Nato tritt Koalition im Kampf gegen den IS bei

Nato tritt Koalition im Kampf gegen den IS bei

Hip Hop vom Feinsten

Konzertkritik: Die Beginner im Zenith - hammerhart

+
Die Beginner haben es nach wie vor drauf!

München - Das Publikum ist mitgewachsen, doch das tut der Stimmung beim Beginner-Konzert im Zenith keinen Abbruch - die Konzertkritik:

Irgendwie hatte der Abend etwas Romantisches. Kein Wunder, schließlich ließen sich die Beginner lange Zeit für ein neues Album. 13 Jahre sind zwischen Blast Action Hero und Advanced Chemistry vergangen. Die Zeit haben die Künstler für Solo-Projekte genutzt. Die lange Pause sieht man den Fans in der Zenithhalle an. Die meisten sind mittlerweile über 30 Jahre alt. Mit den HipHoppern aus Hamburg verbinden sie ihr erstes Bier und ihre ersten Partys. Jetzt sehen sie Eizi Eiz, Denyo und DJ Mad wieder auf der Bühne – dazu Torch, Megaloh und Samy Deluxe als Gäste. Taschentücher raus – das ist Oldschool-HipHop-Romantik!

Zu romantisch wird’s dann doch nicht. Das liegt vor allem an den derben Beats. Gleich am Anfang hauen die Beginner ihren Hit Ahnma aus dem neuen Album raus. Dann geht die Reise mit Hammerhart zurück in die Vergangenheit. Die Stimmung ist euphorisch. Das liegt vor allem an den Fans. Jedes Lied wird abgefeiert. Egal ob es von den alten Alben kommt oder vom aktuellen. Am Ende singen dann alle noch gemeinsam ein Liebeslied. Nach fast zwei Stunden Konzert voller Rap und fetten Bässen steht fest – dieser Abend war hammerhart. Der Testsieger rappt wieder!

Florian Fussek

Auch interessant

Meistgelesen

Konzert in Olympiahalle: Udo rockt - dann wird es sentimental
Konzert in Olympiahalle: Udo rockt - dann wird es sentimental
Deep Purple in München: Alte Knacker, ganz schön knackig
Deep Purple in München: Alte Knacker, ganz schön knackig
Elvis bebt - und Priscilla ist der PR-Gag: Konzertkritik zu „The Wonder of You“
Elvis bebt - und Priscilla ist der PR-Gag: Konzertkritik zu „The Wonder of You“
KISS in der Olympiahalle: Mehr Rumpelrock geht nicht
KISS in der Olympiahalle: Mehr Rumpelrock geht nicht

Kommentare