„Mit Vollgas durch die Tür“

Nach Millionen-Coup in München: Polizei veröffentlicht Fotos - und bittet um Mithilfe der Bevölkerung

Noch flüchtige Täter haben in München bei einem Diebstahl eine millionenschwere Beute erbeutet. Ermittlungen der Polizei laufen auf Hochtouren. 

  • Unbekannte sind in ein Luxus-Uhrengeschäft in der Münchner Innenstadt eingebrochen.
  • Mit einem Audi A6 waren die Täter gegen die Tür des Ladens gefahren.
  • Zum wiederholten Mal wird der Juwelier mit der gleichen Methode ausgeraubt.

Update vom 11. Februar, 12.11 Uhr: Wie die Polizei mitteilt, wird nun auch die Öffentlichkeit in die Ermittlungen zum Einbruch in das Juweliergeschäft miteinbezogen. Zwei Fahrzeuge, die von den Tätern genutzt wurden, stehen dabei im Fokus. 

Der Audi diente dazu, um die Tür und das Schutzgitter des Geschäftes einzufahren.

Ein silberner Audi und ein schwarzer VW wurden von den Tätern gestohlen, um damit in den Laden einzubrechen respektive nach der Tat zu flüchten. Der Audi wurde am Tatort zurückgelassen, mit dem VW begaben sich die Täter auf die Flucht. Ein Taxifahrer meldete sich bei der Polizei und teilte mit, dass sein Taxi von eben diesem VW  im Bereich des Franz-Josef-Strauß-Rings angefahren wurde. Nachdem die Täter Fahrerflucht begangen hatten, ließen sie ihr Fluchtfahrzeug auf Höhe der Eisbachwelle (neben dem Haus der Kunst) stehen.

Mit diesem VW flüchteten die Täter vom Tatort. Nun bittet die Polizei die Öffentlichkeit um ihre Mithilfe. 

Wie die Beamten schreiben, wurden die beiden Pkws zwischen 19. und 21. Januar in Milbertshofen gestohlen. Die Polizei bittet nun um die Mithilfe der Öffentlichkeit, um herauszufinden, wo sich die beiden Autos zwischen dem Diebstahl und der Tat befanden. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Audi sowie der VW im Stadtgebiet abgestellt waren. 

Zeugenaufruf: Wer hat die Fahrzeuge, welche mit dem Originalkennzeichen für den Einbruch verwendet wurden, im Zeitraum zwischen dem 21.01.2020 bis 03.02.2020 gesehen. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 51, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Albtraum-Erlebnis für eine Münchner Joggerin: im Südpark wurde sie unvermittelt von einem jungen Mann attackiert.

Nach Millionen-Coup in München: Polizei findet Blutspuren in Wagen

Update vom 4. Februar, 17.55 Uhr: Die Polizei hat mittlerweile erste Erkenntnisse zum Uhrenraub in der Bucherer-Filiale an der Residenzstraße gewonnen. „Inzwischen können wir mit Sicherheit sagen, dass es sich um vier Täter handelt“, erklärte Polizei-Sprecher Ronny Ledwoch. Die Räuber hatten die Vitrinen im Geschäft eingeschlagen, um an die Beute zu kommen.

Die im Fluchtwagen und am Tatort gefundenen Blutspuren werden untersucht, um die DNA zu ermitteln. Einer der Diebe verletzte sich an den Scherben und ließ die verräterischen Spuren zurück. Die Auswertung läuft gerade.

Bucherer öffnete übrigens bereits wieder. „Die Reparaturen sind in vollem Gange“, sagt Regina Schilcher, Sprecherin des Edel-Juweliers.

Nach Millionen-Diebstahl in München: Polizei noch mitten in Ermittlungen

10.45 Uhr: Einen Tag nach dem spektakulären Einbruch bei einem Münchner Juwelier hat die Polizei noch keinen Hinweis auf die Täter. „Derzeit gibt es noch nichts Neues. Das ist noch in der Ermittlung“, sagte ein Polizeisprecher am Dienstagmorgen. 

Unbekannte waren in der Nacht zum Montag mit einem Auto in das Juweliergeschäft gefahren und hatten Ware im Wert von mehr als einer Million Euro erbeutet. Im mutmaßlichen Fluchtwagen entdeckten die Polizisten später Blut, ebenso am Tatort in der Altstadt (siehe Ursprungsmeldung).

Millionen-Diebstahl in München: Edel-Juwelier schon wieder mit gleicher Masche ausgeraubt

Update vom 4. Februar, 5.40 Uhr: Regina Schilcher von Bucherer spricht von einem „brachialen“ Einbruch. Sie sagt: „Die Täter sind mit Vollgas durch die Tür und haben ein großes Chaos angerichtet.“ 

Was alles geraubt wurde, müsse erst aufgelistet werden. Das Schweizer Unternehmen Bucherer ist laut eigenen Angaben der „führende und größte Juwelier von Uhren und Schmuck in Europa“. Allein in München gibt es vier Filialen. 

ast

18.00 Uhr: Ein gewaltiger Knall hat in der Nacht auf Montag die Residenzstraße in der Münchner Altstadt erschüttert, wie die tz (Dienstagsausgabe) berichtet: Demnach sind Einbrecher mit einem Audi A6 in die Eingangstür des Schweizer Unternehmens Bucherer gekracht. Von einem Blitz-Überfall ist die Rede, bei dem das Geschäft ausgeräumt wurde und Luxus-Uhren im Wert von eineinhalb Millionen Euro entwendet wurden! 

