Internationales Programm

Filmfest München: Alles, außer gewöhnlich

+
Ende Juni geht die große Film-Party los.

München - Das Filmfest München zeigt in diesem Jahr 158 Filme aus 51 Ländern - 38 davon als Weltpremiere. Mit dabei ist auch Scarlett Johansson als männermordende Außerirdische.

In seinem internationalen Programm verspricht das 32. Filmfest München (27. Juni - 5. Juli 2014) abwechslungsreiche Kinoerlebnisse: "Von der skurrilen US-Komödie über die berührendsten französischen Liebesfilme bis hin zu Science-Fiction- und Psycho-Thrillern ist alles dabei, nur nichts Gewöhnliches“, sagte Festivalleiterin Diana Iljine am Dienstag in München. Das Filmfest dauert vom 27. Juni bis zum 5. Juli.

Als Deutschlandpremieren stehen Wim Wenders' neuer Film „Das Salz der Erde“, der Western „The Homesman“ von und mit Tommy Lee Jones und der Science-Fiction-Thriller „Under The Skin“ mit Scarlett Johansson als männermordende Außerirdische auf dem Programm.

Außerdem zeigt das Filmfest neue Filme mit den US-Stars Susan Sarandon („Ping Pong Summer“) sowie Christoph Waltz und Tilda Swinton („The Zero Theorem“). Aus Australien kommt der Zeitreise-Thriller „Predestination“ mit Ethan Hawke in der Hauptrolle.

Auch der umstrittene künftige Chefdirigent der Münchner Philharmoniker wird auf dem Filmfest eine Rolle spielen: Der Dokumentarfilm „Gergiev: A Certain Madness“ begleitet den Musiker und Putin-Freund Waleri Gergijew und 115 Musiker des Sankt Petersburger Mariinski-Theaters zwei Wochen lang auf einer Reise in der Transsibirischen Eisenbahn - mit einem Konzert jeden Abend an einem anderen Ort.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

James Blunt in der Oly-Halle: Publikum flippt völlig aus
James Blunt in der Oly-Halle: Publikum flippt völlig aus
Der neue Asterix kommt heute raus - leider fehlt etwas 
Der neue Asterix kommt heute raus - leider fehlt etwas 
Wanderkonzert: LaBrassBanda mit Fans auf der Hütte
Wanderkonzert: LaBrassBanda mit Fans auf der Hütte
Gefeuerte Darsteller, Krach ums Geld: Wirbel um Roland-Kaiser-Musical
Gefeuerte Darsteller, Krach ums Geld: Wirbel um Roland-Kaiser-Musical

Kommentare