Wer hat denn nun den Längsten?

Tresen-Rekord! Hong Kong Bar schlägt Rilano

+
Der Tresen im Rilano No. 6 misst „nur“ 18,7 m

München - Das neue Rilano No. 6 Lenbach Palais behauptet, den längsten Tresen der Stadt zu haben. Doch jetzt haben sich gleich mehrere Wirte zu Wort gemeldet und protestieren.

Wer hat denn jetzt den längsten Tresen der Stadt? Das neue Rilano No. 6 Lenbach Palais ging Mitte Oktober mit diesem Alleinstellungsmerkmal an den Start. Behauptet wurde eine satte Länge von 18,7 Meter – leicht gekrümmt. Doch jetzt haben sich gleich mehrere Wirte zu Wort gemeldet und protestieren…

Michael Kukovetz ist Wirt vom Moccar Pompidou im Arnulfpark. 25 Meter misst sein Tresen. Aber alles Pillepalle für Florian Riedel, Chef der Hong Kong Bar, der mit schlappen 34 Metern Mahagoni kontert – und das Rennen wohl für sich entscheidet.

Gut dabei ist übrigens auch Jan Schäfer mit seiner Falk’s Bar im Hotel Bayerischer Hof, wo auf langen 24 Metern die leckeren Cocktails serviert werden. Läuft aber ein bisserl außer Konkurrenz, weil der Tresen über vier Ecken geht und zwei Unterbrechungen hat.

In einer anderen Disziplin haben Schumann’s Bar am Odeonsplatz und die Goldene Bar im Haus der Kunst jüngst schwer gepunktet. Bei der Wahl zur Bar des Jahres des Magazins Drinks International in London belegte Bar-Legende Charles Schumann Platz 28, dicht gefolgt von Klaus St. Rainer mit seiner Goldene Bar auf Platz 31. „Ich steh ja normalerweise nicht so auf Auszeichnungen“, sagt Schumann, der bei der Preisverleihung in London selbst dabei war „aber klar freut mich das, vor allem aber für meine Mannschaft.“ Gewinner ist übrigens das Artesian im Langham Hotel in London.

Thomas Oßwald

Auch interessant

Kommentare