Konzertkritik

Slayer begeistern bei Rockavaria: Eine Frau zeigt sogar ihre Brüste

+
Kerry King, Gitarrist der Band Slayer.

München - Die Thrash Metaller Slayer haben am Sonntag bei Rockavaria für Ekstase gesorgt - so sehr, dass ein weiblicher Fan sogar blank zog.

Als Kerry King zu "Repentless" in die Saiten greift, beginnt es zu regnen. Kein Blut, nur schnödes Wasser. Die Kalifornier kommen laut und mächtig daher. Diesen Bass spürt jeder bis in die Eingeweide. Die Soli sind kurz und heftig.

Klassiker haben die Thrash Metaller seit 1981 zuhauf produziert. "Reign in Blood" ist ein Song wie ein Naturereignis: die Gitarren peitschen wie Regen, das Schlagzeug gewittert. Ekstatische Freude bei den Fans. Eine Dame ist so begeistert, dass sie vor "War Ensemble" ihre Brüste zeigen muss. Recht hat sie. Das haben sich die Jungs auf der Bühne verdient.

Jasmin Menrad

Unser Rockavaria-Ticker

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Yello in der Olympiahalle: Elektro mit Herz, Hirn und Humor
Yello in der Olympiahalle: Elektro mit Herz, Hirn und Humor
Mahnmal für Georg Elser: Die Geschichte hinter dem Grafitto
Mahnmal für Georg Elser: Die Geschichte hinter dem Grafitto
„Metallischer und düsterer“: Emil-Bulls-Sänger im Interview
„Metallischer und düsterer“: Emil-Bulls-Sänger im Interview

Kommentare