Wortwechsel mit fatalem Ausgang

E-Biker flüchtet nach tödlichem Radler-Streit: Münchner Polizei fahndet mit Bildern

+
Die Polizei fahndet nach einem tödlichen Unfall in München.

Ein E-Bike-Fahrer ist nach dem Zusammenstoß mit einem anderen Radler in München gestorben. Die Polizei fahndet mit Bildern.

München - Ein E-Bike-Fahrer ist nach dem Zusammenstoß mit einem anderen Radler in München gestorben. Der 37-Jährige sei ohne Helm unterwegs gewesen und habe schwerste Kopfverletzungen erlitten, hieß es aus dem Polizeipräsidium. 

Noch in der Nacht zum Montag (18. Mai) starb der Mann. Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr er am Sonntagabend auf einer Seitenstraße, als ihn ein Unbekannter mit einem Elektro-Rad von rechts überholte. Nach einem kurzen Wortwechsel seien die beiden Männer kollidiert und gestürzt. 

Wie genau der Unfall passierte, ist noch nicht abschließend geklärt. Die Polizei fahndet nun mit Bildern einer Videokamera nach dem flüchtigen E-Biker, wietz.de* berichtet.

Auf merkur.de* findet sich eine Fahndung nach einem Forensik-Patienten, der nach einem genehmigten Ausgang nicht in das Bezirkskrankenhaus Günzburg zurückgekehrt ist.

*tz.de und merkur.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Der Flughafen München im Corona-Schatten: Airlines starten wieder - doch die gähnende Leere bleibt
Der Flughafen München im Corona-Schatten: Airlines starten wieder - doch die gähnende Leere bleibt
Söder nimmt Stellung zu Corona-Impfpflicht - und macht Biergarten-Fans große Hoffnung
Söder nimmt Stellung zu Corona-Impfpflicht - und macht Biergarten-Fans große Hoffnung
Ehestreit in München eskaliert: Frau wegen versuchter Tötung in Untersuchungshaft
Ehestreit in München eskaliert: Frau wegen versuchter Tötung in Untersuchungshaft
München: Wegen falschem Mundschutz-Tragen: Rassismus-Skandal in der U-Bahn - „Blöder Asiate!“
München: Wegen falschem Mundschutz-Tragen: Rassismus-Skandal in der U-Bahn - „Blöder Asiate!“

Kommentare