Captain Britain versus America

Am Donnerstag beginnt das Comic Festival München

+
Hani Kraus überreicht den Comicpreis Peng!.

München - Bunt wird es wieder in der Alten Kongresshalle, wenn das Comic Festival München seine Pforten für die Besucher öffnet.

Als Gastland wird diesmal Großbritannien mit seinen Künstlern präsentiert, und man erfährt unter anderem, dass es nicht nur einen Captain America gab, sondern auch ein britisches Äquivalent. Am Donnerstag geht es los, die Comic-Zeichner feiern bis zum Sonntag.

Das Festival verteilt sich wie in den vergangenen Jahren über die gesamte Stadt. So gibt es neben der Kongresshalle, in der auch die Comic-Messe stattfindet, noch Ausstellungen in 18 unterschiedlichen Räumlichkeiten. Die große Tauschbörse findet zum Beispiel am Samsta ab 10 Uhr in der Tonhalle (Grafinger Straße 6) statt. Das Instituto Cervantes präsentiert das spanische Comic-Gespann aus Paco Roca und Jordi Lafebre, während das Jüdische Museum das 75. Jubiläum von Will Eisners Spirit feiert.

Eine ganze Reihe von Künstlern hat sich angekündigt. Neben den Batman-Zeichnern Dave McKean und Jock ist auch der Captain-America-Kollege Mike Perkins mit von der Partie. Außerdem werden Gerhard Seyfried und Onkel-Dagobert-Spezialist Don Rosa erwartet, oder Tom Bunk, dessen Arbeit am MAD-Magazine vielen bekannt sein dürfte.

Eine Ausstellung dürfte besonders die ältere Generation interessieren. Dabei geht es um die Band The Beatles und die Rolle, die sie in Comics gespielt hat. Unter anderem sind die Fab Four in einer Batman-Folge zu sehen, in der gerätselt wird, welcher der vier Musiker gestorben ist.

Wer sich über die Kunst der Zeichner auf dem Laufenden halten will, ist bei der Anthologie Jazam gerade richtig. Im Rahmen des Comic Festivals wird die zehnte Ausgabe dieses Sammelwerks präsentiert.

Und nicht zuletzt dürfen wir natürlich auch einen Blick auf Künstler aus den eigenen Reihen werfen. So präsentiert die Ausstellung Gestrandet und verwurzelt im Kösk (Schrenkstraße 8) Reportage-Comics, die sich mit dem Gegensatz zwischen Reichtum und Armut in München auseinandersetzen. Unter den Arbeiten sind auch welche von Zeichner Uli Oesterle zu sehen.

Und nicht zuletzt sollte man auch auf den Peng!-Preis des Comic Festivals verweisen. Dieser wird heuer zum sechsten Mal verliehen. Und zwar am Samstag um 21 Uhr im Amerikahaus (Carolinenplatz). Die Moderation übernimmt der ewige Lausbub Hansi Kraus.

Antonio Seidemann

Hier gibt es vier Tage lang Comics

Am Donnerstag um 12 Uhr öffnet die Verlagsmesse des Comic Festivals in der Alten Kongresshalle ihre Pforten. Im Gebäude sind auch die Ausstellungen von Martina Peters, Chaiko, Ulf S. Graupner, Janosch und den Marsupilami-Zeichnern Batem und Yoann untergebracht. Freitag bis Sonntag ist die Kongresshalle bereits ab 10 Uhr geöffnet. Weitere Ausstellungsorte: Valentin-Karlstadt-Musäum, Instituto Cervantes, Jüdisches Museum, Amerikahaus, Bier- und Oktoberfest-Museum, Volkstheater, Showroom, Strapazin-Büro, Galerie Weltraum, Einstein, Kösk,

Café Kosmos, EineWeltHaus, La Forchetta, DenkStätte Weiße Rose, Kekko, Glockenbachwerkstatt und Kunstverein. Der Eintritt kostet 6 Euro. Infos unter www.comicfestival-muenchen.de.

Auch interessant

Meistgelesen

James Blunt in der Oly-Halle: Publikum flippt völlig aus
James Blunt in der Oly-Halle: Publikum flippt völlig aus
Wanderkonzert: LaBrassBanda mit Fans auf der Hütte
Wanderkonzert: LaBrassBanda mit Fans auf der Hütte
Erstaunlich, nicht erwachsen: München feiert Elektropop-Sängerin Lorde 
Erstaunlich, nicht erwachsen: München feiert Elektropop-Sängerin Lorde 
Gefeuerte Darsteller, Krach ums Geld: Wirbel um Roland-Kaiser-Musical
Gefeuerte Darsteller, Krach ums Geld: Wirbel um Roland-Kaiser-Musical

Kommentare