Konzertkritik

Die Königinnen: Queens Of The Stone Age im Zenith

+
Frontmann Josh Homme (Archivfoto)

München - Queens Of The Stone Age im Zenith: Das ist satter Sound und Jubel der Fans in einer gesteckt vollen Konzerthalle - die tz-Kritik.

Der Frontmann und das einzige feste Quintett-Mitglied Josh Homme ist stimmlich und physisch in Topform. Der ebenso kreative wie kantige Rockstar verlangt sich Höchstleistungen ab. Er singt Falsett, übernimmt die Gitarren-Soloarbeit und führt seine Band überwiegend durch Songs vom neuen Album … Like Clockwork sowie vom 2002er-Klassiker Songs For The Deaf.

Eine fantastische Lichtshow und starke Bilder auf einer riesigen Video-Wand unterstützen den oft verzwickten Sound zwischen knochentrockenem Wüstenrock und schwerfälligen Heavy-Hymnen. Obwohl vor allem letztere das Publikum bisweilen fordern, wird wieder einmal klar, wieso auch Leute, die sich die Platten der Queens daheim eher selten auf den Teller legen, immer gern auf Konzerte der Truppe gehen.

Christoph Ulrich

Popstars und ihre früheren Berufe: Trucker, Tankwart, Totengräber

Popstars und ihre früheren Berufe: Trucker, Tankwart, Totengräber

Auch interessant

Meistgelesen

Comic Con München: Diese „Game of Thrones“-Stars sind dabei
Comic Con München: Diese „Game of Thrones“-Stars sind dabei
Elvis bebt - und Priscilla ist der PR-Gag: Konzertkritik zu „The Wonder of You“
Elvis bebt - und Priscilla ist der PR-Gag: Konzertkritik zu „The Wonder of You“
Chris de Burgh in der Philharmonie: Ein lieber netter Kerl
Chris de Burgh in der Philharmonie: Ein lieber netter Kerl
Kammerspiel-Abend für Deniz Yücel
Kammerspiel-Abend für Deniz Yücel

Kommentare