Stück über Crash der Lehman-Bank

Residenztheater: Viel Applaus für eine Lektion in Wirtschaftsgeschichte  

+
Ein Probenfoto vom Theaterstück "Lehman Brothers. Aufstieg und Fall einer Dynastie" mit (v.l.) Lukas Turtur, Thomas Gräßle und Michele Cuciuffo.

München -  Am Mittwochabend ist im Münchner Residenztheater Stefano Massinis mehrfach ausgezeichnetes Stück „Lehman Brothers. Aufstieg und Fall einer Dynastie“ herausgekommen.

Viel Applaus für eine multimediale Lektion in Wirtschaftsgeschichte: Am Mittwochabend ist im Münchner Residenztheater Stefano Massinis mehrfach ausgezeichnetes Stück „Lehman Brothers. Aufstieg und Fall einer Dynastie“ herausgekommen. Es war die letzte Neuinszenierung der laufenden Spielzeit.

Die bewegte Geschichte der von deutsch-jüdischen Einwanderern gegründeten Investmentbank, deren Pleite 2008 die weltweite Finanzkrise auslöste, wurde von Regisseur Marius von Mayenburg mit viel technischem Aufwand auf die Bühne gebracht. Allerdings wirkte vieles, was die fünf Schauspieler in mehr als 40 Rollen zum Teil hoch virtuos auf die Bühne brachten, schon wieder sehr historisch. Neue Erkenntnisse über die Wirkungsweise des modernen Finanzkapitalismus förderte die Inszenierung nicht zutage.

Massini zählt zu den erfolgreichsten italienischen Autoren der Gegenwart. Sein Lehman-Stück wurde 2013 in Paris uraufgeführt. Die Deutsche Erstaufführung fand 2015 in Dresden statt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

OB Reiter distanzierte sich von seinem Konzert - So schoss die Rock-Legende in der Olympiahalle zurück
OB Reiter distanzierte sich von seinem Konzert - So schoss die Rock-Legende in der Olympiahalle zurück
Andreas Gabalier im Olystadion: Volks-Rock-Party vor vollem Haus
Andreas Gabalier im Olystadion: Volks-Rock-Party vor vollem Haus
Waka waka: Shakira bringt die Olyhalle zum Ausflippen
Waka waka: Shakira bringt die Olyhalle zum Ausflippen
Kris Kristofferson im Circus Krone: Country und Folk im Punkrockformat
Kris Kristofferson im Circus Krone: Country und Folk im Punkrockformat

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.