baSH-Club: Scheitel für die Burschen, bei den Mädels ist (fast) alles erlaubt

Die Frisuren-Trends 2009

Alles kann, nichts muss. “ So definiert Ralph Kästle, Chef des trendigen Frisör-Salons baSH-Club in der Sendlinger Straße die Haarmode für den kommenden Sommer.

In der 089-Bar schickte er zusammen mit seinem Partner Robert knapp 30 Models über den improvisierten Laufsteg, um zu demonstrieren, was Mann/Frau 2009 als Kopfputz trägt.

„Verbundenheit 2“ hieß die Party, zu der auch Kicker-Prominenz dies- und jenseits der Säbener Straße geladen – und erschienen war. „Keine Namen, keine Fotos, sonst gibt’s Ärger mit den Übungsleitern“, verpflichtete Kästle seine Gäste vorab. „Verbundenheit“ will der Promi-Figaro (bei ihm lässt noch immer Michael Ballack schneiden, der ewige Loddar sowieso, Sat. 1-Moderator Kai Pflaume, sowie Klassik-Papst Joachim Kaiser und viele Szene-Köpfe) durch seine Party-Reihe mit den Top-Clubs und Restaurants der Stadt zeigen, weshalb die erste Ausgabe der Frisuren-Schau in Bachmaier’s Hofbräu stattfand, nächstes Jahr sind Feten im baby!, Pacha, P1 geplant.

„Das ist in erster Linie ein Dankeschön an unsere Kunden. Wir wollen damit aber auch unsere Verbundenheit mit dem Münchner Nightlife demonstrieren“, erklärt Ralph Kästle, während sein Partner Backstage noch letzte Hand an die Modelle legt. „Wir waren jetzt knapp eine Woche mit dem Styling beschäftigt, freuen uns, dass es endlich losgeht.“ Was sind nun die Trends für 2009? „Bei den Jungs definitiv weg vom Durcheinander, eher Scheitel, Tolle, ein bisserl wie James Bond oder auch James Dean.“ Weniger streng ist die Entwicklung bei den Mädels. „Der Schnitt ergibt sich meist erst beim Schneiden“, erklärt Kästle, „ob kurz oder lang, gestuft oder gerade, Farbe oder Natur hängt immer vom Typ ab, No-gos gibt’s nicht.“

Fast. „Okay, Dauerwelle geht gar nicht, aber das ist schon seit 30 Jahren so.“ Seit Kurzem hat der baSH-Club mit der Procter & Gamble-Linie „Sebastian“ auch einen neuen Partner im Pflegebereich, der die beiden Hairstylisten nun als seine „Faces“ deutschlandweit vermarkten will. „Wir planen in den nächsten Jahren Lizenz-Salons in mehreren deutschen Städten“, verrät Ralph Kästle, den im 089 fast alle nur „Ralfi“ nennen, „und in sechs, sieben Jahren wollen wir international sein“. Ballack wird’s freuen.

***Kleines Quiz? Wie heißt der erfolgreichste DJ der Schweiz? Nein, nicht Bobo: Antoine, zumindest internatonal. Mit über einer Million verkauften Tonträgern, 22 Goldenen Platten und weltweiten Auftritten bei Events in Chicago, New York, Moskau und in diesem Jahr in Bangkok. Der Auftritt im exklusiven Bed- and Supperclub in Thailands Metropole hat Antoine Konrad zu seinem neuen Album Live in Bangkok mit asiatischen und klassischen Einflüssen inspiriert, das der Eidgenosse mit einem seiner raren Sets heute ab 22 Uhr im P1 vorstellt.

***In der Landsberger Straße 185 feiert Freitag und Samstag ab 22 Uhr die Nachtgalerie ihr Neunjähriges. Deshalb gibt’s an diesem Wochenende einige Specials, darunter Gogos, Tombola, Prosecco for free bis 1 Uhr morgens und heute bis 23 Uhr Birthday-Burger zwar warm, aber ebenfalls für lau.

Quelle: tz

Auch interessant

Kommentare