Hier schwingt’s elektrisch

Die BMW-Welt

Uuund Energie! Am Samstag wird der Doppelkegel der BMW Welt unter Strom gesetzt, wenn man das so sagen darf.

Denn: Hier steigt die große Fete von Otger Holleschek – und die steht unter dem Motto Elektroswing. Holleschek:„ Das ist derSound, der jetzt in den Clubs so richtig hochschwappt.“ Holleschek veranstaltet mit seinem Partner Matthias Schlick regelmäßig exzessive Feste in ungewöhnlichen Off-Locations.

Und die Musik dazu, der Elektroswing? Es ist ein Mix aus zum Teil bekannten Samples aus den 20er-Jahren, unterlegt mit satten Elektrobeats. Das ist zurzeit schwer angesagt und sorgt regelmäßig für volle Dancefloors, zum Beispiel bei den Partys im Yip Yab oder bis vor Kurzem auch im Art Babel.

Jetzt steht in der BMW Welt ein Club-Gig der Elektroswing-Pioniere Caravan Palace aus Frankreich auf dem Programm. Gerade haben sie ihr zweites Album Panic veröffentlicht: knallige Tanzmusik, die jeden mitnimmt. „An denen war ich schon länger dran, hat aber nie geklappt“, sagt Holleschek. Jetzt also endlich doch! Und drumherum soll sich eine amtliche Party entwickeln.

Dank sommerlicher Temperaturen wird auch der Außenbereich bespielt und beschallt. Dazu gibt’s eine Liegezone. „Das wird schon fett“, verspricht der Party-Macher. Projektionen auf den Kegel sollen die Gaudi schon von weither sichtbar machen. 1500 Partygänger haben nach Angaben der Veranstalter auf dem Gelände und in der Location Platz. Üblicherweise will ein Vielfaches davon mitfeiern, früh kommen lohnt sich deshalb. Ab 22 Uhr.

Eintritt zum Konzert zwölf, danach acht Euro.

Nachtgeflüster:

Nix war’s mit Türsteher-Legende Klaus Gunschmann am Mittwoch bei Markus Lanz. „Mein Besuch ist wegen des EM-Spiels gegen Holland kurzfristig verschoben worden, die hatten da ausschließlich Fußball als Thema“, sagte Gunschmann gestern auf Nachfrage. Nun soll er am Donnerstag bei Lanz seine Türsteher-Memoiren aus dem P1 vorstellen.

Aus für die Lenbach Wiesn-Disco: Das bestätigte jetzt ganz offiziell das Team um Lenbach- Wirt Peter Schmuck. Der Grund ist naheliegend. Ende des Monats schließt das opulente Restaurant an der Ottostraße. Es gibt übrigens keine große Abschiedsparty.

Auch interessant

Kommentare