Wo Bud schlemmte und Bruce abstürzte

+
Haudrauf-Schauspieler Bud Spencer war mit dem Model Marlene Appelt zu Gast in der bayerischen Südsee

München - tz-Partykolumnist Thomas Oßwald erzählt köstliche Anekdoten aus 40 Jahren Trader Vic's. Zum Beispiel, wie Bud Spencer schlemmte und Bruce Springsteen abstürzte ...

Es muss eine der irrsten After-Show-Parties gewesen sein, die München je erlebt hat: Tanzschulen-Abschlussball im Festsaal des Hotels Bayerischer Hof. Plötzlich entert ein etwas derangierter Mittvierziger die Bühne, bemächtigt sich des Mikros und singt Twist and Shout. Das eben noch adrette Jungvolk stürmt zur Bühne, die Eltern zur Hoteldirektion, um sich über die Ungeheuerlichkeit zu beschweren. Was sie nicht wussten: Dass da ein Superstar sang. Bruce Springsteen hatte zuvor das Reitstadion Riem gerockt und feierte nun mit seiner Band im Trader Vic’s Restaurant unter dem Festsaal mit Mai-Tai- und Zombie-Drinks.

„Da war ein riesiges Geschrei“, erinnert sich Hotelchefin Innegrit Volkhardt. „Deswegen ging ich hinunter, sah Bruce Springsteen an der Bar, und über ihm hangelten sich seine Bandmitglieder an Bambusrohren an der Decke entlang.“ Für die mit Palmengeflecht und Bambus gedeckten Hütten hatte Falk Volkhardt vor nunmehr 40 Jahren seinen Weinkeller geräumt – um Platz zu schaffen für ein Restaurant im polynesischen Stil, den Münchner Ableger der internationalen Restaurant-Kette Trader Vic’s.

Weitere News, Bilder und Termine aus dem Nachtleben findest Du auf www.partygaenger.de

Geschichten wie die von Mr. Springsteen (der Auftritt ist auf youtube.de für die Ewigkeit archiviert) gibt es viele vom Trader Vic’s. Der langjährige Restaurantchef I „Sam“ Shangha beklagte sich bei Innegrit Volkhardt mal, dass ihm sein Rollstuhl abhanden gekommen sei. Er sei doch gut zu Fuß, erwiderte Volkhardt. Sam räumte ein, das Transportmittel sei nicht für ihn bestimmt, sondern für Gäste, die zu viele hawaiianische Wichtelmänner sehen und dezent durch einen Hinterausgang an die Oberfläche transportiert werden. Von der „geheimnisvollen Mischung des Menuhine Juice“ hatten wohl auch die Gallagher-Brüder der Band Oasis zu viel erwischt: Nach dem Vorglühen im Trader Vic’s lieferten sie sich im benachbarten Nightclub vor einigen Jahren eine Schlägerei mit einem anderen Hotelgast.

Meist ging es allerdings friedlich zu. Die Gästeliste liest sich wie das Who is Who des Showbiz aus vier Jahrzehnten: Schauspiel-Ikonen wie Bud Spencer, Peter Sellers oder Peter Ustinov, After-Show-Parties mit den Rolling Stones und AC/DC, Sport-Stars von Muhamad Ali bis Henry Maske suchten die Nischen des bayerisch-polynesischen Südsee-Paradieses auf. Anlässlich des 40-jährigen Bestehens serviert das Trader Vic’s noch bis Ende November ein besonderes viergängiges Jubiläums­menü. In der Woche vom 14. bis 20. November zum Spezialpreis von 40 Euro.

Auch interessant

Kommentare