ADAC

IAA Mobility: Mobilität völlig neu gedacht

Open Space der IAA Mobility in München.
+
Das neue Konzept der IAA Mobility schließt die ganze Stadt München mit ein. So sollen auf der „Blue Lane“ vom Messegelände bis in die Innenstadt neue Mobilitätskonzepte erlebbar und erfahrbar sein.

Die IAA Mobility präsentiert sich von 7. bis 12. September in München. Wie es der Name bereits verrät, nimmt das Thema „Mobilität“ einen wichtigen Stellenwert ein.

Die IAA Mobility 2021, die von 7. bis 12. September in München zu Gast sein wird, folgt einem neuen Konzept. Sie wandelt sich von einer reinen Autoshow zur internationalen Mobilitätsplattform mit vier Säulen: dem Summit, der Conference, der Erlebnisstrecke „Blue Lane“ und dem innerstädtischen Open Space.

Die IAA Mobility zeigt: Zur Mobilität der Zukunft gehört mehr als nur Autos

„Die Automobilbranche befindet sich in einem tiefgreifenden Wandel. Wir begreifen diesen Wandel als Chance, Mobilität neu zu denken. Die IAA Mobility will Impulse geben für ein ganzheitliches Konzept von Mobilität, in dem sich die Interessen und Belange der Gesellschaft widerspiegeln“, erklärt Jürgen Mindel, Geschäftsführer Kommunikation & IAA Mobility des VDA. Das zeige auch der neue Schwerpunkt „Bike“, ergänzt Tobias Gröber, Geschäftsbereichsleiter Konsumgüter der Messe München: „Wir vollziehen die Transformation von der herkömmlichen Autoshow zur internationalen Mobilitätsplattform.“

Weitere Infos hier!

Daher lädt die IAA Mobility im September alle zum konstruktiven Dialog ein: Wie wollen wir Mobilität in Zukunft gestalten? Die IAA Mobility denkt Mobilität, Nachhaltigkeit und Technologie als eng miteinander verbunden. Es wird um Batterien, Benzin und Wasserstoff gehen, um Ride-Sharing, Radfahren und ÖPNV, um Software, Apps und autonomes Fahren. Kurz gesagt: Es geht um die Vernetzung aller Verkehrsträger und um die Mobilität in all ihren Facetten. Grundlage dieser Vernetzung sei die Digitalisierung, betont Jürgen Mindel. „Die IAA Mobility wird daher auch zu einem Treffen der internationalen Technologiebranche. Denn Mobilität und Tech gehören zusammen. München mit seiner automobil- und mobilitätsaffinen Start-up-Kultur ist dafür der ideale Ort.“

Christoph Walter, der als Geschäftsführer des ADAC Südbayern die Allianz „Ja zur IAA“ initiiert hat, ergänzt: „Dass die neue IAA Mobility nach München kommt, ist eine historische Chance, im Jahr 2021 die Mobilität von hier aus neu zu denken. Hierzu haben wir eine Allianz von bisher 22 Partnern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft geschmiedet, um mit unserem Know-how frische Impulse zu setzen und von München und Bayern gute, positive Botschaften zu senden. Mobilität beginnt nicht erst in dem Augenblick, in dem ich in einen Verkehrsträger − egal welcher Art − einsteige. Mobilität beginnt bereits in den eigenen vier Wänden. Daher, Mobilität geht uns alle an! Wir freuen uns, dass die IAA Mobility nach München kommt und hoffen, dass sie im Hinblick auf die derzeitige Lage auch stattfinden kann.“

IAA und die derzeitige Lage

„Wir sind uns sicher, dass die IAA Mobility 2021 stattfinden kann. Wir planen sie als hybride Veranstaltung – teils digital, teils in physischer Form mit entsprechenden Hygienekonzepten. Die Messe München hat damit bereits viele gute Erfahrungen sammeln können“, beschreibt Tobias Gröber. Es wird deshalb, unabhängig vom Stand der derzeitigen Situation, keine Zusatzkosten geben. Im Gegenteil: Sollte sich die Lage entspannen, fällt sie sogar günstiger aus. Virtuelle Konzepte haben, insbesondere in den letzten Monaten, an Akzeptanz gewonnen.

Außerdem finden wesentliche Bestandteile wie der Open Space und die Blue Lane im Freien statt. Die Aufplanung auf dem Summit wird die Mindestabstände berücksichtigen, um die Sicherheit der Teilnehmer zu gewährleisten. Die Einlasssituation kann präzise gesteuert werden, alle Kontakte unter den Besuchern sind gut nachvollziehbar. Zudem zeigen die Erfahrungen und Zahlen des Sommer 2020, dass das Risiko einer Ansteckung in der warmen Jahreszeit vermutlich geringer ausfällt. Die Impfkampagne wird zudem im Laufe der sieben Monate weiter ausgerollt werden.

Da die IAA Mobility nicht mit dem Münchener Oktoberfest vergleichbar ist, müsste sie auch nicht gegebenenfalls gemeinsam abgesagt werden: Es gibt keinen Alkohol, keinen gemeinsamen Gesang und auch keine physische Enge.

Kontakt

ADAC Südbayern e.V.
Ridlerstraße 35
80339 München
Telefon: 089 / 5195-0
Fax: 089 / 5195-195 
E-MailInfo-Service@sby.adac.de
Web: www.adac.de/der-adac/regionalclubs/suedbayern/

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.