Minister Friedrich: "Deutschland bereit für Olympia"

+
Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich unterstützt Münchens Olympiabewerbung

München - Innenminister Hans-Peter Friedrich hat seine Unterstützung für die Bewerbung Münchens um die Olympischen Spiele 2018 bekräftigt. Am 10. Mai legen die IOC-Inspektoren ihren Prüfbericht vor.

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich hat vor den IOC-Prüfern die Unterstützung aller politischen Ebenen für die Münchner Bewerbung um die Olympischen Winterspiele 2018 bekräftigt. “Deutschland ist bereit für die Winterspiele“, erklärte der CSU-Politiker am Freitag in München.

Die Evaluierungskommission des Internationalen Olympischen Komitees hätten einen Gesamteindruck über die “Professionalität und die Leidenschaft“ der Kandidatur bekommen. Deutschland sei ein “verlässlicher Partner“ mit einer “stabilen Wirtschaft“, der den Code der Welt-Anti-Doping-Agentur anerkennen würde, sagte Friedrich.

Am 10. Mai wird die Analyse der Tester als Orientierungshilfe für die 103 stimmberechtigten IOC-Mitglieder veröffentlicht. Vorher werden sich alle drei Kandidaten noch bei internationalen Sport-Kongressen in Seoul und London präsentieren. Vom 17. bis 19. Mai steht im Bewerbungsmarathon ein technisches Briefing in Lausanne auf dem Programm, zu dem alle IOC-Mitglieder eingeladen sind, sich über die Kandidaturen zu informieren und Fragen zu stellen.

Gravierende Fehler scheinen die Münchner in dieser Woche bei der Vorstellung ihres Konzepts der freundlichen Spiele nicht gemacht zu haben. Nur die 160 Kilometer von München entfernte Bob- und Rodelbahn am Königssee passt nicht ganz zum vermeintlich kompakten Zwei-Park-Konzept mit dem Eis-Park in München und dem Schnee-Park in Garmisch-Partenkirchen. Die IOC-Vertreter fuhren die Strecke selbst ab, um die im Bewerbungsbuch angegebene Entfernung und Fahrzeit zu messen. “München hat eine solide Bewerbung“, urteilte die südkoreanische Zeitung “Korea Joong Ang Daily“ großmütig.

Spätestens Anfang kommender Woche wollen Olympia-Befürworter in Garmisch-Partenkirchen ein eigenes Bürgerbegehren starten und so das bereits laufende Bürgerbegehren der Gegner kontern. In die Verhandlungen mit den Bauern, die ihre Grundstücke für Olympia nicht zur Verfügung stellen wollen, ist Bewegung gekommen - eine Einigung steht aber noch aus.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich

Kommentare