Von Afghanistan bis Vietnam

10 exotische Restaurants in München, die Abwechslung versprechen

Schon mal im Restaurant mit den Fingern gegessen oder Sommerrollen selbst gemacht? Dann wird es aber Zeit! Zehn Münchner Restaurants, die exotische Alternativen zum klassischen Italiener um die Ecke bieten.

Afghanistan: Khorassan

Khorassan

Ungererstraße 56
80805 München
Tel.: 089-30668937

Web: www.khorassan.de

An der Ungererstraße Ecke Dietlindenstraße findet man das Khorassan. "Khorassan", das ist altpersisch und bedeutet "Land der aufgehenden Sonne". Ein Familienbetrieb ist es, und das merkt man. Schon beim Reinkommen wird man höflich begrüßt und zu seinem Tisch gebracht. Der persönliche und freundliche Umgang ist spürbar. Holzstühle mit roten Bezügen, rote Tischdecken und Teppichen sowie Landschaftsfotografien des Heimatlandes Afghanistan vermitteln eine gemütliche und warme Atmosphäre. Im Hintergrund sind Töne afghanischer Musik zu hören. Die afghanische Küche wurde im Laufe der Geschichte wegen seiner geografischen Lage an der Seidenstraße von den Küchen anderer Regionen beeinflusst. So erinnern einige Speisen und vor allem ihre Schärfe an die persischen oder indischen Küche. Das Angebot ist vielfältig: Neben kalten und warmen Vorspeisen gibt es verschiedene Suppen und Beilagen. Die Hauptgerichte werden durch Lammfleisch dominiert, aber auch Rinder- oder Hühnerfleisch und einige leckere vegetarische Speisen stehen auf der Karte. Zu den meisten Speisen werden scharfe Pasten und afghanisches Fladenbrot serviert, denn Brot ist das wichtigste Nahrungsmittel in Afghanistan. Abschließen kann man mit "Bad az Gheza", den Süßspeisen, wie afghanischem Milchpudding oder süßem Teiggebäck gefüllt je nach Saison.

 

 

Äthiopien: Blue Nile

Blue Nile

Viktor-Scheffel-Straße 22
München 80803
Tel.: 089-33039987

Mit den Fingern essen. Im Restaurant. Ohne komisch angeschaut zu werden. Genau das kann man hier, im Blue Nile in der Viktor-Scheffel-Straße Ecke Belgradstraße. Afrikanische Dekoration in warmen Farben, aber ohne aufdringlich zu wirken, machen einem schon die Ankunft sehr angenehm: An den Wänden gemalte Bilder afrikanischer Frauen, gibt es in dem Lokal Sitzmöglichkeiten an Tischen, aber auch auf kleinen Sofas mit vielen Kissen. Auf den Tischen stehen Kerzen in kleinen Körben und die Beleuchtung ist warm und gedämpft. Es duftet nach etwas, das man nicht genau beschreiben kann, aber es duftet toll. Freundlich wird man zu seinem Tisch gebracht und selbst, wenn es mal etwas länger dauert, wird dies durch wirklich höflichen Service, den man so nicht oft erlebt, wieder ausgeglichen. Zu empfehlen ist in jedem Fall die gemischte Hauptspeise für zwei oder mehr Personen. Verschiedene kleine "Tupfer" verschiedenster Gerichte bekommt man serviert: Von Lammfleisch in scharfer Soße über Hühnchen und Linsenbrei bis hin zu Spinat und einer Art Ricotta - vielfältig und unfassbar lecker. Dazu bekommt man Sauerteigfladen in Vierecke geschnitten, mit denen man das Essen greift. Serviert wird alles in einem großen Korb. Dazu kann man heißen Ingwertee oder süßen Honigwein trinken und anschließend noch eine Mango Creme mit Joghurt und Mandeln bestellen. Eine weitere Filiale des Restaurants findet man übrigens auch in der Siegesstraße.

 

 

Indien: Taj Mahal

Taj Mahal

Nymphenburger Str. 145
80636 München
Tel.: 089-12007050

Web: www.taj-mahal-muenchen.de

Indisch, wie man es sich vorstellt. Im Taj Mahal kann es einem schon mal die Tränen in die Augen treiben. Doch natürlich nicht, weil es dort so traurig zugeht. Sondern weil die schmackhaften Gerichte oftmals wirklich scharf daherkommen. Selbstverständlich gilt hier: Alles gibt es auch in weniger scharf bis mild. Zu empfehlen ist aber, den Kellner entscheiden zu lassen. Denn zu authentischem indischem Essen gehört nun mal meist eine gewissen Schärfe. Und die Kellner werden sich freuen, denn das fröhliche Personal ist immer zu einem Scherz aufgelegt. Außerdem ist der Service im Allgemeinen dort sehrt gut. Die große Terrasse lädt im Sommer zum Verweilen ein, das indische Interieur hat leicht kitschige Züge, macht den Besuch dort aber nur noch mehr zu etwas Außergewöhnlichem. Indische Tandoori-Grill-Gerichte sind die Spezialität des Taj Mahal, das es nun schon seit 20 Jahren gibt. Auch vegetarische Gerichte, angerichtet mit feinen Soßen und aromatischen Gewürzkompositionen, überzeugen.

