Der berühmte musikalische Jahresreigen

Ein Jahr in Tönen: Vivaldis "Die vier Jahreszeiten"

+
Sologeigerin Angelika Lichtenstern.

Berührende Klassik beim 3. Münchner Open Air Sommer: Mit „Die vier Jahreszeiten“ nehmen die Nymphenburger Streichersolisten und Sologeigerin Angelika Lichtenstern das Publikum mit auf eine Reise durch das Jahr.

Das Meisterwerk des „roten Priesters“ – so wurde Antonio Vivaldi wegen seiner feuerrote Haare genannt und weil er tatsächlich ein Jahr lang als Priester tätig war, portraitiert in vier Violinkonzerten die Jahreszeiten und deren typischen Stimmungen. Eine tragende Rolle spielt bei diesem Werk, das am 12. August im Brunnenhof der Residenz erklingen wird, die Solovioline. Solistin Angelika Lichtenstern bringt neben technisch brillantem Spiel auch die Emotionen mit, um das Werk aufregend neu zu interpretieren: „Diese Musik geht direkt ins Herz, man muss sie so spielen, dass der Zuhörer die verschiedenen Stimmungen nachempfinden kann, die Vivaldi so wunderbar hinein komponiert hat“, so die gebürtige Garmisch-Partenkirchnerin.

Eine altehrwürdige Geige spielt auf

Angelika Lichtenstern war Stipendiatin der Matthias-Klotz-Stiftung und ist Preisträgerin des Tartini-Musikpreises. Als Solistin konzertierte sie mit den Münchner Symphonikern, dem Tartini-Orchester Ljubljana, dem Orchestra Puellarum Pragensis und vielen weiteren renommierten Orchestern. Sie begeistert durch ihre Virtuosität, mit der sie auf einer Violine von Michelangelo Bergonzi aus Cremona aus dem Jahr 1755 spielt – das Instrument ist fast so alt wie der Komponist Vivaldi!

Klänge so bunt wie die Jahreszeiten

Die Nymphenburger Streichersolisten.

Vivaldi stellte den einzelnen Konzerten – also jeder Jahreszeit – ein Gedicht voran. Zu Beginn der Reise durch die Jahreszeiten stehen die zarten und zugleich hochvirtuosen Figurationen der Solo-Violine, die das Zwitschern munterer  Vögel im Frühjahr  symbolisieren. Es folgen flimmernde Klänge, die drückende Hitze und auffrischenden Nordwind imitieren, gefolgt von den im ganzen Orchester donnernden Kaskaden eines instrumentalen Sommergewitters. Wenn schließlich nach einer aufregenden Herbstjagd musikalisch ein Eisläufer seine Bahnen zu ziehen scheint und die Geigen die Illusion klirrender Kälte verbreiten, kann sich das Open Air Publikum entspannt zurücklehnen und den virtuosen Klängen lauschen – es ist Sommer, der Winter ist noch ganz weit weg!

Open Air Sommer: Musik unter Münchens Himmel

Musik an den schönsten Plätzen Münchens

Hier gibt's Tickets:

Konzertkarten für Vivaldis "Die vier Jahreszeiten" sind zu 42 Euro, 37 Euro, 32 Euro, 27 Euro oder 22 Euro zzgl. VVK-Gebühr hier erhältlich:

*0,20 Euro pro Minute aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro pro Minute aus den Mobilfunknetzen

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Der neue Asterix kommt heute raus - leider fehlt etwas 
Der neue Asterix kommt heute raus - leider fehlt etwas 
East 17, Rednex, 2 Unlimited und mehr: Mega-90er-Event in der Olympiahalle
East 17, Rednex, 2 Unlimited und mehr: Mega-90er-Event in der Olympiahalle
Konzertkritik: So war Anathema im Backstage
Konzertkritik: So war Anathema im Backstage
Gefeuerte Darsteller, Krach ums Geld: Wirbel um Roland-Kaiser-Musical
Gefeuerte Darsteller, Krach ums Geld: Wirbel um Roland-Kaiser-Musical

Kommentare