Würzig und kalorienarm: Staudensellerie hat Saison

+
Staudensellerie versorgt den Körper mit Mineralstoffen wie Kalium, Natrium, Magnesium und Kalzium sowie Vitaminen und ätherischen Ölen. Foto: Andrea Warnecke

Die Staudensellerie-Saison hat wieder begonnen. Nicht nur der würzige Geschmack, auch wichtige Mineralstoffe machen das Gemüse zu einer gesunden Zutat der Sommerküche. Der Kaloriengehalt ist zudem sehr niedrig.

Bonn (dpa/tmn) - Er darf in der klassischen Bolognese nicht fehlen: der Staudensellerie. Neben dem würzigen Geschmack versorgt er den Körper mit Mineralstoffen wie Kalium, Natrium, Magnesium und Kalzium sowie Vitaminen und ätherischen Ölen.

Da das Gemüse zu über 90 Prozent aus Wasser besteht, ist es sehr kalorienarm, erläutert der Verbraucherinformationsdienst aid. 100 Gramm enthalten nur 15 bis 25 Kilokalorien. Da der Gehalt an Kalium in den grünen Stangen recht hoch ist (260 Milligramm pro 100 Gramm), wirkt Sellerie harntreibend. Darüber hinaus enthält Staudensellerie antioxidativ wirksame Pflanzenstoffe wie Flavonoide und Phenolsäuren.

Zu lange sollte Sellerie nicht gelagert werden, da er sonst schnell faserig wird. In einem Folienbeutel hält er sich im Kühlschrank aber ein bis zwei Wochen. Roh bietet sich der Sellerie zum Dippen an, beispielsweise in Roquefortecreme oder Frischkäse.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Darum haben Sie Merci-Schokolade bisher immer falsch gegessen
Darum haben Sie Merci-Schokolade bisher immer falsch gegessen
Das waren die acht seltsamsten Essenstrends 2017
Das waren die acht seltsamsten Essenstrends 2017
An diesen sieben Hinweisen erkennen Sie ein mieses Restaurant
An diesen sieben Hinweisen erkennen Sie ein mieses Restaurant
Diese Speck-Erfindung braucht doch kein Mensch, oder?
Diese Speck-Erfindung braucht doch kein Mensch, oder?

Kommentare