Wetter: Warnung des DWD! Fast ganz Deutschland eingefärbt

Wetter: Warnung des DWD! Fast ganz Deutschland eingefärbt

Traurige Nachricht

So wird die Semmel beim Bäcker bald nicht mehr aussehen

+
Wie gebräunt man seine Semmeln mag, war bisher Geschmackssache...

Wie mögen Sie Ihre Semmeln am liebsten? Hell und weich, oder lieber gut gebräunt und knusprig? Was bisher Geschmackssache war, wird bald "von oben" bestimmt.

Wenn Sie zur "knusprig und dunkel"-Fraktion gehören, müssen Sie jetzt stark sein: Die EU hat beschlossen, dass Bäcker die Semmeln in Zukunft so hell wie möglich backen müssen.

EU sagt Acrylamid den Kampf an - auch beim Bäcker

Grund für diese Regel ist der Stoff Acrylamid. Er gilt als krebserregend und bildet sich vor allem bei hohen Temperaturen – also zum Beispiel beim Backen, Braten oder Rösten. Nicht nur Brötchen sind von der neuen Vorschrift betroffen, sondern auch Brot, Chips, Pommes und Co.

Bäckern, die sich weigern, droht Verkaufsverbot

Wenn Sie Ihren Geschmack nicht an die EU-Regel anpassen wollen, müssen Sie einen Bäcker finden, der dunkle Semmeln unterm Ladentisch verkauft, oder zu Hause nochmal "nachbacken". Lokale Behörden sollen nämlich prüfen, ob sich in den Backstuben landauf und landab auch wirklich nur noch helle Semmeln finden. Falls sich Unternehmen nicht daran halten, droht ein Verkaufsverbot.

Auch interessant: Mit diesem Trick wird aus dem Big Mac ein "Giganto-Big-Mac"

So vermeiden Sie Acrylamid in Lebensmitteln

Lebensmittel aus Kartoffeln und Getreide, die hoch erhitzt wurden, enthalten große Mengen Acrylamid. Dieser Fakt macht vor allem alles Frittierte, Gebackene und Geröstete problematisch, also zum Beispiel auch Toastbrot und sogar Kaffee. Aber Sie können die Acrylamidwerte in Ihrem Essen verringern: durch schonende Zubereitung.

Erhitzen Sie kohlenhydratreiche Lebensmittel nur so lange wie nötig und versuchen Sie die Temperatur dabei so niedrig wie möglich zu halten. Also golden statt verkohlt. Wenn doch mal eine Stelle schwarz geworden ist, schneiden Sie sie lieber weg.

Lesen Sie weiter,  warum Sie Nudelwasser niemals ins Spülbecken schütten sollten.

ante

Diese Lebensmittel sollten Sie nicht aufwärmen

Haben Sie auch keine Zeit, täglich frisch zu kochen? Adliges Essen "von gestern" ist die Rettung. Beim Aufwärmen müssen Sie aber beachten, dass an manchen Zutaten ungünstige Bakterien oder Salmonellen entstehen. Folgende Lebensmittel sollten Sie deshalb immer frisch genießen:
Haben Sie auch keine Zeit, täglich frisch zu kochen? Adliges Essen "von gestern" ist die Rettung. Beim Aufwärmen müssen Sie aber beachten, dass an manchen Zutaten ungünstige Bakterien oder Salmonellen entstehen. Folgende Lebensmittel sollten Sie deshalb immer frisch genießen: © Pixabay/Hans
Wer Hähnchen in der Mikrowelle aufwärmt, riskiert eine ernsthafte Salmonellenvergiftung. Der Grund dafür liegt bei Eiweißstrukturen im Fleisch, die sich beim Aufwärmen verändern. Deshalb sollten Sie Geflügel immer richtig heiß und gleichmäßig erhitzen.
Wer Hähnchen in der Mikrowelle aufwärmt, riskiert eine ernsthafte Salmonellenvergiftung. Der Grund dafür liegt bei Eiweißstrukturen im Fleisch, die sich beim Aufwärmen verändern. Deshalb sollten Sie Geflügel immer richtig heiß und gleichmäßig erhitzen. © pixabay / Wow_pho
Auch bei Eiern droht eine Salmonellenerkrankung.
Auch bei Eiern droht eine Salmonellenerkrankung. © pixabay / Vladimir-Adrian
Reis dürfen Sie zwar wieder aufwärmen, aber wenn er frisch zubereitet ist, sollte er so schnell wie möglich im Kühlschrank landen. Bei Zimmertemperatur bilden sich Sporen und Bakterien, die Magen-Darm-Beschwerden verursachen können.
Reis dürfen Sie zwar wieder aufwärmen, aber wenn er frisch zubereitet ist, sollte er so schnell wie möglich im Kühlschrank landen. Bei Zimmertemperatur bilden sich Sporen und Bakterien, die Magen-Darm-Beschwerden verursachen können. © pixabay / Simone_ph
Wer Kartoffeln bei Zimmertemperatur aufbewahrt, darf sich auf unangenehme Bauchschmerzen freuen. Der Grund: Ein Bakterium, das sogar bei starker Hitze überleben kann.
Wer Kartoffeln bei Zimmertemperatur aufbewahrt, darf sich auf unangenehme Bauchschmerzen freuen. Der Grund: Ein Bakterium, das sogar bei starker Hitze überleben kann. © pixabay / mp1746
Wird Spinat nochmals aufgewärmt, verwandelt sich Nitrat in giftiges Nitrit. Deshalb sofort in den Kühlschrank oder das Gefrierfach. Ähnliches gilt auch für nitratreiches Gemüse wie...
Wird Spinat nochmals aufgewärmt, verwandelt sich Nitrat in giftiges Nitrit. Deshalb sofort in den Kühlschrank oder das Gefrierfach. Ähnliches gilt auch für nitratreiches Gemüse wie... © pixabay / RitaE
Mangold, ...
Mangold, ... © pixabay / pixel1
Sellerie und...
Sellerie und... © pixabay / stevep
Rote Beete.
Rote Beete. © pixabay /Desertrose7
Pilze haben einen hohen Gehalt an Wasser und Proteinen und sind daher ein idealer Nährboden für Mikroorganismen. Deshalb sollten Sie sie nie länger bei Zimmertemperatur lagern, um die Bildung von Giftstoffen zu vermeiden.
Pilze haben einen hohen Gehalt an Wasser und Proteinen und sind daher ein idealer Nährboden für Mikroorganismen. Deshalb sollten Sie sie nie länger bei Zimmertemperatur lagern, um die Bildung von Giftstoffen zu vermeiden. © pixabay / GuillermoVuljevas

Auch interessant

Meistgelesen

Hätten Sie es gewusst? Deshalb trägt diese Tequila-Flasche wirklich einen Hut
Hätten Sie es gewusst? Deshalb trägt diese Tequila-Flasche wirklich einen Hut
Es geht um die Wurst: Forscherin sagt Folge des Vegan-Booms voraus, die noch niemand ahnt
Es geht um die Wurst: Forscherin sagt Folge des Vegan-Booms voraus, die noch niemand ahnt
Restaurants braten Ihr Fleisch absichtlich falsch – und das ist der Grund
Restaurants braten Ihr Fleisch absichtlich falsch – und das ist der Grund
Deshalb sollten Sie Eier ab jetzt nicht mehr kochen
Deshalb sollten Sie Eier ab jetzt nicht mehr kochen

Kommentare