Konzert am Dienstag

Guns N`Roses im Olympiastadion: Was die Fans heute erwartet

+
Guns N' Roses - Axl Rose

Darauf haben die Fans jahrelang gewartet: Guns N’ Roses nach langer, langer Zeit wieder vereint. Am kommenden Dienstag rocken sie das Olympiastadion. 

München - Endlich Schluss mit der Einmannshow von Axl Rose, der immer wieder neue Mitmusiker um sich sammelte, gefühlte 100 Jahre lang an einem Album namens Chinese Democracy bastelte, damit jedoch nie an alte Zeiten anknüpfen konnte. 

Jetzt aber ist all das Leiden vorbei. Wobei: Wirklich wiedervereint sind Guns N’ Roses eigentlich nicht. Von den Originalmitgliedern aus den goldenen Zeiten des Sleaze Rock sind nur Dauermitglied und Sänger Axl Rose, Gitarrist Slash und Bassist Duff McKagan an Bord. Wer die Band noch aus den schwitzig-schwülen und rauen Tagen ihres Debütalbums Appetite for Destruction von 1987 und der 1988 erschienenen EP G N’ R Lies kennt, weiß, dass ursprünglich auch noch Drummer Steven Adler und Rhythmusgitarrist Izzy Stradlin dazugehörten. Adler flog 1990 wegen massiver Drogenprobleme aus der Band. Izzy Stradlin ging ein Jahr später, freiwillig. Er hatte den Drogen abgeschworen und hielt es nicht mehr aus – den Rummel und Axl Roses Größenwahn. Mit Stradlin verlor die Band einen wichtigen Songwriter. 

Doch zurück ins Jetzt. Wer ist außer Axl, Slash und Duff wieder dabei? Auf jeden Fall Richard Fortus. Der Gitarrist ist seit 2002 festes Mitglied der Band. Axl Rose schwärmt: „Richard ist der Typ, nach dem wir immer gesucht haben.“ Schon deutlich länger engagiert ist Keyboarder und Percussionist Dizzy Reed. Er stieß 1990, noch zu Zeiten der Use Your Illusion-Alben, zur Band und hält Chef Rose bis heute die Treue. Seit elf Jahren mit an Bord ist Schlagzeuger Frank Ferrer, ein Kumpel von Fortus. Abgerundet wird das Line-up durch Keyboarderin Melissa Reese. Sie ist die erste Frau, die fest bei Guns N’ Roses mitspielen darf. Bis dato traten Frauen nur als Background-Sängerinnen oder als klassische Session-Musiker im Studio auf – und natürlich als sexy Tänzerinnen bei den späteren Live-Shows. 

Im Olympiastadion gastiert die Band am 13. Juni ab 18.45 Uhr. Im Vorprogramm spielen The Kills und Phil Campbell. 

Bei den Konzerten im Olympiastadion in dieser Woche galten verschärfte Sicherheitsvorkehrungen. Vor allem vor dem Coldplay-Konzert sorgte das für große Verzögerungen und Unmut bei den Fans. 

Auch interessant

Meistgelesen

Filmfest-Chefin Iljine: „Das ist die Krönung“
Filmfest-Chefin Iljine: „Das ist die Krönung“
Verschwitzte Sommernacht mit „The Whiskey Foundation“ im Strom
Verschwitzte Sommernacht mit „The Whiskey Foundation“ im Strom
Erwin Pelzig ist wieder da! Und er ist kein bisschen altersmilde
Erwin Pelzig ist wieder da! Und er ist kein bisschen altersmilde

Kommentare