Unbehandelt ist besser

Zum Abreiben besser Bio-Zitronen nehmen

+
Wer geriebene Zitronenschalen in der Küche einsetzt, nimmt besser Bio-Zitronen. Sie werden nicht mit Pflanzenschutzmitteln behandelt. Foto: Holger Hollemann/dpa

Das Aroma von Zitronen kann dem Kuchen oder der Quarkspeise eine besondere Note geben. Wer dafür geriebene Zitronenschale verwendet, sollte auf Bio-Zitronen setzen. Der Grund: Sie sind nicht durch Schadstoffe belastet.

Bonn (dpa/tmn) - Ob im Kuchen oder Quark: Geriebene Zitronenschale sorgt für einen erfrischenden Geschmack. Am besten ist es, wenn Verbraucher dafür Bio-Zitronen verwenden.

Im Gegensatz zu konventionellen Zitronen sind diese nicht mit Pflanzenschutzmitteln oder Wachs behandelt, erklärt Gabi Kaufmann von der Bundeszentrale für Ernährung. Selbst sogenannte unbehandelte Früchte dürfen vor der Ernte mit Pflanzenschutzmitteln behandelt werden.

Kaufmann weist darauf hin, dass man Bio-Zitronen vor dem Verzehr gründlich waschen sollte - so wie jedes andere Obst und Gemüse auch. Außerdem verwendet man lieber nur die gelbe Schicht der Schale, da die darunter liegende weiße Haut bitter schmeckt. Weil unbehandelte Zitronen sehr schnell schimmeln, ist konservierter Zitronenabrieb aus der Backwarenabteilung eine praktische Alternative zum Abrieb frischer Früchte.

BZfE: Zubereitung und Lagerung von Zitrusfrüchten

Auch interessant

Meistgelesen

Betrug: Dieses Gericht sollten Sie im Restaurant nie bestellen
Betrug: Dieses Gericht sollten Sie im Restaurant nie bestellen
Ende des Kult-Drinks: Deshalb sollten Sie keinen Gin mehr trinken
Ende des Kult-Drinks: Deshalb sollten Sie keinen Gin mehr trinken
Wer hätte es gedacht? Einer der besten Whiskeys der Welt stammt von Aldi
Wer hätte es gedacht? Einer der besten Whiskeys der Welt stammt von Aldi
Vorsicht, giftig: Wenn Kartoffeln SO aussehen, gehören sie in den Müll
Vorsicht, giftig: Wenn Kartoffeln SO aussehen, gehören sie in den Müll

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.