Konzert im Ampere

Mia im Ampere: Unsere Antwort auf Blondie

+
Sie ist die Frontfrau on Mia: Mieze.

München - Das Konzert von Mia mit Frontfrau Mieze im ausverkauften Ampere war eine ausgelassene Zwei-Stunden-Party. Das Publikum war begeistert. Mia san Mia!

Ja, die hat schon was, diese Mieze. Die Frontfrau von Mia mit der 60er-Jahre-France-Gall-Frisur ist so ein richtiger Bühnenquirl. Zieht sich öfters um als Cher, quasselt wie Frau Schöneberger und wurlt herum wie ein ganzer Bienenstock.

Das letzte Konzert der United States Of Ich & Du-Tour der Berliner Band wurde zu einer ausgelassenen Zwei-Stunden-Party, denn das Publikum machte tadellos mit - Mia san Mia, sozusagen im ausverkauften Ampere.

Man muss jetzt nicht unbedingt auf diese Post-NDW-Musik stehen, um Mia zu mögen. Vor allem live sind sie seit gut 16 Jahren sozusagen unsere Antwort auf Blondie, was natürlich auch an der megapräsenten Frontfrau liegt.

Die machen Druck, können Dancefloor (das superknackige Geld) genauso wie Sinnkrisen-Romantik (Hoffnung), und falls es mal ein wenig eintönig wird, packt die Mieze wieder ein verrücktes Mode-Accessoire oder einen süßen Spruch aus.

Wenn sie Fallschirm in einem voluminösen Moskitonetz mit Ärmeln singt und darin aussieht wie ein großer blonder Mehlkäfer, dann kann man das Mädel nur liebhaben. Das war sympathisches Entertainment, knackige Musik und beste Unterhaltung. Mamma Mia, ihr dürft wiederkommen.

Lux

Auch interessant

Meistgelesen

Deep Purple in München: Alte Knacker, ganz schön knackig
Deep Purple in München: Alte Knacker, ganz schön knackig
Elvis bebt - und Priscilla ist der PR-Gag: Konzertkritik zu „The Wonder of You“
Elvis bebt - und Priscilla ist der PR-Gag: Konzertkritik zu „The Wonder of You“
Ringlstetter und Zinner wollen zum ESC 2018
Ringlstetter und Zinner wollen zum ESC 2018
Tenor Vogt im Interview: „Tannhäuser will niemandem wehtun“
Tenor Vogt im Interview: „Tannhäuser will niemandem wehtun“

Kommentare