 

 

Israel: Eclipse Grill-Bar

Eclipse Grill-Bar

Heßstraße 51
80798 München
Tel.: 089-522221

Web: www.eclipse-grillbar.de

Authentische israelische Küche im Herzen von Schwabing: Dafür steht das Eclipse. Im Sommer auf der großen Terrasse, in den kälteren Monaten in den einladend bodenständig eingerichteten Räumlichkeiten des Eclipse lässt sich gute israelische Küche genießen. Wände aus Steinplatten im Wechsel mit gelblich-orangener Wandfarbe, warmer Beleuchtung, Holzdecken und Deko aus verschiedenen Steinkrügen und -schalen vermitteln ein Gefühl von Gemütlichkeit. Eine große Vielfalt an selbstgemachten Spezialitäten wie Humus, Falafel und Israelische Salate, aber vor allem eine große Auswahl an gegrilltem Fleisch machen das Restaurant aus. Sieben Tage die Woche ist geöffnet, im Outdoor-Bereich kann man die Nargila, die israelische Wasserpfeife, rauchen.

 

Happy 67. Birthday Israel !!!

Posted by Eclipse - Grillbar on Donnerstag, 23. April 2015

 

Japan: SUSHIYA Sansaro

SUSHIYA Sansaro

Amalienstraße 89
80799 München
Tel.: 089-28808442

Web: www.sushiya.de

Running-Sushi oder "All you can eat": Schön und gut. Im Sushiya Sansaro ist das etwas anders: Hier bekommt man authentisches japanisches Essen serviert. Frische Fisch-Spezialitäten und hochwertige Interpretationen japanischer Gerichte und japanischer Kultur. Das Ziel des Sushiya: Mit gutem Essen seine Gäste nicht nur satt, sondern auch glücklich machen. Das kleine Lokal liegt relativ versteckt in der Amalienpassage und bietet stimmungsvolle Atmosphäre: Lange Holztische mit Bänken bieten Platz für Gäste, aber auch die Fläche vor den Fenstern ist zu empfehlen. Dort sitz man nämlich auf Kissen, hat einen kleinen Tisch vor sich und genießt sein Essen im Schneidersitz. Es werden Sushi a la Carte, Sushi-Menüs oder Sashimi serviert, aber auch vegetarische Gerichte und Salate, leckere und interessante Vorspeisen oder auch würzige Fleischgerichte sind zu empfehlen.

 

Heute ein einmaliges Dorade-Sashimi mit Momiji-Oroshi (Chili-Rettich) & Ponzu-Sauce!

Posted by SUSHIYA sansaro on Freitag, 3. Juli 2015

 

Libanon: Ksara

Ksara

Haimhauserstraße 7
80802 München
Tel.: 089-33088297

Web: www.ksara.de

Das Ksara in Schwabing erscheint von außen fast unauffällig. Doch muss man die arabische Spezialitäten aus der syrisch-libanesischen Küche probiert haben. Und dazu Wein. Denn das Wein-Gebiet des Libanon gehört zu den ältesten Wein kultivierenden Regionen der Welt. Sehr zu empfehlen ist Masa Royal: Traditionelle Vorspeisenvariationen bestehend aus 17 Vorspeisen-Tellerchen: Hummus, Falafel, Warak Inab, Labneh, Mousakkaa, Batata Harra, Dschwaneh Dschedsch, Fatajer, Kibbe, Sambousek Lahme und weitere feine Köstlichkeiten bieten Abwechslung und bieten für jeden Geschmack etwas.

 

 

Mexico: El Patio

El Patio

Herzogstr. 88
80796 München
Tel.: 089-32388586

Web: www.elpatio-munich.de

Auch dieses Restaurant, der Mexikaner El Patio, ist eine Art Familienbetrieb und wird von einem mexikanischen Pärchen geleitet. Mit Dekoration hält sich das Lokal zurück, wirkt aber durch die Erdtöne und den großen Spiegel über der Bar sehr einladend. Die Margaritas sollte man probieren, ohnehin bietet das El Patio eine große Auswahl an Cocktails an. Bei den Speisen kann man sich für Klassiker wie Burritos oder Enchiladas entscheiden oder auch mal etwas Neues ausprobieren, zum Beispiel Arrachera, das ist dünn geschnittenes Rindfleisch oder Cochinita Pibil (mariniertes Schweinfleisch in Axiote). Durch die zentrale Lage in der Herzogstraße bietet sich das El Patio auch gut für den spontanen Besuch nach Feierabend an.

