Rockavaria und Co.

Konzerte 2015 in München: Was Sie nicht verpassen sollten 

+
Metallica tritt im Mai bei Rockavaria auf.

München - Viele Künstler bringt das neue Jahr nach München. Am spannendsten wird es aber wohl am 29. Mai. Zum ersten Mal seit 1996 gibt es wieder ein mehrtägiges Rock-Open-Air auf dem Olympiagelände. Wir sagen Ihnen was sie nicht verpassen sollten.

Open Airs

Metallica, Kiss und Muse sind die Hauptacts bei Rockavaria vom 29. bis 31. Mai. Hinzu kommen Accept, Judas Priest, Limp Bizkit und Faith No More (Karten kosten zwischen 187 uns 206 Euro). Stars der Klassik kommen am 27. Juni zu einem Gipfeltreffen auf den Königsplatz – darunter Anna Netrebko und Jonas Kaufmann (50–320 Euro). Der Königsplatz gehört aber nicht nur den Klassikstars: Sunrise Avenue treten dort am 19. Juni auf (56–70 €). Vor dem Odeonsplatz geben sich das Symphonieorchester der Bayerischen Rundfunks (11. Juli mit Violinistin Julia Fischer) und die Münchner Philharmoniker (12. Juli) quasi die Türklinke in die Hand (19–78 Euro). Beim Sommernachtstraum am 25. Juli auf dem Olympiagelände gibt es nicht nur ein Riesenfeuerwerk: Rea Garvey, Billy Idol und Revolverheld treten auf (24–65 Euro). Und last but not least sind die Herren AC/DC unterwegs: Sie geben zwei Konzerte im Olympiastadion (19. und 21. Mai, 87–100 €)

Rock & Pop

Das neue Album ist schon eine Weile draußen, endlich kommt Peter Maffay auch live, und zwar am 30. Januar in die Olympiahalle (36–82 Euro). Ein anderer Star aus deutschen Landen: Herbert Grönemeyer gleich zweimal in der Olympiahalle (21. und 22. Mai, 47– 75 Euro, nur noch Restkarten). Die Fantastischen Vier wagen sich auch zweimal in die Olympiahalle (10. und 13. Januar, 47–56 Euro). Und natürlich wird auch Helene Fischer nicht fehlen, ihr Konzert am 13. Juni ist aber bereits ausverkauft. Mit wem man nicht mehr gerechnet hatte, weil sie sich eigentlich schon von der Bühne verabschiedet hatten: Scorpions am 16. März in der Olympiahalle (48–88 Euro). Es kommt natürlich auch Besuch von außerhalb. Einige ältere Recken und Legenden haben sich in der Olympiahalle angesagt: Lionel Richie (24. März, 50–97 Euro), Neil Diamond (19. Juni, 60–232 Euro, nur noch Restkarten), Mark Knopfler (11. Juli, 60–85 Euro) Deep Purple (26. November, 40– 85 Euro). Paul Simon kommt diesmal gemeinsam mit Sting (28. März, 44–188 Euro, nur noch Restkarten), sein einstiger Partner Art Garfunkel tritt dafür am 17. März solo in der Muffathalle auf (50–70 Euro). Nicht zuletzt wagen es Queen mit Adam Lampert als Sänger (2. Februar, Olympiahalle, 65–100 Euro). Ein paar jüngere Künstlerkommen natürlich auch in die Olympiahalle: Katy Perry (2. März, 62– 105 Euro), Olly Murs (28. Mai, 38–53 Euro), Nickelback (20. Oktober, 59–80 Euro) und Maroon 5 (10. Juni, 40–60 €). Geigen und Gitarren mischen sich in der Olympiahalle am 21. März bei Rock Meets Classic mit Gianna Nannini (45–75 Euro) sowie vom 11. bis 13. Dezember bei der Night of the Proms (50–84 €). Und schließlich wartet das Sommertollwood vom 24. Juni bis 19. Juli mit Künstlern wie Gregory Porter, Lindsey Stirling, Patti Smith, Joan Baez und Passenger auf.

Klassik und Ballett

Einer der Höhepunkte für Klassikfans kommt im Juni. Am 24. starten die Opernfestspiele, die bis zum 31. Juli andauern. Das Angebot ist riesig, und man sollte sich rechtzeitig um Karten bemühen. Kostenlos sind allerdings die Veranstaltungen Oper für alle am 18. Juli auf dem Marstallplatz und am 31. Juli auf dem Max-Joseph-Platz sowie die UniCredit Festspielnacht am 4. Juli rund um die Fünf Höfe. Infos: www.staatsoper.de. Lange Tradition hat auch die BallettFestwoche des Staatsballetts. Vom 18. April bis zum 1. Mai werden mehrere Produktionen gezeigt, darunter auch die Premiere von Portrait Richard Siegal. Infos: www.staatsoper.de. Noch im Januar wird Kirill Petrenko mit Diana Damrau und Donizettis Lucia di Lammermoor Premiere feiern (die Premiere ist ausverkauft, Karten gibt es erst wieder zum 22. Juli, 14–193 Euro), und am 25. Mai mit Marlis Petersen und Alban Bergs Lulu (11–163 Euro).

Show

Mit Pferden geht es los, Bis 4. Januar zeigt die Show Apassionata Reitkunst in der Olympiahalle (49–129 Euro). Weiter geht es dort auf Kufen: Holiday On Ice gastiert vom 7. bis 15. Februar (30–66 Euro). Am 7. März kommt die Naturdokumentation Planet Erde mit Live-Musik (46–67 Euro). Bevor Lord of the Dance am 9. Dezember zurückkehrt (52–87 Euro), gastiert der Cirque du Soleil vom 2. bis 6. Dezember in der Olympiahalle (50–95 Euro).

auch interessant

Meistgelesen

Die Fantastischen Vier in der Oly-Halle: Mit fantastischen Grüßen
Die Fantastischen Vier in der Oly-Halle: Mit fantastischen Grüßen
Hansi Kraus im Interview: „Wurde von meiner Familie betrogen“
Hansi Kraus im Interview: „Wurde von meiner Familie betrogen“
Stadt macht Dieter Hildebrandts Witwe eine Freude
Stadt macht Dieter Hildebrandts Witwe eine Freude
„Nachdenkliche Sprüche mit Bilder“-Macher: Öffentlicher Auftritt in München
„Nachdenkliche Sprüche mit Bilder“-Macher: Öffentlicher Auftritt in München

Kommentare