Wissenswertes über Wurst

Wissen Sie, woher der Knick am Ende der Wurst kommt?

+
Der Knick in der Wurst - woher kommt er?

Hier geht es um die Wurst - und wenn Sie diese schon mal genauer betrachtet haben, sehen Sie: Sie hat am Ende einen Knick. Doch woher kommt der eigentlich?

Ist er Ihnen schon einmal aufgefallen, der Knick am Wurst-Ende? Man sieht ihn vor allem bei Wiener Würstchen sehr gut. Dieser Knick rührt aus einer Herstellungsphase der Würste.

Paarweises Aufhängen bringt den Knick

Denn bei der Weiterverarbeitung werden Würste gebrüht, getrocknet oder geräuchert. Dazu werden sie paarweise aufgehängt. Hierbei wird eine Delle in der Wurst verursacht - die später als Knick in der Wurst zu sehen ist. 

Werden Wiener also über einen Kochtopf voller heißem Wasser gehängt, verursacht der Wasserdampf, dass das Fleischeiweiß erstarrt. So wird die Wurst schnittfest. Damit bleibt der Knick erhalten, auch nachdem sie nicht mehr an der Stange hängt.

Auch interessant: Im großen Ratgeber finden Sie alle Tipps rund ums Grillen.

sca

So viele Kalorien stecken in unseren Lebensmitteln

Auch interessant

Meistgelesen

26-Jähriger betreibt massenhaft McDonald's-Restaurants
26-Jähriger betreibt massenhaft McDonald's-Restaurants
Überraschend: Flüssigkeit aus dem Steak - es ist kein Blut
Überraschend: Flüssigkeit aus dem Steak - es ist kein Blut
Dieser vergessene Drink ist plötzlich wieder der Renner
Dieser vergessene Drink ist plötzlich wieder der Renner
Süße Versuchung: Die besten Nussschnecken Münchens
Süße Versuchung: Die besten Nussschnecken Münchens

Kommentare