwas Kochwasser in die Schüssel – oder Nudeln gleich mit der Sauce vermischen.
Kippen Sie auch einen Schluck Olivenöl ins Wasser, damit die Spaghetti nicht aneinanderkleben? Ganz schlecht, denn das Öl verklebt die Oberfläche der Nudeln, so dass sie die Soße nicht mehr richtig aufnehmen können. Besser: Etwas Kochwasser in die Schüssel – oder Nudeln gleich mit der Sauce vermischen. © Pixabay
Mit Salz sollte man sparsam umgehen – aber nicht beim Nudelnkochen. Denn nur ein kleiner Teil des Salz kommt auch in der Nudel an. Ein Teelöffel pro Liter sollte es schon sein.
Mit Salz sollte man sparsam umgehen – aber nicht beim Nudelnkochen. Denn nur ein kleiner Teil des Salz kommt auch in der Nudel an. Ein Teelöffel pro Liter sollte es schon sein. © Pixabay
Nudeln brauchen wirklich nicht viel Aufmerksamkeit. Aber zwei, drei Mal rühren zwischendurch tut ihnen gut. Es verhindert, dass sie zusammenkleben.
Nudeln brauchen wirklich nicht viel Aufmerksamkeit. Aber zwei, drei Mal rühren zwischendurch tut ihnen gut. Es verhindert, dass sie zusammenkleben. © Pixabay
Die Nudeln sind fertig, doch wo ist jetzt das Nudelsieb? Während Sie in der Schublade kramen, werden die Spaghetti labberig – das war’s dann mit al dente.
Die Nudeln sind fertig, doch wo ist jetzt das Nudelsieb? Während Sie in der Schublade kramen, werden die Spaghetti labberig – das war’s dann mit al dente. © Pixabay
Schreck lass nach – die kalte Dusche bei Abschrecken spült die Stärke von den Nudeln. So kann die Soße nicht mehr an ihnen haften.
Schreck lass nach – die kalte Dusche bei Abschrecken spült die Stärke von den Nudeln. So kann die Soße nicht mehr an ihnen haften. © Pixabay

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Diese Zutat sollte auf keinen Fall ins Rührei - viele machen es immer wieder falsch
Diese Zutat sollte auf keinen Fall ins Rührei - viele machen es immer wieder falsch
Rührei-Tipp: Deshalb sollten Sie es immer durch ein Sieb schütten
Rührei-Tipp: Deshalb sollten Sie es immer durch ein Sieb schütten
Diese Zutat haben Sie wohl noch nie im Rührei verwendet - aber sie ist genial!
Diese Zutat haben Sie wohl noch nie im Rührei verwendet - aber sie ist genial!
Burger King: Wütender Kunde klagt gegen "Whopper-Schwindel"
Burger King: Wütender Kunde klagt gegen "Whopper-Schwindel"

Kommentare