Nach längerer Krankheit

Langjähriger SZ-Feuilleton-Chef Joachim Kaiser ist tot

+
Der langjährige Feuilleton-Chef der Süddeutschen Zeitung, Joachim Kaiser, ist tot.

München – Der langjährige Feuilleton-Chef und Musikkritiker der Süddeutschen Zeitung, Joachim Kaiser, ist tot. 

Er starb am Donnerstag nach längerer Krankheit im Alter von 88 Jahren in München, wie die Zeitung mitteilte. Kaiser war im Dezember 1928 als Sohn eines Landarztes im ostpreußischen Milken geboren worden, ging in Hamburg zur Schule und studierte in Göttingen, Tübingen und Frankfurt am Main Musikwissenschaft, Germanistik und Philosophie. Zu seinen Lehrern zählte Theodor W. Adorno.

1959 kam Kaiser in die Kulturredaktion der „SZ“ und leitete später bis 1977 das Feuilleton, danach lehrte er in Teilzeit als Professor an der Hochschule für Musik und darstellende Künste in Stuttgart.

„Seine Rolle in der Zeitung behielt er“, heißt es im Nachruf der Süddeutschen Zeitung. „Oder wie er es später mal ausdrückte: „Es ist mir eigentlich egal, wer unter mir Feuilleton-Chef ist.“ Noch bis 2011 war er in seiner Videokolumne auf der Webseite des SZ-Magazins zu sehen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Am 11. September 2017 startet der Münchner Krimi-Herbst!
Am 11. September 2017 startet der Münchner Krimi-Herbst!
Große Ehre für Mutter Zivilcourage der Bairischen Sprache
Große Ehre für Mutter Zivilcourage der Bairischen Sprache
Constanze Lindner: Kein Neid in Münchens Kabarett – im Gegensatz zum Schauspiel
Constanze Lindner: Kein Neid in Münchens Kabarett – im Gegensatz zum Schauspiel
Im Lustspielhaus: Siegfried - Götterschweiß und Heldenblut
Im Lustspielhaus: Siegfried - Götterschweiß und Heldenblut

Kommentare