Bandwettbewerb von tz und Rock Antenne

The Universe: Experimentieren und Reisen wird großgeschrieben

Die reisefreudige Band The Universe hat viele ihrer Songs auf Reisen durch Asien und Lateinamerika konzipiert
1 von 1
Die reisefreudige Band The Universe hat viele ihrer Songs auf Reisen durch Asien und Lateinamerika konzipiert.

Eine etwas unkonventionelle Herangehensweise zum Songwriting legt die Band The Universe an den Tag: Viele Stücke erblickten auf Fernreisen das Licht der Welt. Mehr über den dritten Teilnehmer unseres Bandwettbewerbs.

Wiesn-Besucher erkennen die drehende Scheibe sofort, auf der sich auf dem Foto die drei Musiker von The Universe zu halten versuchen: Für das Video zu ihrem Roadsong stieg das Trio auf das Teufelsrad. „Der Gitarrist (Stefan Deimel) kennt die Betreiberin“, erklärt Drummer Marius Rohne die Verbindung. Am Ende des Videos bindet er sein Schlagzeug auf der Scheibe fest. 

Ungewöhnlich wie der kurze Film ist auch die Herangehensweise an die Musik für The Universe. „Wir sehen nicht ein, dass man genau ein Genre bedienen muss“, so Rohne. So ergibt sich eine Bandbreite, die an Combos aus den 70ern erinnert, als man ungestört Rock, Folk, Pop und Jazz mischen durfte, bevor die Musikpolizei mit dem Knüppel drohte. 

Das Exprimentieren ist The Universe wichtig, ebenso wie das Reisen. Die meisten Stücke entstanden „on the road“ in Asien und Lateinamerika. Da brachte sie übrigens wieder eine Bekanntschaft hin: Diesmal kannte Bassist Rafael Alvarez Belor jemand in Ecuador. So erklang der Roadsong beim dortigen ODS-Festival, das von der UNO organisiert wurde.

Bandwettbewerb von tz und Rock Antenne: Hier bewirbt man sich 

The Universe ist die dritte Band, die man auf www.tz.de/heimatkoenig im Netz begutachten kann. Über die gleiche Internet-Seite können sich auch weiterhin Bands bewerben. Rock Antenne stellt die Musiker donnerstags ab 20 Uhr in der Sendung Heimatklänge vor. Fünf Gruppen kommen am Ende zum Auftritt in die Alte Rotation.

tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.