+++ Eilmeldung +++

Heftiger Unfall mit vier Autos: Audi überschlägt sich - Münchner Polizeipräsident verletzt

Heftiger Unfall mit vier Autos: Audi überschlägt sich - Münchner Polizeipräsident verletzt

Männer beobachten Situation

Horror in München: Junge Frau läuft nachts durch Park - und erlebt den Albtraum aller Joggerinnen

Eine Joggerin wurde in München unvermittelt attackiert (Symbolbild).
+
Eine Joggerin wurde in München unvermittelt attackiert (Symbolbild).

Albtraum-Erlebnis für eine Münchner Joggerin: am Südpark wurde sie unvermittelt von einem jungen Mann attackiert.

  • In München hat eine Frau beim Joggen eine schlimme Erfahrung gemacht.
  • Die 29-Jährige war nachts in einem Park unterwegs.
  • Unvermittelt wurde sie von einem brutalen Täter angegriffen.

München - Am Münchner Südpark ist eine 29-Jährige Opfer eines brutalen Mannes geworden. Die Frau war gerade auf ihrer Joggingrunde unterwegs, als sich ihr ein Mann näherte und sie unvermittelt angriff. Beamte der Polizei konnte den Täter festnehmen.

Lesen Sie nachfolgend die Pressemeldung der Polizei München im Wortlaut: „Am Montag, 10.02.2020, gegen 23 Uhr, befand sich im Bereich des Südparks eine 29-jährige Münchnerin beim Joggen. In der Nähe der dortigen Tankstelle wurde sie von einem unbekannten Mann unvermittelt angegriffen und zu Boden gedrückt. 

Auf dem Boden liegend fixierte er sie und sagte zur ihr, er werde sie jetzt „ficken“. Zu weiteren Handlungen kam es nicht, da Freunde des Mannes, die sich in der Tankstelle befanden, auf die Tat aufmerksam wurden und den Mann von der 29-Jährigen wegzogen. 

München: Joggerin wird unvermittelt attackiert - Freunde beobachten Tat

Die 29-Jährige stand auf und begab sich in den Innenraum der Tankstelle, um die Polizei zu verständigen. Der Mann folgte ihr in die Tankstelle und schlug ihr das Telefon mitsamt den daran befestigten Kopfhörern aus der Hand. Im Anschluss verließ er die Tankstelle, stieg in einen Pkw, in dem seine Freunde warteten und fuhr davon.

Durch Angestellte der Tankstelle wurde die Polizei alarmiert. Wenig später konnte der Pkw in Tatortnähe durch die Polizei gestellt und der Mann festgenommen werden. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 20-jährigen Münchner. 

Joggerin in München angegriffen - Polizei nimmt 29-Jährigen fest

Er wurde der Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt und wird im Laufe des Tages dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Die Freunde des Tatverdächtigen wurden vernommen und anschließend wieder entlassen. Die 29-Jährige wurde bei dem Vorfall leicht verletzt. Ermittlungen werden durch das Kommissariat 15 (Sexualdelikte) geführt.“

mm/tz

Über sämtliche Nachrichten aus der Landeshauptstadt halten wir Sie im München-Ressort von tz.de* auf dem Laufenden.

In München kam es zu zwei unglaublichen Fällen. Jeweils ein Mann rastete unvermittelt aus und ging wildfremde Personen aufs übelste an* - und das innerhalb von nur zwei Tagen.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Opfer der Corona-Pandemie: Münchner Kult-Hotel macht dicht - „Wir schaffen es leider nicht“
Opfer der Corona-Pandemie: Münchner Kult-Hotel macht dicht - „Wir schaffen es leider nicht“
Wetter in München: DWD gibt neue Warnung aus - und die nächste Wende steht schon bevor
Wetter in München: DWD gibt neue Warnung aus - und die nächste Wende steht schon bevor
Mitten in der Stadt: Aushang in Münchner Laden schlägt hohe Wellen - „Da werden einem ja die Augen geöffnet“
Mitten in der Stadt: Aushang in Münchner Laden schlägt hohe Wellen - „Da werden einem ja die Augen geöffnet“
Unbekannte Tote in Isarkanal entdeckt: Polizei bittet um Hinweise - Achtung, verstörende Fotos
Unbekannte Tote in Isarkanal entdeckt: Polizei bittet um Hinweise - Achtung, verstörende Fotos

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion