Bange Minuten

Trambahn kollidiert mit Auto: Schwerverletzter eingeklemmt - harte Prüfung für Retter

+
Mit schwerem Gerät musste die Feuerwehr München einen Mann aus seinem Auto befreien.

Schweres Geschütz musste die Feuerwehr in München auffahren, um einen Mann aus seinem Auto zu befreien. Zuvor war sein Pkw mit einer Trambahn kollidiert.

München - Am Mittwochabend ist es auf der Agnes-Bernauer-Straße auf Höhe des Fröbelplatzes zu einem Verkehrsunfall mit vier Verletzten gekommen. Eine Trambahn erfasste einen Pkw auf dessen Fahrerseite. 

Durch den Aufprall wurde der 39-jährige Fahrer schwer verletzt und im Fahrzeug eingeklemmt. Sein 36-jähriger Beifahrer war beim Eintreffen der Rettungskräfte bereits selbst aus dem Auto gestiegen. Auch zwei Fahrgäste der Tram wurden bei dem Zusammenstoß in München leicht verletzt. Während die Verletzten vom Rettungsdienst versorgt wurden, bereitete die Feuerwehr München die technische Rettung vor. 

München: Trambahn und Auto kollidieren - Feuerwehr muss Schwerverletzten befreien

Um einen besseren Zugang zum eingeklemmten Fahrer zu bejommen, wurde die Tram vom Pkw weg verfahren. Im Anschluss wurde die Fahrertüre entfernt. Auf der Beifahrerseite führten die Einsatzkräfte eine sogenannte große Seitenöffnung durch; hierbei wurden beide Türen und die B-Säule entfernt. Etwa 30 Minuten nach Notrufeingang war die Person befreit. 

Mehr News aus München:  Flughafen München: Tausende Besucher machen bei ihrem Aufenthalt diesen kuriosen Fehler

Der Schwerverletzte wurde in den Schockraum einer Münchner Klinik transportiert. Die drei Leichtverletzten kamen zur weiteren Behandlung ebenfalls in Münchner Kliniken. Am Pkw entstand Totalschaden. Während des Einsatzes kam es auf der Tramlinie 19 zu Behinderungen.

Währenddessen gibt es aus der Landeshauptstadt auch erfreulichere Nachrichten. Wenn es nach den Wünschen der Rathaus-CSU geht, könnte München bald einen zweiten Viktualienmarkt bekommen. Und auch auf dem Oktoberfest tut sich einiges. Dort hat der Betreiber eines der größten Bierzelte beschlossen, den Namen seines Zeltes zu ändern - weil viele Gäste überfordert sind, wie tz.de* berichtet.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Nach Berliner Vorbild: Neues System soll Münchner U-Bahnen revolutionieren
Nach Berliner Vorbild: Neues System soll Münchner U-Bahnen revolutionieren
Irrsinn am Odeonsplatz: Mit Vollgas durch die Einbahnstraße
Irrsinn am Odeonsplatz: Mit Vollgas durch die Einbahnstraße
Die spinnen, die New Yorker! Einkaufstüte von Hugendubel löst dort Mode-Hype aus
Die spinnen, die New Yorker! Einkaufstüte von Hugendubel löst dort Mode-Hype aus
Lkw steckt unter Brücke fest: Fahrer will nichts bemerkt haben
Lkw steckt unter Brücke fest: Fahrer will nichts bemerkt haben

Kommentare