Klarer Gewinner

Welcher ist der Beste? Filterkaffee im Test

+

Kaffee gibt es in vielen Variationen. Aktuell ist der Filterkaffee wieder sehr beliebt. Doch welche Unterschiede gibt es bei den Kaffeesorten?

Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato: Kaffee trinken Deutsche am liebsten. Rund 160 Tassen des schwarzen Muntermachers werden in Deutschland jährlich pro Kopf konsumiert.

Auch der Filterkaffee ist wieder im Kommen. Das Verbrauchermagazin Markt hat daher fünf Kaffeesorten für Filterkaffee getestet.

Die Probanden bestanden aus vier Personen vom Fach: eine Café-Besitzerin, ein Barista, ein Konditor und eine Kaffeeliebhaberin.

In dem Test ging es um fünf verschiedene Kaffeesorten:

Sorte

Preis pro 500-Gramm-Packung

Dallmayr Prodomo

5,79 Euro

Eduscho Gala Nr. 1

5,49 Euro

Melitta Auslese klassisch

4,99 Euro

Tchibo Feine Milde

4,69 Euro

Jacobs Krönung

3,75 Euro

Klarer Gewinner

Eine der Testerinnen findet die Feine Milde von Tchibo am besten, während die anderen drei Testpersonen tatsächlich einen klaren Favoriten haben: den Filterkaffee von Dallmayr. Das Aroma, die angenehme Säure und der Duft seien für sie laut Test am besten. Dallmayr Prodomo schmecke "fruchtiger" und sei "süffiger auf der Zunge" als die restlichen Sorten. Unter den getesteten Kaffeesorten ist er auch der teuerste.

Wie wichtig für den perfekten Kaffee auch die richtige Kaffeemaschine ist, lesen Sie hier.

Von Simona Asam

Schwarz und stark: Perfekter Kaffee ist Geschmackssache

Geschmackssache: Helle Röstungen sind fruchtiger und säurebetonter als dunkle. Foto: ars vivendi verlag/Thomas Schweiger
Geschmackssache: Helle Röstungen sind fruchtiger und säurebetonter als dunkle. Foto: ars vivendi verlag/Thomas Schweiger © Thomas Schweiger
Heiß und dunkel: Frisch zubereitet schmeckt ein Espresso am besten. Foto: ars vivendi verlag/Daniel Duve
Heiß und dunkel: Frisch zubereitet schmeckt ein Espresso am besten. Foto: ars vivendi verlag/Daniel Duve © Daniel Duve
Espresso ist ein Aromakonzentrat - verwendet werden meist Bohnen aus dunklen Röstungen mit mehr Röstaromen. Foto: Deutscher Kaffeeverband
Espresso ist ein Aromakonzentrat - verwendet werden meist Bohnen aus dunklen Röstungen mit mehr Röstaromen. Foto: Deutscher Kaffeeverband © Deutscher Kaffeeverband
Schön cremig: Grundlage eines Cappuccino ist ein Espresso, der mit aufgeschäumter Milch verlängert wird. Foto: ars vivendi verlag/Thomas Schweiger
Schön cremig: Grundlage eines Cappuccino ist ein Espresso, der mit aufgeschäumter Milch verlängert wird. Foto: ars vivendi verlag/Thomas Schweiger © Thomas Schweiger
Bei einem Milchkaffee kommt kein Espresso zum Einsatz - Grundlage ist in diesem Fall Filterkaffee. Foto: Deutscher Kaffeeverband
Bei einem Milchkaffee kommt kein Espresso zum Einsatz - Grundlage ist in diesem Fall Filterkaffee. Foto: Deutscher Kaffeeverband © Deutscher Kaffeeverband
Der Buchautor und Kaffee-Experte Thomas Schweiger war 2010 und 2012 Deutscher Baristameister. Foto: Thomas Schweiger
Der Buchautor und Kaffee-Experte Thomas Schweiger war 2010 und 2012 Deutscher Baristameister. Foto: Thomas Schweiger © Thomas Schweiger

Auch interessant

Meistgelesen

Restaurant setzt Kunden Ekel-Burger vor und wird gefeiert
Restaurant setzt Kunden Ekel-Burger vor und wird gefeiert
Die besten Restaurants im Münchner Umland: Gemütlich, urig und köstlich
Die besten Restaurants im Münchner Umland: Gemütlich, urig und köstlich
Diesen Fehler macht jeder beim Grillen - Sie vermutlich auch
Diesen Fehler macht jeder beim Grillen - Sie vermutlich auch
Deshalb gehören Kartoffelschalen nicht in den Mülleimer
Deshalb gehören Kartoffelschalen nicht in den Mülleimer

Kommentare