Die Werkschau „Hauck & Bauer: Cartoons“ ist jetzt in München zu sehen

Mehr als ein guter Witz im Literaturhaus

Blick in die Ausstellung „Hauck & Bauer: Cartoons“ im Münchner Literaturhaus.
+
„Man kann auch keine Kinder haben und keine Karriere machen!“, erklärt diese Dame dem Barmann. Die Themen von Hauck & Bauer variieren, ihre Pointen sitzen allerdings immer.

Seit ihrer Schulzeit in Unterfranken machen sie zusammen Witze: Dominik Bauer und Elias Hauck. Nun zeigt das Münchner Literaturhaus die herrliche Werkschau „Hauck & Bauer: Cartoons“.

Ein guter Witz kommt leicht daher, selbst bei schweren Themen. Ein guter Witz überrascht. Und ein guter Witz bringt etwas zum Schwingen in uns. Mehr als einen guten Witz bietet die neue Ausstellung im Münchner Literaturhaus. „Cartoons“ ist die Schau schlicht betitelt, mit der das Frankfurter Caricatura Museum das Duo Hauck & Bauer würdigt und die jetzt, erweitert und ergänzt, am Salvatorplatz für mächtig gute Laune sorgt.

Hauck & Bauer stammen aus Alzenau in Unterfranken

Dominik Bauer und Elias Hauck, beide Jahrgang 1978, beide aus dem unterfränkischen Alzenau („unser Entenhausen“), machen seit der Schulzeit gemeinsam Witze. Am bekanntesten ist ihre Kolumne „Am Rande der Gesellschaft“, seit 2003 ein Spaß in der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Sie arbeiten zudem für „Titanic“ sowie „Spiegel online“ und brachten für Anke Engelkes WDR-Sendung „Anke hat Zeit“ ihrem Humor sogar das Laufen bei. Das Besondere an diesem ist, dass er zwar der (politischen) Tagesaktualität enthoben ist, dennoch von nichts anderem erzählt als dem alltäglichen Leben und den Typen, die es bevölkern.

Luftig-leichte Präsentation: Die großformatigen Cartoons von Hauck & Bauer schweben im Münchner Literaturhaus.

Die Arbeitsteilung des Duos sieht so aus: Dominik Bauer denkt sich Witze aus, Elias Hauck zeichnet sie. Vor ihnen ist – zum Glück – nichts sicher, und so tänzeln ihre Cartoons zwischen wilder Anarchie und charmanter Entlarvung. Vor allem aber sind sie auf den Punkt saukomisch, ob sie nun von Alltagsrassismus, dem Gehabe des Kulturbetriebs, dem Mit- und Gegeneinander von Mann und Frau oder den Tücken des Daseins erzählen. Erkenntnis garantiert.

Hauck & Bauer lesen mit Anna Thalbach am 14. September in München

Fürs Literaturhaus haben Anna Seethaler und die Gestaltungs-Fachleute von unodue{münchen eine Umsetzung gefunden, die der Kunst von Hauck & Bauer ebenso gerecht wird wie dem Sommer. Der Raum wird dominiert von frei und leicht schwebenden Cartoons im Großformat: Und mit jedem Schritt schwingt – Überraschung – ein neuer Witz ins Blickfeld. Was für ein Spaß!

Informationen zur Ausstellung:

Bis 19. September 2021, täglich 11-18 Uhr; Literaturhaus München, Salvatorplatz 1

Auch interessant

Kommentare