Auf die harte Tour

Helene Fischer: Sechs Konzerte in München

+
Zuletzt spielte Helene Fischer 2015 im Olympiastadion.

München - War da was mit kleiner Atempause? Die ist jetzt auf jeden Fall vorbei: Die schönste Helene, seit es deutschen Schlager gibt, wird ab sofort wieder gewohnt und geliebt atemlos: Ab September gibt’s sich (und uns) die blonde Sängerin so richtig hart.

Dann wird die 32-Jährige nicht nur auf ihre Saaltournee gehen, sondern gleich auch noch eine Open-Air-Gigashow präsentieren: Helene auf die harte Tour!

In München wird die gebürtige Russin gleich mehrmals auftreten. Fangen wir im „Kleinen“ an, der Olympiahalle: Dort singt die Fan-Fischerin am 27. und 28. Februar sowie am 2., 3. und 4. März 2018. Doch damit nicht genug: Als Zuckerl für Zehntausende gibt es noch Helene im Olympiastadion: Am 29. Juni 2018 ist es so weit! Atemlos durch das Jahr… „Eine riesige Herausforderung für das Team und natürlich auch für mich“, sagt Fischer. Sie mag’s sportlich.

Das neue Album Helene Fischer erscheint diese Woche – Karten fürs Live-Erlebnis im Stadion (Vorverkauf läuft) unter Tel. 01806 / 57 00 70 (20 Cent/Anruf a. Festnetz, max. 60 Cent/Anruf Handy) oder unter www.eventim.de.

Die Sängerin und ihre Mitwirkenden versprechen Großes: „Wir wollen mit jeder unserer Shows wieder in neue Dimensionen vorstoßen und den Fans Erlebnisse und Eindrücke schenken, die es vorher noch nicht gab“, sagt die Künstlerin, die wieder alles geben wird.

Helene Fischer: Darum sind ihre Fans so richtig sauer

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Andreas Gabalier im Olystadion: Volks-Rock-Party vor vollem Haus
Andreas Gabalier im Olystadion: Volks-Rock-Party vor vollem Haus
Waka waka: Shakira bringt die Olyhalle zum Ausflippen
Waka waka: Shakira bringt die Olyhalle zum Ausflippen
Kris Kristofferson im Circus Krone: Country und Folk im Punkrockformat
Kris Kristofferson im Circus Krone: Country und Folk im Punkrockformat

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.