Münchner Volkstheater

Uli Hoeneß: Hämische Kunst-Aktion vor seiner Villa

+
Das Münchner Volkstheater will am Dienstag vor der Villa von Uli Hoeneß eine Kunst-Aktion veranstalten.

Bad Wiessee - Das Münchner Volkstheater plant für Dienstag eine hämische Kunst-Aktion vor der Villa von Uli Hoeneß. Dabei soll auch das "Gönnertum von Hoeneß" am Tegernsee thematisiert werden.

Nach Ostern wird Uli Hoeneß (62) in den Knast gehen. Man kann sich wohl nur unzureichend vorstellen – ob man ihn nun mag oder nicht –, wie sich der ehemalige große Mann des FC Bayern fühlen muss.

Uli Hoeneß muss "Kunst als Person des öffentlichen Lebens aushalten"

Am Dienstag erhält der ehemalige Präsident, den seine Spielleidenschaft ruiniert hat – seinen Ruf zumindest und seine Stellung beim derzeit besten Fußballverein der Welt – Besuch von der Kunst: Im Rahmen des Festivals Radikal jung am Münchner Volkstheater werden Mitglieder der Gruppe „unkoordinierte Bewegung“ vor seinem Haus am Tegernsee aufschlagen. Und dort „eine Prozession zur feierlichen Übergabe“ zelebrieren. Hintergrund: Hoeneß’ riesiges Haus soll „während seiner Haftzeit als neues Burgtheater am Tegernsee“ dienen und Flüchtlinge aufnehmen. Was Hoeneß natürlich nicht weiß.

Dazu lädt das Volkstheater am Dienstag um 10 Uhr zur Busfahrt an den Tegernsee, um 12 Uhr soll die Aktion beginnen, um 14 Uhr ist Rückfahrt. Volkstheater-Chef Christian Stückl will sich zu der kurzfristig anberaumten Aktion nicht äußern, lässt sie aber zu. Aus dem Kulturreferat heißt es, dass Uli Hoeneß „Kunst als Person des öffentlichen Lebens aushalten“ müsse. Zudem wisse niemand vorab, wie der Kunsttreff ablaufen werde.

Aktion will "Gönnertum von Hoeneß" am Tegernsee thematisieren 

Wir erhielten einen Anruf eines möglichen Mitglieds der „unkoordinierten Bewegung“, der uns die Aktion erklären wollte. Allerdings wollte er seinen Namen nicht nennen. Und mit Menschen, die sich nicht zu erkennen geben, führen wir keine Interviews. Das war dem Mann allerdings nicht zu vermitteln.

Fest steht: Christian Diaz ist der Initiator der Aktion. Eigentlich ein kluger Kopf, der als ehemaliger Kartenabreißer an der Wiener Burg das altehrwürdige Haus einst an den Rand des Wahnsinns brachte. Diaz selbst (oder war er’s am Telefon?) erreichten wir trotz Zusage nicht. Das Volkstheater sagt, dass man mit der Aktion auch das „Gönnertum von Hoeneß“ am Tegernsee – also etwa Bratwurst-Spendieren bei Volksfesten – thematisieren wolle. Es fühlt sich so an, als würde auf einen am Boden Liegenden eingetreten. Häme für Hoeneß vor seinem eigenen Haus im Rahmen der Kunstfreiheit. Geht's noch kleiner?

Hoeneß-Haftantritt: Alles hängt von EINEM Datum ab

M. Bieber

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bush in der Tonhalle: Krachende Nostalgie mit Thomalla am Mischpult
Bush in der Tonhalle: Krachende Nostalgie mit Thomalla am Mischpult
James Blunt in der Oly-Halle: Publikum flippt völlig aus
James Blunt in der Oly-Halle: Publikum flippt völlig aus
„Equila“-Showpalast: Apassionata dauerhaft in München
„Equila“-Showpalast: Apassionata dauerhaft in München
Wanderkonzert: LaBrassBanda mit Fans auf der Hütte
Wanderkonzert: LaBrassBanda mit Fans auf der Hütte

Kommentare