Die Alarmanlage des Juweliers informierte die Polizei gegen 3.40 Uhr von dem Überfall, woraufhin mehrere Streifen zum Tatort eilten. Beim Eintreffen stand der Audi noch im Geschäft - und dazu aufgebrochene Vitrinen. „Sie wurden mit dem Hammer eingeschlagen“ erklärt Holger Schmidt, zuständiger Leiter des Einbruchs­dezernats. Der Einbruch selbst muss nur wenige Minuten gedauert haben, allein der Sachschaden, den sie anrichteten, wird auf 500.000 Euro geschätzt. Bis jetzt konnten die Täter nicht ausfindig gemacht werden. 

Ein weiteres Fluchtfahrzeug, ein VW Golf, wird später vor der Münchner Nobeldisco P1 gefunden - innen blutverschmiert. Heraus kommt: Beide Fahrzeuge sind zuvor als gestohlen gemeldet worden.

Bucherer ist ein Schweizer Unternehmen und laut eigenen Angaben „führender und größter Juwelier von Uhren und Schmuck in Europa“. In München selbst gibt es allein vier verschiedene Filialen. Kurios: 2018 und 2019 waren Bucherer-Filialen in der Schweiz schon einmal ausgeraubt worden – und das ebenfalls mit Autos als Rammbock.

Filmreifer Coup in München: Unbekannte rasen mit Auto in Luxus-Geschäft

Ursprungsmeldung: Eine brachiale Methode haben Unbekannte für ihren Einbruch in ein Münchner Juweliergeschäft gewählt. Die Diebe konnten bei Bucherer in der Residenzstraße offenbar Uhren im Wert von über einer Million Euro erbeuten - nachdem sie zuvor mit einem Auto gegen die Tür des Ladens gefahren waren. Bucherer führt unter anderem Uhren der Luxus-Marke Rolex im Sortiment.

Die Polizei fahndet nach einem Diebstahl im Herzen von München nach den unbekannten Tätern (Symbolbild).

Vermutlich hat sich einer der Beteiligten während des filmreifen Verbrechens verletzt. Die Fahndung der Polizei läuft auch am Montagmittag (3. Februar 2020) noch auf Hochtouren. Derzeit gehen die Beamten von mindestens vier Tätern aus, die Tarnkleidung getragen haben sollen.

Mitten in der Nacht: Unbekannte rasen mit Auto in Münchner Luxus-Geschäft

Lesen Sie nachfolgend die Pressemeldung der Polizei München im Wortlaut: „Am Montag, 03.02.2020, gegen 3.40 Uhr, wurde die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums München über einen Einbruch in ein Juweliergeschäft in der Residenzstraße informiert. Sofort wurden mehrere Streifen an den Einsatzort geschickt. 

Dort stellten sie fest, dass unbekannte Täter mit einem Audi gegen die Tür des Geschäfts gefahren waren und sich so Zutritt in die Geschäftsräume verschaffen konnten. Der Pkw befand sich noch am Tatort. In dem Geschäft wurden mehrere Vitrinen aufgebrochen und Ware entwendet (nach dem ersten Ermittlungsstand hochwertige Uhren im Wert von über einer Million Euro). 

München: Unbekannte rasen mit Auto in Luxus-Geschäft - Polizei fahndet mit Hochdruck

Die Täter konnten sich danach unerkannt entfernen. Sofort wurden intensive Fahndungsmaßnahmen eingeleitet, die nach wie vor andauern. Im Rahmen der Fahndung stellten die Einsatzkräfte im Bereich der Prinzregentenstraße einen dort abgestellten VW-Pkw fest, der nach den ersten Ermittlungen von den Tätern zur Flucht genutzt wurde. In dem Fahrzeug wurden Blutspuren festgestellt. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Timepiece Paradise

Ein von @ rolexpassion1 geteilter Beitrag am

Somit ist es sehr wahrscheinlich, dass sich einer der Täter bei der Tatausführung verletzt hatte. 

Taxi-Fahrer nach Einbruch in München angefahren - Unbekannte flüchten mit Luxus-Uhren

Dazu meldete sich ein Taxifahrer beim Polizeinotruf 110 und teilte mit, dass er mit seinem Toyota-Taxi von einem VW im Bereich Franz-Josef-Strauß-Ring und Hofgartenstraße angefahren wurde und sich der Pkw sofort entfernt hatte. Nach den ersten Ermittlungen handelt es sich um den flüchtigen Pkw. 

Am Tatobjekt entstand erheblicher Sachschaden. Das Kommissariat 51 (Einbruchskriminalität) hat die Ermittlungen übernommen. 

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, insbesondere zu einer verletzten Person, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 51, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm/tz

Alle Nachrichten aus der Landeshauptstadt lesen Sie stets aktuell im München-Ressort von tz.de*.

*tz und tz.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa / Peter Kneffel

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Zehn Wochen Sperrung an Münchner Freiheit: Zum Auftakt entsteht dichtes Gedränge
Zehn Wochen Sperrung an Münchner Freiheit: Zum Auftakt entsteht dichtes Gedränge
Mobilfunkmast brennt lichterloh: Steckt politische Tat dahinter? Brisante Parallelen zu „Anschlag“ auf BR
Mobilfunkmast brennt lichterloh: Steckt politische Tat dahinter? Brisante Parallelen zu „Anschlag“ auf BR
Weil er zu seiner Freundin wollte: Münchner (26) sorgt mit waghalsiger Aktion für Schnappatmung 
Weil er zu seiner Freundin wollte: Münchner (26) sorgt mit waghalsiger Aktion für Schnappatmung 

Kommentare