Oh, du schöne Datschi-Zeit!

Das müssen Sie über Zwetschgen wissen

+
Alfred Graf in seinem Standl am Viktualienmarkt

München - Blau, klebrig und gesund: Zwetschgen und Pflaumen versüßen uns den Start in den Herbst! Die tz war am Obstfreimarkt auf dem Viktualienmarkt und verrät, was Sie über das Steinobst wissen müssen:

Pflaume oder Zwetschge?

Achtung, Verwechslungsgefahr! Pflaumen sind eher rundlich, Zwetschgen haben eine längliche Form. „Außerdem lässt sich bei der Zwetschge der Kern leichter entfernen, deshalb eignen sie sich für Datschis am besten“, sagt Obstexperte Alfred Graf. Aber mittlerweile gibt es viele Kreuzungen, sodass die Unterschiede immer kleiner werden.

Der richtige Einkauf

Das Obst sollte nicht zu hart sein und auf Druck leicht nachgeben. Auch an der Wachsschicht erkennt man die Frische: Sie schützt die Frucht vor dem ­Austrocknen, deshalb lieber erst kurz vor dem Verzehr waschen. Am besten im Kühlschrank lagern, da sie sonst weiterreifen. „Zwetschgen mögen es kalt – da halten sie sich etwa eine Woche“, erklärt der Experte. Die Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse (BVEO) rät, das Obst in einer durchlöchterten Plastiktüte aufzubewahren und abseits von Brokkoli, Blumenkohl, Tomaten und Gurken zu lagern. Denn: Pflaumen und Zwetschgen sondern das Gas Ethylen ab, das Gemüse leicht verderben lässt. Wer mag, kann das Obst auch einfrieren: „Aber unbedingt vorher entsteinen!“

Gut für die Verdauung

Her mit den blauen Alleskönnern: Sie sind sehr gesund! Zwetschgen und Pflaumen entschlacken und bringen die Verdauung in Schwung. Außerdem enthalten sie jede Menge Kalzium, Eisen, Magnesium und Kalium sowie viele Ballaststoffe, die den Cholesterinspiegel senken. Übrigens: In getrockneten Pflaumen sind die Nährstoffe noch konzentrierter vorhanden! Zwei bis drei getrocknete Stücke sollten pro Tag auf jedem Speiseplan stehen.

Was man draus machen kann

Pflaumen und Zwetschgen schmecken nicht nur pur, als Mus, Datschi oder im Speckmantel: Auch zu deftigen Gerichten, etwa zu Braten, passen die Früchtchen perfekt! Wie wäre es zum Beispiel mal mit Rindergulasch mit Pflaumen? Für vier Personen 800 Gramm Gulaschfleisch mit Zwiebeln anbraten, Tomatenmark, Brühe und Paprikapulver dazugeben und köcheln lassen. Zwölf frische Pflaumen oder Zwetschgen waschen, entsteinen und achteln. Zum Fleisch geben, mit Rotwein und sechs Teelöffeln Pflaumenmus vermischen. Etwa zwei Stunden köcheln lassen, dann abschmecken und mit Kartoffeln oder Nudeln servieren!

Christina Meyer

Auch interessant

Meistgelesen

Mit diesem genialen Trick bleibt Brot länger frisch
Mit diesem genialen Trick bleibt Brot länger frisch
Überraschend: Flüssigkeit aus dem Steak - es ist kein Blut
Überraschend: Flüssigkeit aus dem Steak - es ist kein Blut
Süße Versuchung: Die besten Nussschnecken Münchens
Süße Versuchung: Die besten Nussschnecken Münchens
4 Dachterrassen in München, auf denen Sie jetzt sitzen sollten
4 Dachterrassen in München, auf denen Sie jetzt sitzen sollten

Kommentare