Stückls tolles Affentheater

Die Premieren der neuen Volkstheater-Saison

+
Christian Stückl.

München - Die kommende Saison im Volkstheater hält wieder reihenweise hochinteressante Premieren bereit: ein Überblick.

Manche Idee wird weit, weit weg geboren. In Indien zum Beispiel. Dorthin reist Christian Stückl seit vielen Jahren regelmäßig. Dort hat er auch Freunde. Manche sind Hindus, manche Moslems. Bislang war das unwichtig. Doch bei seinen jüngsten Besuchen ist dem Intendanten des Volkstheaters aufgefallen, dass die Kluft zwischen den Religionsgruppen größer zu werden scheint – und das nicht nur in Indien: „Ich hab das Gefühl, wir Menschen rutschen immer weiter auseinander“, sagt der 52-Jährige. Deshalb hat der Chef des Hauses während seines diesjährigen Aufenthalts auf dem Subkontinent Nathan der Weise wieder gelesen, Lessings Drama über Toleranz. Das Stück wird nun Stückls erste Inszenierung in der nächsten Volkstheater-Spielzeit. Premiere ist am 22. Januar. So spät? Ja, weil Stückl zunächst an der Wiener Burg Peter Turrinis Bei Einbruch der Dunkelheit einrichtet.

Neben Lessings Klassiker wird der Hausherr die Uraufführung von Feridun Zaimoglus neuem Stück Siegfried realisieren. Premiere ist am 19. März 2015. Alle Premieren lesen Sie unten.

Stückl teilt auf der Pressekonferenz mit, dass es in der vergangenen Spielzeit „das erste Mal seit längerer Zeit einen kleinen Einbruch bei den Zuschauerzahlen“ gegeben habe: Die Auslastung lag bei 80 Prozent, 110 000 Besucher gab’s – ein Rückgang um etwa 3500 Theatergänger. Das lag natürlich auch an der Fußball-WM: „Wir sind froh, dass wir Weltmeister geworden sind. Aber wir sind auch froh, dass die WM vorbei ist“, kommentiert Stückl.

Dazu kamen „Turbulenzen“ im Haus: Das letzte Stück der Spielzeit, Nystagmus, habe „überhaupt nicht funktioniert“ und wurde nur drei Mal gezeigt.

Aber: „Wir greifen jetzt wieder gscheit an“, verspricht Stückl und vermeldet zwei personelle Änderungen: Mehmet Sözer kommt für Stefan Ruppe ins Ensemble und stellt sich als Andres im Woyzeck erstmals dem Publikum vor. Aus dem Leitungsteam ist der bisherige Chefdramaturg Kilian Engels ausgeschieden. Er wird stellvertretender Leiter der Falckenberg-Schule. David Heiligers kommt als neuer Dramaturg. Engels bleibt dem Haus in einer Funktion allerdings erhalten: Er kuratiert auch 2015 das Festival Radikal jung.

Karten für die kommende Saison erhalten Sie über Tel. 52 34 655.

Alle Premieren 2014/15

Kinder der Sonne

von Maxim Gorki, Regie: Csaba Polgár (Premiere: 25. September 2014)

Woyzeck

von Georg Büchner, Regie: Abdullah Kenan Karaca (Premiere: 23. Oktober 2014)

Kasimir und Karoline

von Ödön von Horváth, Regie: Hakan Savas Mican (Premiere 28. November 2014)

Es sagt mir nichts, das sogenannte Draußen

von Sibylle Berg, Regie: Jessica Glause (Premiere 13. Januar 2015)

Nathan der Weise

von Gotthold Ephraim Lessing, Regie: Christian Stückl (Premiere 22. Januar 2015)

Siegfried (Uraufführung)

von Feridun Zaimoglu, Regie: Christian Stückl (Premiere 19. März 2015)

N.N. (noch unbekannt)

Regie: Lilja Rupprecht (Premiere 16. April 2015)

3000 Euro

nach dem Roman von Thomas Melle, Regie: Brit Bartowiak (Premiere Juni 2015)

Festival: Radikal jung

vom 18. bis 26. April 2015

www.muenchner-volkstheater.de

Auch interessant

Meistgelesen

Elvis bebt - und Priscilla ist der PR-Gag: Konzertkritik zu „The Wonder of You“
Elvis bebt - und Priscilla ist der PR-Gag: Konzertkritik zu „The Wonder of You“
Comic Con München: Diese „Game of Thrones“-Stars sind dabei
Comic Con München: Diese „Game of Thrones“-Stars sind dabei
Chris de Burgh in der Philharmonie: Ein lieber netter Kerl
Chris de Burgh in der Philharmonie: Ein lieber netter Kerl
Kammerspiel-Abend für Deniz Yücel
Kammerspiel-Abend für Deniz Yücel

Kommentare