Eindringlicher Appell erntet Applaus

Amoklauf in München: Junger Muslim spricht vielen aus der Seele

München - Freitagabend, kurz vor 17.52 Uhr: Der Amokläufer von München eröffnet das Feuer. Um 22.39 Uhr postet ein junger Muslim einen Appell auf Facebook: "Ich habe lange genug die Klappe gehalten", schreibt er. Seine Botschaft gefällt 88.000 Menschen.

Dann legt Tarek Mohamad los: Auf Facebook sehe er jeden Tag, wie Menschen gegen Türken und Kurden hetzen, gegen Deutsche, gegen Schwule und Lesben. Und Salafisten sowie "IS-Bastarden" zujubeln. Tarek: "Ich will in FRIEDEN mit meinen türkischen, deutschen, kurdischen und jüdischen Brüdern und Schwestern leben!" 

Der Islam sei eine friedliche und tolerante Religion, schreibt Mohamad, er toleriere jedes Lebewesen auf dieser Erde. "Ich liebe die Menschen in diesem Land, meine Freunde, egal woher sie kommen und bin Gott dankbar, dass mir hier ein Leben in Wohlstand und Sicherheit gegeben wird." 

Am vergangenen Freitag tötete ein 18-jähriger Amokläufer rund um das Olympia Einkaufszentrum in München neun Menschen und später sich selbst.

Internationale Bestürzung: So trauert die Welt mit München

Nach Schießerei in München
Trauer in München - Bilder © AFP
Nach Schießerei in München
Trauer in München - Bilder © dpa
Nach Schießerei in München
Trauer in München - Bilder © AFP
Nach Schießerei in München
Trauer in München - Bilder © AFP
Nach Schießerei in München
Trauer in München - Bilder © dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Eklat: AfD-Politikerin fliegt aus bekannter Münchner Bar - und bekommt 10 Euro
Eklat: AfD-Politikerin fliegt aus bekannter Münchner Bar - und bekommt 10 Euro
„Das kannst du nicht bis zur Rente machen“: Wirte einer beliebten oberbayerischen Berghütte hören auf
„Das kannst du nicht bis zur Rente machen“: Wirte einer beliebten oberbayerischen Berghütte hören auf
Mann bekommt Knöllchen auf eigenem Firmengelände - nach Beschwerde wird ihm sogar höhere Strafe angedroht
Mann bekommt Knöllchen auf eigenem Firmengelände - nach Beschwerde wird ihm sogar höhere Strafe angedroht

Kommentare