Ernährungstrend

Wird 2018 nur noch "gesund" genascht?

+
Schokolade bleibt beliebt - doch bitte ohne Nüsse und Laktose. "Gesunde" Süßigkeiten liegen 2018 im Trend. Foto: Oliver Berg/dpa

Auch 2018 werden nur wenige auf Süßigkeiten verzichten. Doch offenbar greifen Naschkatzen nicht mehr zu irgendwelchen Leckereien, sondern achten genauer auf die Inhaltsstoffe. Das sagt zumindest Food-Journalist Oliver Numrich voraus.

Berlin (dpa) - Ändert sich das Naschverhalten in diesem Jahr? Der Food-Journalist Oliver Numrich ("naschkater.com") meint Ja: ""Gesund naschen" ist zentrales Leitmotiv 2018.

Es geht um den Verzicht auf Allergene wie Gluten, Nüsse oder Laktose und den Ersatz von zunehmend unerwünschten Zutaten wie Farbstoffen, Palmöl oder Zucker." Stichwörter dazu lauten etwa "Free from..." und "Clean Label".

Außerdem sagt der Blogger: "Die Verpackungen werden aufwendiger und noch häufiger personalisierbar. Anstelle des Einhorns werden uns Flamingos begegnen sowie generell mehr Lizenzfiguren aus dem Filmmerchandising." Dazu kämen spezialisierte Onlineshops, die vegane oder gesündere Süßigkeiten anbieten. In Deutschland würden weniger Süßigkeiten in Kilogramm verkauft, dafür aber etwas teurer. Die großen Hersteller reagierten darauf mit Varianten ihrer eingeführten Marken und sogenannten Special Editions, sagt Numrich.

Interview mit Numrich

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Betrug: Dieses Gericht sollten Sie im Restaurant nie bestellen
Betrug: Dieses Gericht sollten Sie im Restaurant nie bestellen
Ende des Kult-Drinks: Deshalb sollten Sie keinen Gin mehr trinken
Ende des Kult-Drinks: Deshalb sollten Sie keinen Gin mehr trinken
Wer hätte es gedacht? Einer der besten Whiskeys der Welt stammt von Aldi
Wer hätte es gedacht? Einer der besten Whiskeys der Welt stammt von Aldi
Vorsicht, giftig: Wenn Kartoffeln SO aussehen, gehören sie in den Müll
Vorsicht, giftig: Wenn Kartoffeln SO aussehen, gehören sie in den Müll

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.