Eine Restaurant-Legende kehrt zurück: Neustart fürs Nektar

Die Bar im Nektar

Das Nektar, Münchens erstes und einziges Restaurant, in dem man wie die alten Römer in der Horizontalen speiste, erlebt ein Revival.

Hinter dem Neuanfang stecken federführend die beiden Betreiber Stefan Karl und Christian Schäfer, die sich mit Dimi Tsiotsos ein Nektar-Urgestein und mit Simon Nico Reiter einen sympathischen Gastgeber an die Seite geholt haben.

Für die Küche sind jetzt die Magic Chefs – Fatih Ünal zusammen mit Jan Sobek – verantwortlich. Im Gegensatz zu früher genießen die Gäste nun allerdings ganz normal aufrecht sitzend unterm Gewölbe modern interpretierte, mediterrane Köstlichkeiten.

Aber auch wer nur auf ein paar Drinks vorbeischauen möchte, ist jederzeit an der Red Bar oder in der Orange Lounge willkommen, wo auch regelmäßig Livemusik-Abende stattfinden. Die benachbarte Scala Musicbar von Christian Eiber komplettiert das wieder belebte unterirdische Gastronomie-Ensemble. 

Wir sprachen mit dem neuen Nektar-Host Simon Nico Reiter, der als ehemals jüngster Gastronom Münchens bereits das Restaurant Ludwigs am Viktualienmarkt und den Club Maximilians betrieben hat, über die Maßnahmen, mit denen das legendäre Lokal wieder aufblühen soll.

Warum startet ihr den Neuanfang unter dem alten Namen?
Reiter: Für uns war relativ schnell klar, dass wir den Namen behalten wollten. Das Nektar ist schließlich schon fast so was wie eine Münchner Institution. Der Name hat einen großen Bekanntheitsgrad, und wir wollen an die guten, alten Zeiten anknüpfen, aber natürlich mit unserem eigenen Stil, also mit professionellen Charakteren und Persönlichkeiten, die dem Nektar wieder ein rundum schönes Gesicht verleihen.

Nektar-Host Simon Nico Reiter

Mit welchen konkreten Maßnahmen wollt ihr das Nektar wieder zum Erfolg früherer Tage führen?
Reiter: Die letzten zwei Jahre war das hier ja eine reine Event-Location für Firmen und Privatveranstaltungen. Jetzt kann man um 18 Uhr abends wieder hereinkommen und muss bis um 3 Uhr nachts nicht mehr vor die Türe. 

All unsere Räume und das Scala als zusätzliche Komponente bilden eine Art Gastro-Erlebniswelt. Bei uns kann man voll eintauchen in die „Manege der Sinne“, wie wir das genannt haben. Wir vereinen also mediterrane Fusionsküche mit kulinarischem Anspruch, tolle Cocktails, eine internationale Weinauswahl und allerlei Show-Elemente unter einem Dach.

Die unterschiedlichen Räume hast du schon angesprochen. Ihr habt jetzt auch noch zwei neue Areas für Events, richtig?
Reiter: Genau, den „ArtistCave“ mit eigener Bühne und unseren Weinkeller mit einem großen, alten Holztisch, an dem man in kleiner Runde und in privater Atmosphäre z.B. Weinverköstigungen veranstalten kann, gerne auch begleitet von mehrgängigen Menüs oder alternativ von üppigen Käseplatten.

Ihr habt einen toll sortierten Weinkeller – wie viele Etiketten finden sich dort ungefähr?
Reiter: Der befindet sich natürlich gerade noch im Aufbau. Das ist ein dynamischer Prozess, so etwas geht nicht von heute auf morgen. Aber Platz ist dort theoretisch für über 10.000 Flaschen, und wir haben jetzt schon eine ganze Menge. Wir werden auf jeden Fall Weine aus aller Welt dort lagern.

Wann stehen die ersten besonderen Events an?
Reiter: Im Februar geht‘s gleich los, mit kulinarischen Specials und mit Künstlern, aber auch schon mit Livemusik jeden Mittwoch ab 20 Uhr. Wir nennen das Ganze Late Night Lounge. Ab 3. Februar wird der Saxofonist Michael Hornstein mit befreundeten Musikern hierfür das Monatsprogramm gestalten. Und samstags werden wir immer unsere Cocktail Night in der Red Bar und in der Orange Lounge veranstalten, mit eigenem DJ. 

Dort bieten wir übrigens auch eine kleine Bar-Karte mit kalten und warmen Snacks an, falls jemand nach Mitternacht noch Appetit bekommt. Unser Focus liegt aber insgesamt im Golden Restaurant, hier können sich unsere Gäste zukünftig von unserer fantastischen Küche kulinarisch von Mittwoch bis Samstag verwöhnen lassen.

Wie sieht euer Plan für den Sommer aus, einer traditionell schwierigen Jahreszeit für Keller-Locations wie das Nektar?
Reiter: Wir werden eine Sommerpause einlegen und lassen uns mal überraschen, ob es nicht eine Sommer-Location fürs Nektar geben wird...

Nektar (Stubenvollstr. 1)
Mi-Sa ab 18 Uhr
www.nektar.de

Auch interessant

Kommentare