1. tz
  2. München

Coup geht furchtbar schief: Eingesperrter Einbrecher muss improvisieren und wählt brachiales Mittel

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Amokfahrt in Münster
Über den Balkon kletterte ein Einbrecher in München in den Innenhof eines Hauses und war plötzlich eingesperrt (Symbolbild). © dpa / Friso Gentsch

Das hatte er sich bestimmt anders vorgestellt. Ein Unbekannter brachte sich bei einem Einbruch in München in eine missliche Lage.

München - In der Nacht von Montag, 04.03.2019, 19.45 Uhr, auf Dienstag, 05.03.2019, 09.00 Uhr, gelangte ein bislang unbekannter Täter in ein Mehrfamilienhaus in München-Sendling, indem er die Hauseingangstür aufhebelte. Vom Treppenhaus aus kletterte er auf einen rückwärtigen Balkon. 

Dort gelang es ihm nicht, die Balkontür aufzuhebeln. Im Anschluss kletterte er vom Balkon aus in den Innenhof des Anwesens. Da der Innenhof von allen Seiten verriegelt war, konnte er nicht fliehen. Aufgrund dessen brach er unter massiver Gewalteinwirkung eine der Hauseingangstüren auf, um wieder in das Treppenhaus zu gelangen. Von hier aus flüchtete der Einbrecher unerkannt. 

München: Einbrecher bricht gewaltsam aus - Polizei sucht Zeugen

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 53, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Ein Einbrecher aus Nürnberg wurde geschnappt - seine Vorliebe für Whiskey wurde ihm zum Verhängnis. Am Wochenende musste sich die Polizei in München mit einem dreisten Porsche-Fahrer herumschlagen, wie tz.de* berichtet. Keinen Grund zur Sorge gibt unterdessen ein kurioses Phänomen am Flughafen der Landeshauptstadt.

Mehr News aus München: Mann will Taxifahrer nicht bezahlen - als die Polizei dazukommt, rastet er komplett aus

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Kommentare