Trauer um unseren Spaßkönig

Cartoonist Martin Perscheid stirbt mit 55 Jahren - Sein beißender Humor wird fehlen

Cartoonist Martin Perscheid ist im Alter von 55 Jahren an Krebs gestorben
+
Cartoonist Martin Perscheid war für seinen beißenden Humor bekannt - er zeichnete auch für die tz.

Der erfolgreiche und für seinen schwarzen Humor verehrte Cartoonist Martin Perscheid ist tot. Nach langer Krankheit stirbt er im Alter von 55 Jahren.

Wessling/Oldenburg - Wer sich plötzlich vor Lachen schütteln muss, im Nachhall aber vielleicht ins Grübeln gerät, der hat vermutlich gerade einen Cartoon von Martin Perscheid gesehen. Schwarzer Humor war ein Markenzeichen des Cartoonisten – jetzt wurde bekannt, dass Deutschlands Spaßkönig in der Nacht auf 31. Juli einem Krebsleiden erlegen ist.

Perscheid wurde nur 55, jahrelang zeichnete er auch für die tz. Er schuf Tausende Cartoons mit seinen oft wohlbeleibten, knollnasigen Protagonisten. Oft genug waren seine Zeichnungen politisch völlig inkorrekt – aber eben lustig. Perscheid überschritt zeichnend Grenzen, was den Betrachter lauthals und herzhaft lachen ließ, vielleicht sogar über sich selbst. Er zielte mal auf Dicke, mal auf Dünne, widmete sich gerne auch Frauen- und Männerklischees. Manchmal waren seine Cartoons zotig, manchmal bitterböse, selten leicht verdaubar.

Er wollte mit seinen Cartoons nicht nur spielen, sondern zubeißen. Dort, wo es wehtut und wo andere sich lieber wegducken.

Antje Haubner,  Programmleiterin des Oldenburger Lappan Verlages

„Martin Perscheids Humor war nicht erfrischend, er war schwarz. Er wollte mit seinen Cartoons nicht nur spielen, sondern zubeißen. Dort, wo es wehtut und wo andere sich lieber wegducken“, brachte es die Programmleiterin des Oldenburger Lappan Verlages, Antje Haubner, am Donnerstag auf den Punkt.

Trauer um Cartoonist Martin Perscheid (55) - „Der Mann war jahrzehntelang brillant“

Auch viele seiner Kollegen reagierten bestürzt auf die traurige Nachricht. „Ich höre im Deutschlandfunk, dass Martin Perscheid gestorben ist. Scheiße. Der Mann war jahrzehntelang brillant. Die Cartoons sind und bleiben es“, postete Comic-Autor Ralf König („Der bewegte Mann“). Cartoonist Ralph Ruthe schrieb, Perscheid sei viel zu früh gestorben. Dies sei „einfach nur unendlich traurig“.

Der in Wessling bei Köln geborene Rheinländer lebte und arbeitete bis zu seinem Tod in seiner Heimat. „Nach langer Krankheit hat er in der Nacht zum 31. Juli den Kampf gegen den Krebs verloren“, so die Pressemitteilung. (tz/dpa)

Auch interessant

Kommentare