 

Ya tenemos Pan de muerto.Wir haben Allerheiligen Brot

Posted by El Patio on Mittwoch, 21. Oktober 2015

 

Peru: Nasca Café & Restaurant

Nasca Café & Restaurant

Enhuberstraße 1
80333 München
Tel.: 089-52310594

Web: www.nasca-cafe.de

Das Nasca ist von Ambiente und Preisen her eher gehobener Klasse. Durch die frischen Produkten und die hohe Qualität der Speisen lässt sich das aber gut rechtfertigen. Schlicht und edel, so kann man die Einrichtung beschreiben: Holzstühle und -tische, gepolsterte Bänke, Moccafarbene Wände. Alle Gerichte werden sehr stilvoll angerichtet. Zitrone , Koriander, Süßkartoffeln: Das Nasca bietet eine breite Palette an Geschmackserlebnissen. Beginnen kann man mit einem Nasca Spritz, einem Prosecco je nach Saison mit Süßkartoffelsirup, frischer Minze und Soda. Ceviche (marinierter Kabeljau), frisches Kabeljaucarpaccio, Lammkarre oder das wie ein Risotto zubereitetes Quinua, auch das "Wunderkorn der Inkas" genannt, eine uralte Kulturpflanze des Andenraumes. Indische, asiatische, afrikanische und auch europäische Einflüsse machen die peruanische Küche aus.

 

 

Türkei: Pardi

Pardi

Volkartstraße 24
80634 München
Tel.:089-131850

Web: www.pardi-restaurant.de

Türkisch-mediterrane Küche in orientalisch-schickem Ambiente: Das Pardi in Neuhausen lädt nicht nur im Sommer mit seiner groβzügigen und ruhig gelegenen Terrasse zu Verweilen ein. Der Chef des Pardis behandelt seine Gäste sehr freundlich und ist spürbar um ihr Wohl bemüht. Die türkischen Speisen sind vielfältig: Baby-Calamaris, warme und kalte Vorspeisenplatten, kurz: typisch türkische Gerichte bekommt man im Pardis. Empfohlen wird der Musakka-Lammhackfleisch-Auflauf oder "Karisik Dolma", das ist türkische Paprika mit Aubergine und Zucchini gefüllt mit Lammhackfleisch. Beim Service hat man meist höfliche Bedienungen, die kleine Fehler durch ihren Humor wieder auszubügeln wissen.

 

 

Vietnam: NamGiao31

NamGiao

Maistraße 31
80337 München
Tel.: 089-59988033

Web: www.namgiao31.de

Ein kleiner Familienbetrieb Nähe Goetheplatz. Und klein heißt in diesem Fall: Unbedingt reservieren. Im NamGiao31 haben nämlich maximal zwanzig Personen Platz. Der Raum ist sehr klein, viel Platz für Dekoration oder zu den Tischen zusätzliches Interieur bleibt nicht. Das NamGiao legt großen Wert auf gute Küche mit ausgesuchten, frischen Zutaten und serviert nur authentische vietnamesische Speisen. Die Preise sind jedoch sehr moderat, vor allem im Vergleich zu anderen vietnamesischen Restaurants in München. Empfohlen werden zum Beispiel Garnelen gebacken in einem knusprigen Reismantel mit Sweet Chili Dip oder Pho Bo, das vietnamesische Nationalgericht: Eine kräftige Nudelsuppe mit Rindfleischstreifen und frischen Kräutern. In Vietnam isst man Pho Bo sogar zum Frühstück. Was aber wirklich zu empfehlen ist und Spaß am Essen macht, sind die Sommerrollen zum selbst rollen. Verschiedene Zutaten kann man auswählen, dazu gibt es standardmäßig verschiedenes Obst, Gemüse, Kräuter und Glasnudeln serviert. Alles wird dann eigenhändig in das Glasnudelpapier eingerollt.

 

Probieren Sie unsere gedämpften Ha Cao mit Garnelenfüllung!

Posted by Nam Giao Restaurant on Sonntag, 5. April 2015

 

von Simona Asam

Auch interessant: 

Klein, aber fein: 7 Münchner Cafés, die einen Besuch wert sind

Die Top Ten der bayerischen Restaurants in München

 

Rubriklistenbild: © Taj Mahal München / Facebook

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Paulaner-Spezi und Auerbräu Cola-Mix: Ist hier das Gleiche drin?
Paulaner-Spezi und Auerbräu Cola-Mix: Ist hier das Gleiche drin?
Was das Mindesthaltbarkeitsdatum wirklich bedeutet
Was das Mindesthaltbarkeitsdatum wirklich bedeutet
Ich gehe in Hotel-Restaurants essen. Warum denn nicht?!
Ich gehe in Hotel-Restaurants essen. Warum denn nicht?!
Finger weg von diesem McDonald's-Produkt
Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

Kommentare