Nachruf: Franz Trojan, Taktgeber der Spider Murphy Gang, stirbt mit 64 Jahren

Spider Murphy Gang: Trauer um Schlagzeuger Franz Trojan

Porträt Franz Trojan
+
Franz Trojan war der Gründungsschlagzeuger der Spider Murphy Gang. Jetzt ist er mit 64 Jahren gestorben.

Von der Gründung der Spider Murphy Gang bis zum Jahr 1992 saß Franz Trojan hinter dem Schlagzeug der bayerischen Rock‘n‘Roll-Truppe. Nun ist der Musiker mit 64 Jahren gestorben. Unser Nachruf:

Originell war es nicht, aber bewährt. Als die Spider Murphy Gang Anfang der Achtzigerjahre mit ihrem bayerischen Rock’n’Roll sensationellen Erfolg hat, macht man aus ihrem Schlagzeuger Franz Trojan den tollpatschigen Kasperl der Band. Auf Plattenhüllen, Interviews und im Spielfilm ist Trojan der leicht schräge, aber liebenswerte Typ, eine Art Maskottchen. Erfunden hatten dieses Rollenmodell die Beatles für Ringo Starr, der dadurch zum heimlichen Liebling der Fans wurde.

Spider Murphy Gang: eine gewiefte Liveband

Seitdem ist das in der Popmusik im Grunde ein Klischee: der leicht irre Schlagzeuger, der den Clown gibt – und entweder böser Bube oder schlichtes Gemüt ist. Trojan also nimmt diese Rolle bei der Spider Murphy Gang ein, und das wurmt ihn von Anfang an. Er ist ein technisch sehr versierter Drummer – gemessen an den oft dilettantischen „One-Hit-Wonder“ der Neuen Deutschen Welle (NDW) ein Gigant. Die Spiders, eine gewiefte Liveband, sind ja nur durch ein Missverständnis in die NDW-Hysterie geraten, aber gegen Nummer-1-Hits und Goldene Schallplatten hat erst mal keiner was. Trojan aber will beweisen, dass er mehr ist als der Hanswurst der Truppe, und komponiert nach einer DDR-Tournee – der ersten übrigens einer westdeutschen Band – das Lied „Mädchen drüben“ und beginnt, immer öfter die Kontrolle am Mischpult zu übernehmen. Wie es genau kommt, dass der Musiker 1992 die Spider Murphy Gang verlässt, darüber gibt es diverse Legenden, wahrscheinlich ist keine davon wahr. Die Band ist damals kreativ und kommerziell in einer Talsohle, Trojan glaubt, dass er solo besser dran ist.

Die Spider Murphy Gang gehörte nicht wirklich zur Neuen Deutschen Welle

Tatsächlich produziert er viel in seinem Tonstudio, es kommt auch Geld rein, aber Trojan schafft es tatsächlich, wie er später einräumt, ein Vermögen zu verjubeln. Die Millionen rinnen ihm durch die Finger – er könne mit Geld nicht umgehen, erklärt er. Er verleiht Unsummen an vermeintliche Freunde und lebt ansonsten sehr gerne. Es kommen zu viel Alkohol und Drogen dazu, das klassische Abstiegsstück eines Rockstars. „Sex, Drugs and Rock’n’Roll kosten Geld“, stellt Trojan später einmal trocken fest, und dass er auch deswegen vom Kokain losgekommen sei, weil er es sich nicht mehr leisten konnte. Während sich seine alte Band bienenfleißig mit unzähligen Auftritten ihre Fans zurückerobert und heute auch bei Jüngeren als Kult firmiert, gerät ihr Gründungsschlagzeuger in Vergessenheit. Erst als er wegen Diebstahls vor Gericht steht, wird man wieder auf ihn aufmerksam, da lebt er bereits in einem Obdachlosenheim. Eine Gönnerin bietet ihm daraufhin einen Wohnwagen in ihrem Garten an; fortan lebt Trojan dort. Er schreibt eine Autobiografie, gibt Interviews, in denen er über seine ehemaligen Kollegen vom Leder zieht. Man habe ihn übervorteilt, oft nicht als Komponisten aufgeführt, obwohl er viel beigetragen habe zu den Songs, und überhaupt sei er unfair behandelt worden. Auf Nachfragen räumt er freilich selber ein, dass ihn Drogenmissbrauch und Alkoholkonsum zugrunde gerichtet hätten – und nicht seine Ex-Band. Und dass er sich nicht mehr dazu aufraffen kann, noch einmal ernsthaft Musik zu machen. So sitzt er oft rauchend vor seinem Wohnwagen und hadert mit der Welt.

Spider Murphy Gang: Es gibt viele Versionen, warum Franz Trojan ausstieg

Es stimmt, Trojan hatte viel Pech. Als Kind verbringt er viel Zeit in Krankenhäusern und verpasst viel Schulzeit, genau wie Ringo Starr übrigens. Und als langjähriges Mitglied der Spider Murphy Gang muss er beobachten, dass Günther Sigl mit Talent und Ehrgeiz an ihm vorbeizieht und als Bandleader wahrgenommen wird. Aber vor allem hat Trojan kein Talent dafür, sich selbst auszuhalten und die Welt zu akzeptieren, wie sie ist. Nun ist er im Alter von nur 64 Jahren gestorben. Viel zu früh.

Auch interessant

Kommentare