Unbekannter rastet aus

Volksfest-Besuch in München: Tourist stimmt Gesang an - und landet schwer verletzt im Krankenhaus

+
Auf dem Frühlingsfest in München wurde ein Tourist schwer verletzt (Symbolbild).

Dieser Ausflug wird ihm in unangenehmer Erinnerung bleiben. Ein Tourist wurde auf dem Frühlingsfest in München von einem Unbekannten schwer verletzt.

München - Ein 23-jähriger Tourist aus Frankfurt besuchte gemeinsam mit seiner Schwester am Samstag, 11.05.2019, in den Abendstunden das Frühlingsfest auf der Theresienwiese in München. Gegen 21.10 Uhr begab sich der junge Mann auf den Weg zur Toilette. Hierbei schrie er lautstark die Fußballparole „SGE“ (Abkürzung für: Spielgemeinschaft Eintracht Frankfurt). 

Kurz danach trat ihm ein bislang unbekannter Täter mit einem Fußtritt in den Unterleib und verletzte ihn dadurch schwer. Der 23-Jährige musste in einem Krankenhaus behandelt werden. 

München: Tourist auf Frühlingsfest schwer verletzt - Polizei sucht Zeugen

Der Täter wird wie folgt beschrieben: Männlich, etwa 18 bis 25 Jahre alt, 180 cm groß, normale Figur, kurz Haare. 

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 24, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm/tz

Unterdessen hält München ein tragisches Unglück in Atem, wie tz.de* berichtet. Auf einer Party in der Landeshauptstadt hat sich ein tödlicher Unfall ereignet, die Umstände sind bislang nicht vollständig geklärt.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Meistgelesen

BMW-Fahrer fährt Verkehrsschild um: Frau schwer verletzt - „besonders schlimm ist die Tatsache, dass ...“
BMW-Fahrer fährt Verkehrsschild um: Frau schwer verletzt - „besonders schlimm ist die Tatsache, dass ...“
In Unterwäsche auf Straße aufgewacht: Münchner (30) kann sich nur an einen Schubser erinnern
In Unterwäsche auf Straße aufgewacht: Münchner (30) kann sich nur an einen Schubser erinnern
Frau will sich an Ex rächen: Seine DNA an angeblichem Tatort verteilt
Frau will sich an Ex rächen: Seine DNA an angeblichem Tatort verteilt
Stadtrat hat entschieden: Böller-Verbot in Münchner Innenstadt
Stadtrat hat entschieden: Böller-Verbot in Münchner Innenstadt

Kommentare