Die Muntermacher von Radio Arabella

München - Jetzt gibt’s was auf die Ohren! Wir suchen Münchens beliebteste Morgen-Show im Radio. Wer ist für Sie der tz-Morgen-Champion? Heute stellen wir die Muntermacher von Radio Arabella vor.

Wählen Sie den tz Radio Morgen-Champ 2012

Zur Abstimmung

Beim Duschen, beim Frühstück, im Auto – wer steckt hinter den Stimmen der Muntermacher, die morgens ab 5 Uhr die Stadt wecken? Die tz-Reporter Christina Lewinsky und Michael Westermann schauen bei acht Münchner Sendern hinter die Kulissen: Lesen Sie täglich das Profil einer Morgenshow und erfahren Sie, wie die Moderatoren wirklich ticken. Welche Münchner Morgen-Show ist Ihre absolute Nummer eins? Stimmen Sie bis 12. Februar ab auf www.tz-online.de und wählen Sie ihrer Lieblings-Show. An Tag 4 im Kampf um den Radio-Olymp und den heiß begehrten tz-Morgen-Champion-Pokal präsentieren wir die Muntermacher von Radio Arabella. Auf die Ohren, fertig, los!

Die Muntermacher von Radio Arabella

Die Muntermacher von Radio Arabella

Hektik, Eile, Stress? Bei Radio Arabella muss der Wirbel vor der Tür -bleiben - erst recht am frühen Morgen. Bei den Muntermachern Uli Florl und seinem Wetterhuber lautet das Motto: „Gemach, -gemach“ und trotzdem gut in den Tag starten. Der beginnt für die beiden im Studio um 4 Uhr mit Zeitung lesen, dazu gibt’s „eimerweise Kaffee“. Eine Stunde später leuchtet das rote Lämpchen, und Uli Florl begrüßt mit dem Wetterhuber seine Hörer an diesem „saukalten“ Tag.

Sender: Arabella

Paul-Heyse-Str. 2-4,

80336 München

Hörertelefon:

089 / 54 47 000

Internet:

www.radioarabella.de

Reichweite/Frequenzen: Stadt und Land München, Landkreise Freising, Erding und Ebersberg, UKW München 105,2

Zielgruppe: 30 bis 59 Jahre

Morgenshow: Die Muntermacher von 5 bis 9 Uhr

Kurz darauf blinken alle Telefonleitungen, denn die Hörer wollen zwei Saunakarten für die Münchner Bäder gewinnen. Wetterhuber: „Wirklich toll, wie viele Hörer so früh mit uns aufstehen, das macht Spaß.“ Ute und Walter melden sich per E-Mail aus Kanada, wo sie gerade Radio Arabella über’s Internet am Strand hören. Zwischen 6 und 8 Uhr schalten die meisten ein – mit 84 000 Hörern ist Arabella Marktführer bei den Münchner Lokalsendern.
Die beste Musik aller Zeiten, so lautet das Motto bei Radio Arabella - ein Rundum-Wohlfühlprogramm. „Wir sind der angenehme Begleiter für den Start in den Tag und trotzdem nicht eingeschlafen.“ Statt Plattitüden bekommen die Hörer Authentizität und eine große Portion lokaler Servicethemen. Seit einem Jahr moderieren Uli Florl und Spaßvogel Wetterhuber (der eigentlich Christian Huber heißt) zusammen. „Wie heißt die Hörerin, die minus zwölf Grad gemeldet hat?“, fragt Wetterhuber. Sein Kollege schüttelt den Kopf. Der Radio-Meteorologe setzt den Kopfhörer ab und geht in die Redaktion nebenan, wo das Muntermacher-Team um die Chefin vom Dienst Steffi Schaller (27) sitzt und alle Infos für die Moderatoren bereithält. Zurück „on air“ vermeldet Wetterhuber die Bibbernachricht von Susi aus Oberhaching. „Unsere Hörer sind uns am wichtigsten, sie machen die Show lebendig.“

Alle 30 Minuten kommt Nachrichtensprecher Jens -Kober (32) mit einem lässigen „Servus“ ins Studio. Kurz scherzt er mit den Moderatoren, dann liest er die News mit gewohnt professioneller Stimme - keine Ablenkungsversuche bringen ihn aus der Ruhe. Vor Sendungsschluss will Anruferin Paula die Muntermacher zum tz-Morgen-Champion wählen. Uli Florl ist siegesgewiss: „Wir sind heiß auf den Pott. Es ist Zeit für den Wechsel!

Radio Morgen-Shows: Das sind die Gesichter hinter den Mikros

Radio Morgen-Shows: Das sind die Gesichter hinter den Mikros

Steckbrief: Wetterhuber

Alter: Über ein viertel Jahrhundert.
Geburtsort: Ebersberg.
Familienstand: Vergeben, keine Kinder, aber Katze Sina.
So werde/bleibe ich morgens wach: Mit vier Weckern und meinem Kaffee-Masskrug.
Wenn ich einen Wunsch frei hätte: Winterreifen für meinen Wetterhelikopter.
Für diesen Gast in meiner Sendung würde ich noch früher aufstehen: Lothar Matthäus.

Mein Lieblingsplatz in München: Ganz klar: Theresienwiese im September/Oktober.

Diese Eigenschaft sollte man als Morningshow-Moderator unbedingt haben: Nicht alle Tassen im Schrank…. Sondern draußen und voller Kaffee.

Die peinlichste Panne auf Sendung: Der ein oder andere ­lustige Versprecher war da schon dabei…

Steckbrief: Uli Florl

Alter: Das wollt Ihr wirklich wissen? Na gut: 39.
Geburtsort: Karlsruhe.
Familienstand: Frau – Kind – Kater.
So werde/bleibe ich morgens wach: Mit acht Eimern Kaffee, schwarz ­ohne alles, davon allein zwei auf der Fahrt in den Sender.
Wenn ich einen Wunsch frei hätte: Würde ich in Australien Radio für deutschsprachige Schafe machen.
Für diesen Gast in meiner Sendung würde ich noch früher aufstehen: Für die süüüße Shakira.

Mein Lieblingsplatz in München: Fast jede Lotto-Annahmestelle.

Diese Eigenschaft sollte man als Morningshow-Moderator unbedingt haben: Den Willen, früh aufzustehen, um für seine Hörer da zu sein. Morgen für morgen. Dreiviertel drei. Aber wenn dann um fünf das „rote Licht“ angeht, ist alles vergessen.

Die peinlichste Panne auf Sendung: Legendärer Lachflash, bei dem mir ein Schluck Kaffee wieder durch die Nase kam.

Räumen Sie scharfe Preise ab!

tz-online auf FACEBOOK

Gewinnen Sie diese smarte Digi: Wer mit abstimmt (siehe oben), kann einen super Preis gewinnen: Die neue Exilim EX-ZS10 imschlanken und eleganten Gehäuse passt nicht nur in ­jede Hosentasche, sondern meistert auch mit Leichtigkeit jede Aufgabe. Dank ihres 26-Millimeter-Weitwinkelobjektivs mit einem 5-fach optischen Zoom erfasst diese Kamera weitläufige Landschaften ebenso wie Gruppenfotos – und das auch aus kurzer Entfernung. Die neue Exilim EX-ZS10 von Casio! Mehr Infos: www.casio-europe.com/de.

Abstimmen und gewinnen - so geht’s:

Im Kampf der Giganten kann nur ein Radiosender den Wanderpokal mit nach Hause nehmen - doch wer das wird, entscheiden Sie!

Auch interessant

Meistgelesen

Kommentare