Zart und fein: Spitzkohl nur kurz in Fett dünsten

+
Weil er besonders zarte Blätter hat, muss der Spitzkohl nur kurz dünsten. Foto: Marc Müller

Eine besonders zarte Sorte innerhalb der Kohlfamilie ist der Spitzkohl. Daher passt er zu einer Vielzahl an Gerichten. Doch auch in der Zubereitung unterscheidet er sich von anderen Kohlsorten.

Bonn (dpa/tmn) - Spitzkohl ist deutlich zarter und schmeckt feiner als Weißkohl. Mit seinem milden Geschmack passt das Gemüse zu fast allen Fleischsorten. Seine Eigenschaften spielen auch bei der Zubereitung eine Rolle.

Der zarten Blätter wegen reicht es aus, den Kohl nur kurz mit etwas Fett zu dünsten - gart man ihn zu lange, zerkochen die Blätter. Darauf weist der Rheinische Landwirtschaftsverband hin. Da sich der kegelförmige Kohl nicht so lange wie andere Sorten hält, sollte er möglichst kühl und in einem feuchten Tuch eingeschlagen aufbewahrt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Essen gehen in München 2018: Diese neuen Restaurants sollten Sie probieren
Essen gehen in München 2018: Diese neuen Restaurants sollten Sie probieren
Diese McDonald's-Revolution wird viele Menschen glücklich machen
Diese McDonald's-Revolution wird viele Menschen glücklich machen
Darum haben Sie Merci-Schokolade bisher immer falsch gegessen
Darum haben Sie Merci-Schokolade bisher immer falsch gegessen
Das waren die acht seltsamsten Essenstrends 2017
Das waren die acht seltsamsten Essenstrends 2017

Kommentare