Lange Nacht der Musik

Auch Dreiviertelblut treten in der Alten Rotation auf

+
Dreiviertelblut kommen in die Alte Rotation.

München - Bald ist es so weit. Tausende Münchner strömen zur Langen Nacht der Musik. Auch in der Alten Rotation im Pressehaus gibt es wieder großartige Musik zu hören.

Am 6. Mai ist es wieder so weit: Die Lange Nacht der Musik sorgt für Konzerte in der ganzen Stadt, und nicht nur dort, wo man üblicherweise Künstler auf der Bühne verfolgt. Auch das Verlagshaus der tz lädt wie im vergangenen Jahr zum langen Konzertabend in die Alte Rotation an der Paul-Heyse-Straße 2-4 ein. Als Hauptband treten diesmal Dreiviertelblut auf, die erst vor Kurzem das Album Finsterlieder veröffentlichten. 

Die Musikgruppe ist ein gemeinsames Projekt von Bananafishbones- Sänger Sebastian Horn und von Gerd Baumann – Hofkomponist bei Regisseur Marcus H. Rosenmüller. Beim Singspiel am Nockherberg arbeiten sie dann auch wieder zusammen. Ihre Musik zwischen Walzer, Zwiefachen, Indie, Klezmer und Country zu mal gruseligen, mal heiteren Texten nennen Dreiviertelblut selbst „folklorefreie Volksmusik“. Dreiviertelblut müssen freilich nicht den ganzen Abend bestreiten.

Fünf Bands im Vorprogramm

Im Vorprogramm sind fünf weitere Bands zu hören: Chuck Winter (Singer-Songwriter mit Hang zu den Siebzigern), Matjia (Indie), Monday Tramps (Rock), Woas Mas? (bayerischer Rock) und Folksänger Young Fast Running Man. Um 20 Uhr geht es los in der Alten Rotation. Im Hof des Verlagshauses sorgen Food Trucks für das leibliche Wohl, eine Bar ist für die Versorgung mit Flüssigem vorhanden, und außerdem hält der Shuttle-Bus der Langen Nacht genau vor dem Verlagshaus.

Mehr als 100 Veranstaltungen sorgen am 6. Mai für eine wirklich Lange Nacht der Musik. Die Kombitickets für 15 Euro gelten für alle Spielorte und können auch überall dort gekauft werden. Im Zehnminutentakt fahren die Shuttlebusse am Odeonsplatz los. Nähere Infos erhalten Sie im Internet unter www.muenchner.de.

AS

Auch interessant

Meistgelesen

That‘s Entertainment! Robbie Williams im Olympiastadion
That‘s Entertainment! Robbie Williams im Olympiastadion
Dieter Thomas Kuhn verzaubert Tollwood - sogar mit A-Wort
Dieter Thomas Kuhn verzaubert Tollwood - sogar mit A-Wort
„Sing mein Song“-Star Seven: „Bin ein sensibler Kindskopf“
„Sing mein Song“-Star Seven: „Bin ein sensibler Kindskopf“
Klassik am Odeonsplatz: 15 Grad - aber niemand fror
Klassik am Odeonsplatz: 15 Grad - aber niemand fror

Kommentare